Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Sportmix Haas verpasst Überraschung: Aus gegen Federer
Sport Sportmix Haas verpasst Überraschung: Aus gegen Federer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:24 16.08.2013
Tommy Haas musste sich dem Weltranglisten-Fünfte geschlagen geben. Quelle: Mark Lyons
Cincinnati

Nach 1:52-Stunden setzte sich der Weltranglisten-Fünfte aus der Schweiz mit 1:6, 7:5, 6:3 durch und machte somit das Sieg-Dutzend gegen Haas voll. "Ich hatte sicherlich eine große Chance, das Match zu gewinnen und habe meine Chance nicht genutzt", meinte Haas.

Im Achtelfinale war auch für Angelique Kerber Endstation. Die Kielerin verlor in 1:24 Stunden mit 4:6, 4:6 gegen die Chinesin Ni La. Im Vorjahr hatte sie das Cincinnati-Finale gegen die Chinesin in drei Sätzen verloren.

Nur 31 Minuten benötigte Haas, um im insgesamt 15. Match gegen seinen 32-jährigen Freund aus Basel den ersten Satz zu gewinnen. Gleich im ersten Spiel des zweiten Durchgangs schaffte der Weltranglisten-13. dann ein weiteres Break. Doch Federer kämpfte sich zurück und leitete mit dem Rebreak zum 4:4 die Wende ein. "Ich habe da ein paar leichte Fehler gemacht. Das Spiel ist ein bisschen blöd gelaufen. Das war das erste Spiel in dem Match, das ich nicht gut gespielt habe", haderte Haas.

Danach fand der Schweizer, der zuvor Davis-Cup-Spieler Philipp Kohlschreiber ausgeschaltet hatte, immer besser ins Spiel. Zwar wehrte sich Haas nach Kräften, doch es reichte einfach nicht. Federer verwandelte seinen ersten Matchball und freute sich über seinen zwölften Sieg gegen Haas. "Wenn man die Big Points gegen die großen Spieler nicht gewinnt, dann wird man auch gegen die großen Spieler nicht gewinnen", sagte Haas.

Federer vermied damit einen weiteren Rückschlag. "Ich bin froh, dass ich die Partie noch gedreht habe", meinte Federer. Im Viertelfinale kam es in der Nacht zum Samstag zum Giganten-Duell mit Rafael Nadal.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Niki Lauda rechnet seinem Mercedes-Team im diesjährigen WM-Kampf der Formel 1 keine Chance gegen Red Bull aus. "Wir haben in den letzten Rennen aufgeschlossen, aber in der letzten Konsequenz sind sie die Stärkeren", sagte der Teamaufsichtsrats-Vorsitzende der Silberpfeile in einem Interview auto-motor-und-sport.

16.08.2013

Zwei Riesen in einer Schar von Zwergen: Die spanische Fußball-Meisterschaft, die am Samstag in die neue Saison startet, steht ganz im Zeichen eines Zweikampfs zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona.

16.08.2013

Der Vater des künftigen Sauber-Piloten Sergej Sirotkin hat etwas Licht ins vermeintliche Dunkel um die Finanzierung des Schweizer Sauber-Rennstalls durch russische Investoren gebracht.

16.08.2013
Anzeige