Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Sportmix Zwei Fußballfans und eine Vision
Sport Sportmix Zwei Fußballfans und eine Vision
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:45 04.02.2015
Von Marlene Schützle
Bei einem Continental Fußball Cup könnte Manuel Neuer (Foto) zusammen mit Christiano Ronaldo in einer Mannschaft auflaufen. Quelle: Tobias Hase/dpa
Eckernförde

Wer möchte nicht gerne mal Christiano Ronaldo, Manuel Neuer und Zlatan Ibrahimović in einer Fußballmannschaft spielen sehen? Ein ähnlicher Gedanke kam Christoph Czauderna (29) und Ben Mayer (35), als sie sich Anfang Dezember in ihrer gemeinsamen Wohnung in Mainz das Spiel zwischen Bayern München gegen ZSKA Moskau ansahen.

„Unsere Idee ist, alle sechs Kontinentalverbände der FIFA in einem zweiwöchigen Turnier gegeneinander antreten zu lassen“, sagt der gebürtige Eckernförder Christoph Czauderna. Ähnlich wie bei der Fußballweltmeisterschaft soll dieses Turnier alle vier Jahre in einem Land ausgetragen werden. Per Losverfahren werden zwei Gruppen à drei Teams ermittelt, bei dem sich jeweils zwei der drei Teams für das Halbfinale qualifizieren. Die Sieger des Halbfinales treten im großen Continental World Cup Finale gegeneinander an.

Christoph Czauderna ist in Eckernförde aufgewachsen und studiert Jura in Mainz. Quelle: privat

Dass es ein Turnier in dieser Form noch nicht gibt, verwundert Christoph Czauderna und Ben Mayer, die einen solchen Cup nicht abwegig fänden. Die Spieler würden sich aus den besten Fußballern der Kontinentalverbände zusammensetzen. Die Länder dürften nur eine bestimmte Anzahl an Spielern nominieren, um die Internationalität des Teams zu gewährleisten.

Ben Mayer hat mit Christoph Czauderna die Idee von einem Continental-Fußball-Cup entwickelt.

Wer den Einfall der beiden Fußbalfans unterstützen möchte, kann  auf der Internetseite www.continentalfootballcup.com Botschafter werden, und die Idee auf sozialen Netzwerken verbreiten.

Ob der Gedanke Zustimmung findet, weiß Jura-Student Christoph Czauderna noch nicht. „Natürlich müssen wir noch die FIFA überzeugen, das wird sicher nicht einfach, aber wir setzen auf die Unterstützung vieler Fußballfans“. Er und sein Kumpel wollen den Traum – internationale Spieler zusammen in einem Team zu sehen – weiter leben. Denn wenn etwas Nationen vereinen könnte, so Christoph Czauderna, dann wäre es der Fußball.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige