5 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Canes ringen die Lions nieder

Football Canes ringen die Lions nieder

Die Kiel Baltic Hurricanes ließen sich nicht erschüttern – auch das abschließende Punktspiel der regulären Saison 2012 in der German Football League (GFL) Gruppe Nord gewann der amtierende deutsche Vizemeister bei den Braunschweig New Yorker Lions mit 42:20 (7:7, 14:7, 14:6, 7:0) am Sonnabendabend vor 3264  im Braunschweiger Eintracht-Stadion.

Voriger Artikel
Düsseldorf beim Heim-Comeback 0:0 gegen Gladbach
Nächster Artikel
Medaillen für Reiterinnen - Sprinter Popow Dritter

Die Kiel Baltic Hurricanes ließen sich nicht erschüttern – auch das abschließende Punktspiel der regulären Saison 2012 in der German Football League (GFL) Gruppe Nord gewann der amtierende deutsche Vizemeister bei den Braunschweig New Yorker Lions mit 42:20 (7:7, 14:7, 14:6, 7:0)

Quelle: Zelter

Braunschweig. Dabei hatten sich die Gastgeber nur ein Ziel gesetzt: Die Kieler zu bezwingen. Es ging für beide Teams eigentlich nur noch um die Ehre – Kiel hatte locker das doppelte Heimrecht in den Playoffs erreicht, Braunschweig verpasste die Endrunde, wollte aber gegen den Nordmeister unbedingt gewinnen. Den Fans sollte ein versöhnlicher Saisonabschluss geboten werden. Daraus wurde nichts, denn Canes-Runningback Trevar Deed meldete sich nach einer Disziplinarpause von zwei Spielen tatendurstig und mehr als eindrucksvoll zurück.

Von sechs Touchdowns für die Gäste gingen fünf auf das Konto des US-Amerikaners, der sich kraftvoll und wendig durch die Lions-Defense tankte. Die Hausherren punkteten allerdings zuerst. Receiver Willie Milhouse fing einen 14-Yards-Pass von Quarterback Mike Friese, Kicker Tobias Goebel verwandelte den PAT zur 7:0-Führung. Kiel zog unbeeindruckt nach und erarbeitete sich mit variablem Pass- und Laufspiel wesentliche Vorteile und schließlich einen 21:14-Pausenvorsprung. Darauf ließ sich nicht gut ausruhen, denn Braunschweig dachte nicht daran, sich schon geschlagen zu geben.

Erst als Deed plus PAT durch Sven Linn seine Farben mit 28:14 in Front brachte, durfte sich der Gäste-Anhang entspannt auf Party auf den Rängen konzentrieren. Milhouse gelang zwar mit einem spektakulären 58-Yards-Catch zum 20:28 noch der Anschluss, dann aber gestalteten die Canes im Schlussquarter durch Benjamin Mau nach 15-Yards-Pass von QB Jeff Welsh und erneut Deed (jeweils mit PAT Linn) das Resultat standesgemäß.

Punkte für Kiel durch Touchdown: Trevar Deed (5), Benjamin Mau; durch PAT: Sven Linn (6).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr zum Artikel
Die Mauer soll es richten
Die "Schutztruppe" von Quarterback Jeff Welsh: Kiels Offensline mit Coach Andreas Nommensen (Mitte) war in vielen Spielen Garant für die Siege der Baltic Hurricanes.

Noch ein Sieg – dann stehen die Baltic Hurricanes zum fünften Mal in Folge im Endspiel um den German Bowl. Diesmal stellen sich die Dresden Monarchs dem Kieler Football-Erstligisten in den Weg. Kickoff ist Sonntag um 15 Uhr (Einlass: 13.30 Uhr) auf dem Kilia-Platz am Hasseldieksdammer Weg.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr