6 ° / 1 ° Sprühregen

Navigation:
Canes peilen den Nordtitel an

Football Canes peilen den Nordtitel an

Die Stimmung beim gemeinsamen Abschlusstraining der Baltic Hurricanes zum Spiel gegen die Lübeck Cougars hatte zunächst lockere Züge. Der Kieler Tabellenführer der German Football League (GFL) will mit einem Sieg die Nordmeisterschaft einfahren. Keiner glaubt daran, dass die „Berglöwen“ am Sonntag (Kickoff 15 Uhr, Holsteinstadion) den Canes den Titel streitig machen können.

Voriger Artikel
Canes überrollen die "Berglöwen"
Nächster Artikel
Canes holen den ersten Titel

Kiels Runningback Julian Ampaw erzielte im Hinspiel ein Touchdown. Alexander Radzko konnte ihn nicht stoppen.

Quelle: Zelter

Kiel. In der Woche war nach einem „crazy socks day“ dann ein „crazy pants day“ angesagt. Nach der Präsentation der bunten Socken und den unterschiedlichsten Hosen ging es aber noch einmal so richtig zur Sache. Dazu Canes-Cheftrainer Patrick Esume: „Die Aktionen waren eine Auflockerung im Training. Unsere oberste Prämisse lautet weiterhin, alles in trockene Tücher zu bringen. Wir wollen die Nordmeisterschaft vorzeitig nach Kiel holen.“

Fakt ist: Mit einem Sieg hätten die Baltic Hurricanes zunächst einmal im Viertelfinale (23. September) Heimrecht im Holsteinstadion. Derzeit sind die Marburg Mercenaries oder die Franken Knights (Rothenburg o.d. Tauber) heiße Kandidaten für diese Play-off-Begegnung. Sollte das Spiel gewonnen werden, ist auch das Spiel im Halbfinale (30. September) in Kiel gesichert.

„Wir wollen alle restlichen Spiele gewinnen und hoffen auf die Unterstützung der Kieler Fans“, gibt sich Jeff Welsh siegessicher. Der Spielmacher, der im dritten Jahr bei den Canes die Regie auf dem Feld führt, konnte bislang seine Leistung noch einmal steigern. Im Vorjahr kam der US-Boy auf 37 Touchdown-Pässe. In dieser Saison hat er vor Beginn der Play-offs schon 40 erreicht. Auch die bislang erzielten Punkte (493) der Canes, haben die Vorjahresbilanz um 49 übertroffen. Am Sonntag wird die 500 wohl recht schnell geknackt werden. Beim sicheren 41:7-Hinspielsieg war Sven Linn als Kicker ein zuverlässiger Punktesammler. Gut möglich, dass er nach einem Touchdown mit einem Zusatzpunkt die Schallmarke erreicht.

Für Esume und sein Trainergespann ist es aber wichtiger, dass alle Kieler Jungs ihre Spielanteile bekommen. Wie auch schon in Lübeck. Die Begegnung lädt aber auch zu einigen Experimenten ein. So könnte beispielsweise Murat Senem erstmals als Linebacker zum Einsatz kommen. Diese Position spielte er im Vorjahr noch bei den Mönchengladbach Mavericks. Bislang kam der Spieler mit türkischem Pass in zwei Begegnungen im Specialteam zum Einsatz und erledigte seine Aufgaben.

Nicht zum Einsatz kommen werden Trevar Deed und Aaron Boadu aus disziplinarischen Gründen in der zweiten Woche. Verletzungsbedingt werden auch die Wide Receiver Aaron Love und Julian Dohrendorf fehlen. Deed dürfte wohl beim nächsten Spiel bei den Braunschweig Lions wieder für die Canes auflaufen. Love und Dohrendorf sind von Esume für die Play-off-Runde vorgesehen. Mit Boadu plant der Cheftrainer dagegen nicht mehr. Details wurden nicht bekannt gegeben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr zum Artikel
Football
Die Baltic Hurricanes setzen sich im Football-Landesderby bei den Lübeck Cougars durch.

Mit einem deutlichen 41:7 (13:0, 7:0, 0:0, 21:7) setzten sich am Sonnabend die Baltic Hurricanes im Football-Landesderby bei den Lübeck Cougars durch. Damit behalten die Kieler den Spitzenrang in der GFL Gruppe Nord. Die Hansestädter müssen weiter um die Zugehörigkeit zur höchsten Spielklasse bangen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr