Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Sportmix Gladbach nach Elfer-Krimi bei Darmstadt im Pokal raus
Sport Sportmix Gladbach nach Elfer-Krimi bei Darmstadt im Pokal raus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:43 04.08.2013
Darmstadt gewann im Elfmeterschießen gegen den Bundesligisten Borussia Mönchengladbach. Quelle: Roland Holschneider
Darmstadt

Vor 16 500 Fans im ausverkauften Stadion am Böllenfalltor schoss Branimir Hrgota den entscheidenden Elfmeter an die Unterkante der Latte, nachdem sich beide Teams zuvor jeweils einen Fehlschuss geleistet hatten. Nach dem bitteren Ende stürmten einige enttäuschte Borussen-Fans auf den Rasen, konnten von der Polizei aber schnell zurückgedrängt werden.

Fünf Tage vor dem Bundesliga-Auftakt beim Triple-Gewinner Bayern München präsentierte sich die Fohlen-Elf noch weit entfernt von ihrer Topform. Ideenlos im Mittelfeld und ohne Durchschlagskraft im Angriff agierte die Mannschaft von Trainer Lucien Favre.

Der Drittligist, der die Klasse als sportlicher Absteiger in der vergangenen Saison nur wegen des Lizenzentzuges für die Kickers Offenbach gehalten hatte, zeigte wenig Respekt vor dem Favoriten. Mit hoher Laufbereitschaft und aggressivem Zweikampfverhalten wurden die Gäste in Schach gehalten. Und auch nach vorn waren die Hausherren um geordnete Aktionen bemüht. Ein erster Warnschuss von Jerome Gondorf (8.) verfehlte das Ziel nur knapp.

Die Gäste machten viel zu wenig aus ihren spielerischen Vorteilen. Zwar kontrollierte die Borussia das Geschehen, doch im Angriff agierte der Bundesligist harmlos. Bis zur ersten Trinkpause nach gut 20 Minuten kam die Darmstädter Abwehr nur wegen der hochsommerlichen Temperaturen ins Schwitzen. Auch danach hatte die Borussia, die auf die verletzten Juan Arango und Amin Younes verzichten musste, nicht viel zu bieten.

Vielmehr hätten die Hessen in Führung gehen können, doch Nationaltorwart Marc-André ter Stegen lenkte einen Hackenschuss von Dominik Stroh-Engel nach knapp einer halben Stunde gedankenschnell an die Latte. Die erste richtige Chance des Favoriten bekamen die Zuschauer erst Sekunden vor der Pause zu sehen. Ein Lupfer von Neuzugang Max Kruse über Lilien-Torwart Jan Zimmermann hinweg landete auf dem Tornetz.

Der vom SC Freiburg gekommene Kruse zeichnete auch für die erste gefährliche Aktion nach dem Wechsel verantwortlich. Sein Distanzschuss strich jedoch knapp über das Tor. Kurz darauf scheiterte der Jung-Nationalspieler frei durchlaufend an Zimmermann. Es blieb, mit Ausnahme einer Großchance von Stroh-Engel zu Beginn der Verlängerung, der letzte Aufreger bis zum Nervenduell vom Punkt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Werder Bremen hat sich im DFB-Pokal erneut blamiert und ist bereits zum dritten Mal nacheinander in der ersten Runde gegen einen Drittliga-Club ausgeschieden. Bei der Pflichtspiel- Premiere seines neuen Trainers Robin Dutt verlor der Cup-Sieger von 2009 völlig verdient mit 1:3 (1:1, 0:1) nach Verlängerung beim 1. FC Saarbrücken.

04.08.2013

Bondscoach Louis van Gaal hat mit dem niederländischen Fußball-Bund erstmals an der jährlichen Boots-Parade für die Rechte von Homosexuellen in Amsterdam teilgenommen.

04.08.2013

Nach dem neuerlichen Wirbel um die dunkle, steuerfinanzierte Doping-Vergangenheit der Bundesrepublik blieben Sport und Politik überraschend gelassen. Das Bundesinnenministerium und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) forderten unisono die Veröffentlichung des wissenschaftlichen Abschlussberichts, der nach der Überarbeitung durch Datenschützer allerdings keine neuen brisanten Namen enthalten dürfte.

04.08.2013
Anzeige