Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Sportmix Bremen verpflichtet Stürmer di Santo ablösefrei
Sport Sportmix Bremen verpflichtet Stürmer di Santo ablösefrei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:18 14.08.2013
Franco Di Santo soll ablösefrei an die Weser wechseln. Quelle: Ahmad_Yusni
Bremen

Er erhält bei Werder einen Dreijahresvertrag und soll am Donnerstag vorgestellt werden. "Wir waren auf der Suche nach Qualität und die haben wir gefunden", sagte Geschäftsführer Thomas Eichin am Mittwoch.

Für den Premier-League-Absteiger Wigan schoss die Santo in der abgelaufenen Saison in 35 Spielen fünf Tore. In England war der Argentinier zudem für den FC Chelsea und die Blackburn Rovers aktiv. "Er hat Erfahrung, aber er hat auch noch genug Entwicklungspotenzial, um einen großen Schritt nach vorn zu machen. Er möchte mit Argentinien zur WM 2014 und wir würden uns freuen, wenn er in Bremen so auf sich aufmerksam macht, dass er das Ziel erreicht", sagte Eichin über den dreimaligen Nationalspieler.

Die Verpflichtung di Santos dürfte den Abgang von Ersatzstürmer Joseph Akpala zur Folge haben. Der Nigerianer war erst vor einem Jahr vom FC Brügge gekommen, konnte sich in Bremen jedoch nicht durchsetzen. Unabhängig von der Personalie Akpalas kündigte Eichin an, "den großen Kader" bis zum Ende der Transferfrist noch verkleinern zu wollen: "Wir werden den ein oder anderen noch ausleihen. Da wird sich noch etwas tun."

Ob di Santo der letzte Zugang der Bremer in diesem Sommer ist, ließ Eichin offen. "Wir haben den gewünschten robusten Stürmer gefunden und pusten jetzt erstmal durch. Danach sortieren wir uns neu", sagte der Ex-Profi. Laut Medienberichten ist Werder noch auf der Suche nach einem Linksverteidiger.

Die Bremer waren am Samstag mit einem 1:0 beim Aufsteiger Eintracht Braunschweig in die Saison gestartet, hatten dabei aber deutliche Schwächen offenbart.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Schweizer Nationalcoach Ottmar Hitzfeld rät Stürmer Eren Derdiyok, den Fußball-Bundesligisten 1899 Hoffenheim so schnell wie möglich zu verlassen. "Er sollte sich einen Verein suchen, bei dem er wieder spielt.

14.08.2013

Nach den hitzigen Diskussionen über die brisante Studie "Doping in Deutschland von 1950 bis heute" wächst der Druck auf die Politik: Nach DOSB-Ehrenpräsident Manfred von Richthofen hat jetzt auch Fußball-Spitzenfunktionär Reinhard Rauball ein Anti-Doping-Gesetz gefordert.

14.08.2013

Nach dem überraschenden WM-Aus in der Qualifikation war ihr stetes Lächeln voller Traurigkeit, dabei ist Betty Heidler eine der fröhlichsten Hammerwerferinnen der Welt.

14.08.2013
Anzeige