Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Sportmix Pole Kubica will in die Formel 1 zurück
Sport Sportmix Pole Kubica will in die Formel 1 zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:35 09.09.2012
Robert Kubica strebt eine Rückkehr in die Formel 1 an . Foto (2011): Franck Robichon

"Mein Ziel bleibt, in die Formel 1 zurückzukehren. In den kommenden Monaten wird sich zeigen, ob das schon im nächsten Jahr klappt oder ob ich bis 2014 warten muss", sagte Kubica dem TV-Sender Sky Italia. "Hier zu sein ist schon ein guter Schritt, aber ich wäre lieber woanders", ergänzte der 27-Jährige in Anspielung auf den Großen Preis von Italien in Monza. Er habe sicher noch einen langen Weg vor sich und werde vielleicht nie mehr das gleiche physische Niveau wie früher erreichen. Derzeit bestreitet Kubica in einem Subaru die Rallye Ronde Gomitolo di Lana in Italien.

Kubica hatte sich bei dem spektakulären Unfall vor eineinhalb Jahren schwere Verletzungen an Armen und Beinen zugezogen. Er musste mehrfach operiert werden und konnte nicht mehr für Renault in der Formel 1 antreten. Inzwischen ist auch sein Vertrag bei dem nunmehr unter der Namen Lotus antretenden Rennstall ausgelaufen. "Wir haben nicht mehr viel Kontakt", räumte Teamchef Eric Boullier in Monza ein. Er habe aber noch Kontakt mit Kubicas Management.

Kubica debütierte 2006 als erster Pole in der Formel 1. In den vier Jahren bei BMW-Sauber glückte ihm 2008 beim Großen Preis von Kanada ein Sieg. 2010 wechselte der als großes Talent geltende Kubica zu Renault. In insgesamt 76 Grand Prix holte er 273 Punkte.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Radsport-Weltverband UCI lässt Lance Armstrong fallen. Sein Präsident Pat McQuaid, seit Jahren glühender Verehrer des Texaners, will die Strafen der US-Anti-Doping-Agentur USADA gegen den siebenfachen Tour-Sieger offensichtlich übernehmen.

09.09.2012

Vorsitzender Carl-Edgar Jarchow vom Fußball-Bundesligisten Hamburger SV sieht die hohen Transferausgaben in dieser Saison als Risiko an. "Das belastet mich, damit tue ich mich auch nicht leicht", sagte Jarchow dem Radiosender NDR 90,3 am Samstag.

09.09.2012

Nach dem holprigen Start in die Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014 hat Italiens Nationaltrainer Cesare Prandelli seinen Spielern die Leviten gelesen.

09.09.2012
Anzeige