Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Sportmix Schumacher vor Monza: "Sehe alles durch roten Schleier"
Sport Sportmix Schumacher vor Monza: "Sehe alles durch roten Schleier"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:51 04.09.2012
Denkt Michael Schumacher an Monza, werden Erinnerungen an Ferrari-Zeiten wach. Picture: Valdrin Xhemaj

"Dort schlägt das Rennherz Italiens, alles dort lebt und atmet Ferrari, und ich muss zwangsläufig an die guten Zeiten denken, die ich dort verbracht habe." Schumacher fuhr von 1996 bis 2006 für Ferrari, ehe er drei Jahre lang pausierte. Mit der Scuderia triumphierte der 91-malige Grand-Prix-Gewinner insgesamt fünfmal im Autodromo Nazionale di Monza. Zudem holte der Rekordchampion fünf seiner sieben WM-Titel mit den "Roten", weshalb er von den Ferraristi noch heute verehrt wird. "Es macht mich besonders glücklich, dass mich die Tifosi noch so warmherzig empfangen, und ich möchte mich bei ihnen dafür bedanken", sagte der jetzige Mercedes-Pilot.

Nach seinem siebten Platz bei seinem Jubiläumsrennen in Belgien hofft Schumacher auch auf ein erfolgreiches Abschneiden beim Europa-Finale. "Wir sind voll motiviert, in Monza eine gute Show zu liefern", sagte er. Nach Italien stehen noch sieben Übersee-Grand-Prix auf dem Kalender.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sportchef Frank Arnesen vom Fußball-Bundesligisten Hamburger SV hat sich gegen Kritik an seiner Arbeit verteidigt. "Alle Spieler, die kommen, kommen von mir", sagte er Hamburger Zeitungen (Dienstag).

04.09.2012

Spa-Sieger Jenson Button hat seinen Formel-1-Teamkollegen Lewis Hamilton wegen dessen Daten-Verrats via Twitter scharf kritisiert."Das war die gesamte Telemetrie des Qualifyings.

04.09.2012

Für 90 Minuten hatte Berlin vergessen, dass die Hauptstadt in Sachen Fußball nur zweitklassig ist. "Die Nummer eins der Stadt sind wir", schrien die Fans von Hertha BSC, die an diesem Derby-Abend in der "Alten Försterei" in der Minderheit waren.

04.09.2012
Anzeige