Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Sportmix Franziska Hentke und Markus Deibler in WM-Halbfinals
Sport Sportmix Franziska Hentke und Markus Deibler in WM-Halbfinals
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:33 31.07.2013
Auch für Philip Heintz kam im Vorlauf das Aus. Der Mannheimer hatte sich mehr ausgerechnet. Quelle: Friso Gentsch
Barcelona

Franziska Hentke über 200 Meter Schmetterling und Markus Deibler über 200 Meter Lagen erreichten das Halbfinale am Mittwochabend. Hingegen verpassten Selina Hocke über 50 Meter Rücken, Lagenschwimmer Philip Heintz und Marco Di Carli die Runde der letzten 16 klar. Di Carlis Zeit von 50,38 Sekunden über 100 Meter Freistil war auch für ihn indiskutabel.

Der 28-Jährige kleidete seine Enttäuschung in seiner ersten Reaktion in gewohnt drastische Worte. "Das war die größte Scheiße, die ich je bei einem internationalen Event abgelegt habe", sagte der Polizeibeamte. Er müsse sich hinterfragen und überlegen, ob und wie es weitergehen soll.

Darin war sich Di Carli mit Chefbundestrainer Henning Lambertz einig. "Er muss entweder eine klare Entscheidung für den Sport treffen, es richtig machen und woanders hingehen oder es wird sich nichts ändern und dann kann ich es auch lassen", sagte Lambertz auch mit Blick auf den Frankfurter Trainingsstandort.

Di Carli belegte nur Platz 36 und blieb klar über seiner nach Erkrankung schon schwachen Zeit der deutschen Meisterschaften Ende April. Mit 50,38 hätte er noch nicht einmal das Finale einer nationalen Jugendmeisterschaft erreicht, erklärte Lambertz. In der Lagen-Staffel wird wohl Dimitri Colupaev die Freistil-Strecke schwimmen.

Der Olympia-Achte Markus Deibler schlug nach 1:58,76 Minuten an und wurde damit Achter aller Lagen-Vorläufe. "Das war unheimlich anstrengend. Ich weiß im Moment nicht, wie ich das heute Abend noch mal schwimmen soll, das tat richtig weh" sagte der Hamburger. Der Bruder von Schmetterling-Medaillenhoffnung Steffen Deibler kann sich wie nur wenige andere bei seinen Rennen komplett verausgaben.

Franziska Hentke wurde über die 200 Meter Schmetterling in 2:08,51 Gesamt-Neunte. Sie verbesserte damit auch ihre Zeit von der WM-Qualifikation - als erste DSV-Frau. Bei den Männern hatten es zuvor nur Steffen Deibler und Hendrik Feldwehr geschafft. "Das war das Grundziel. Jetzt möchte ich ins Finale und meine Bestzeit angreifen", sagte sie.

"Licht und Schatten" hatte Lambertz bei den Vorläufen gesehen, Philip Heintz konnte nicht ins Rampenlicht schwimmen. Der Mannheimer war nach seinem Vorlauf-Aus über die Lagen ratlos. "Ich habe mich heute Morgen gut gefühlt, eine Bestzeit war für mich absolut sicher. Aber nach 100 Metern war es vorbei."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Diskus-Dominator Robert Harting will bei der WM in Moskau seinen dritten WM-Titel in Folge feiern. Für dieses Ziel trainiert er in einem ganz speziellen Team: Bruder Christoph und Freundin Julia Fischer stehen ihm zur Seite.

31.07.2013

Der italienische Formel-1-Rennstall Ferrari hat nach eigenen Angaben "im Moment kein Interesse am Fahrermarkt". Denn der aktuelle Fokus liege darauf, das Auto für die beiden Piloten Fernando Alonso und Felipe Massa zu verbessern.

31.07.2013

Glaubt man Rudi Völler, dann hat sich im Trainerbereich bei Bayer Leverkusen eigentlich nicht viel verändert. Egal ob sich Sami Hyypiä nun Teamchef oder Cheftrainer schimpfen darf.

31.07.2013
Anzeige