Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Sportmix Kerber erneut nicht beim Fed-Cup-Start
Sport Sportmix Kerber erneut nicht beim Fed-Cup-Start
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 02.01.2018
Angelique Kerber hat einen neuen Trainer. Quelle: Tony Mcdonough, dpa

In einem Interview der «Berliner Zeitung» am Dienstag sagte die einstige Weltranglisten-Erste, sie wolle in Zukunft weiter im Fed Cup spielen, daher sei ihr der Verzicht auf die Partie am 10. und 11. Februar in Weißrussland nicht leichtgefallen. "Es gibt aber viele gute junge Spielerinnen, für die das auch eine Chance sein kann", sagte die 29-Jährige. Deutsche Nummer eins ist derzeit Julia Görges, neuer Fed-Cup-Kapitän als Nachfolger von Barbara Rittner ist Jens Gerlach.

Nach ihrer schwachen Saison im vorigen Jahr hatte sich Kerber von ihrem langjährigen Coach Torben Beltz getrennt und dafür Wim Fissette verpflichtet. Der Belgier sei nie negativ, aber klar und genau das, was sie sich gewünscht habe. "Zu Beginn der neuen Zusammenarbeit ist es sehr wichtig, dass wir das konstant weiterführen, was wir in den letzten Wochen begonnen haben. Die Turniere in Doha und Dubai nach den Australian Open sind wichtig für mich, gerade mit der Trainingsphase davor", erklärte Kerber in Perth.

Vor dieser Saison hat sie nach eigenen Angaben eine Woche länger Urlaub gemacht als geplant. Nach ihrem starken Jahr 2016 habe sie zu kurz pausiert und als Nummer eins auch eine komplett neue Situation gehabt. "Ich glaube auch, dass ein bisschen die Motivation gefehlt hat, sich wieder neu zu orientieren und alles zu strukturieren", räumte die Norddeutsche ein. "Ich bin froh, dass 2017 zu Ende ist. Und auf das neue Jahr freue ich mich wirklich - so sehr habe ich mich noch nie auf ein neues Jahr gefreut."

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Traum vom 17. WM-Titel bleibt für Phil Taylor unerfüllt. Der Mann, der Darts wie kein anderer geprägt hat, verabschiedet sich trotzdem ohne Reue und Wehmut von der großen Bühne. Und so ganz geht der Vize-Weltmeister dann eben doch nicht.

02.01.2018

Die Tennis-Granden jenseits der 30 plagen sich mit Ausnahme von Roger Federer zum Saisonstart mit Verletzungen. Die jüngste Absage kommt von Andy Murray, den Schotten schmerzt weiterhin die rechte Hüfte. Er hat sich eine Frist vor den Australian Open gesetzt.

02.01.2018

Bislang verlief die Saison für Skirennfahrer Linus Straßer enttäuschend. Mit einem dritten Platz in seiner Parade-Disziplin Parallel-Slalom holte er sich am Neujahrstag Mut für die nächsten Rennen. Denn in denen geht es für den Münchner um sehr viel.

02.01.2018
Anzeige