6 ° / 1 ° Sprühregen

Navigation:
Bruhn fischte sich "ihr" Gold

Paralympics Bruhn fischte sich "ihr" Gold

Schwimmerin Kirsten Bruhn aus Neumünster hat die 13. paralympische Goldmedaille für das deutsche Team in London geholt. Die Norddeutsche gewann am Mittwoch nach 2004 und 2008 das dritte Mal in Serie über 100 Meter Brust.

Voriger Artikel
Zweitliga-Schiri Ittrich erleidet Kreuzbandriss
Nächster Artikel
THW Kiel nach Super-Globe-Niederlage mit Sieg in Hannover

Kirsten Bruhn siegte über 100 Meter Brust.

Quelle: dpa

London. Die 42-Jährige beendet mit dem Coup ihre Karriere bei Paralympics. Silber ging ebenfalls über 100 Meter Brust an Niels Grunenberg aus Berlin.

Zuvor hatten die Radfahrer Tobias Graf, Michael Teuber und Andrea Eskau Goldmedaillen gewonnen. Auch der frühere Formel-1-Pilot Alessandro Zanardi sicherte sich am Mittwoch bei seiner Premiere mit dem Handbike eine Goldmedaille im Zeitfahren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.