Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Sportmix Furore bei Beach-EM - zwei Frauen-Teams im Halbfinale
Sport Sportmix Furore bei Beach-EM - zwei Frauen-Teams im Halbfinale
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:36 02.08.2013
Laura Ludwig (l) und Kira Walkenhorst haben in Klagenfurt Chance auf den EM-Titel. Quelle: Gert Steinthaler
Klagenfurt

Das neue deutsche Duo hat in Klagenfurt nach dem Überraschungserfolg über die Gewinner der jüngsten WM, Alexander Brouwer und Robert Meeuwsen (Niederlande), auch sein drittes Spiel gewonnen.

Als Gruppensieger zogen Flüggen/Walkenhorst am heißen Strand des Wörthersees direkt ins Achtelfinale ein. Auch Jonas Erdmann und Kay Matysik (Berlin) sowie Sebastian Dollinger und Stefan Windscheif (Hamburg) stehen bereits in der Runde der besten 16 Teams.

Bei den Damen setzten die nationalen Meisterinnen Katrin Holtwick und Ilka Semmler (Berlin) sowie die WM-Fünften Laura Ludwig und Kira Walkenhorst (Hamburg) ihren Siegeszug fort und stehen am Samstag im Halbfinale. Zuletzt hatte die zweimalige Europameisterin Ludwig mit ihrer ehemaligen Partnerin Sara Goller 2010 den fünften EM-Titel für deutsche Beach-Damen errungen.

"Jetzt sind wir schon sicher Neunter, das ist einfach geil, wenn man bedenkt, dass wir bei der EM normalerweise nicht dabei gewesen wären", sagte am Freitag der 23 Jahre alte Berliner Flüggen, der erst seit wenigen Wochen mit Walkenhorst ein Team bildet. Das 2:0 (21:14, 22:20) gegen die nur an Position 31 (von 32) gesetzten Türken Giginoglu/Sekerci mussten sich Flüggen/Walkenhorst vor allem im zweiten Satz allerdings hart erkämpfen. "Ich habe mir vor dem Spiel schon Gedanken darüber gemacht, was hier noch möglich ist, und das hat mir ein bisschen Angst gemacht", meinte Flüggen.

Nur durch die verletzungsbedingte Absage von Olympiasieger Julius Brink waren Flüggen/Walkenhorst als deutsche Nummer fünf überhaupt zur EM gekommen. "Es hat sich als richtig erwiesen, in Abwesenheit von Julius Brink nicht wieder Sebastian Fuchs mit einem Interimspartner zu nominieren", bemerkte Walkenhorst zur Entscheidung des Verbandes, seinem Duo eine EM-Chance zu geben: "Es ist wesentlich sinnvoller, ein eingespieltes Team ins Rennen zu schicken."

Auch die deutschen Meister Erdmann/Matysik präsentierten sich in Klagenfurt bisher stark und rückten nach einem 2:1 (21:19, 17:21, 15:11) gegen die Russen Semenow/Koschkarjew ebenfalls mit makelloser Bilanz ins Achtelfinale. Dollinger/Windscheif profitierten von einer Verletzung der Russen und sind weiter im Rennen.

Bei den Frauen machten die topgesetzten Holtwick/Semmler am Freitag gegen Arvaniti/Karagkouni aus Griechenland mit 2:0 den Halbfinal-Einzug perfekt. Ludwig/Walkenhorst stürmten bei Hitze und bestem Sommerwetter gegen die Niederländerinnen Van der Vlist/Wesselink mit 2:0 in die Runde der besten vier Teams.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit zufriedener Miene blickte Britta Steffen auf Zeit und Platzierung, dann schwamm sie schnell zur Weltmeisterin hinüber. Für Cate Campbell gab es eine herzliche Umarmung.

02.08.2013

Nach dem hart erarbeiteten 1:1 in der Qualifikation zur Europa League rechnet VfB-Trainer Bruno Labbadia beim Pokal-Auftakt in Berlin mit einem Déjà-vu. "Das erwarte ich am Sonntag genauso, dass wir gegen ein Bollwerk antreten müssen", sagte Labbadia.

02.08.2013
Sportmix Corny Littmann kritisiert Vereinsstrukturen - "Fußballer sollten sich nicht outen"

Corny Littmann, ehemaliger Präsident des FC St. Pauli, rät homosexuellen Fußballern von einem Outing ab. „Ein schwuler Spieler führt zu Spannungen. Kein Verein der Welt will sich ein Problem in die Mannschaft holen“, sagte der Hamburger Theaterchef in einem Interview der „Süddeutschen Zeitung“ (Freitag).

02.08.2013
Anzeige