Navigation:
LeserreisenePaperOnlineServiceCenter (OSC)
Foto: Die Geste der Stärke: Joan Canellas, Zebra-Neuzugang aus Hamburg, ballt nach einem seiner zwei Treffer gegen die SG Flensburg-Handewitt jubelnd die Faust.

Mit dem 30:26 (13:15)-Sieg im Landesderby über die SG Flensburg-Handewitt hat der THW Kiel am Dienstagabend nach der Lemgo-Niederlage einen kompletten Fehlstart in der Handball-Bundesliga vermieden. Die Erleichterung darüber, nach 25 Jahren nicht wieder mit zwei Pleiten in Folge in die Saison gestartet zu sein, war auch am Tag danach noch deutlich spürbar. Kostenpflichtiger Inhalt

Sieg gegen Flensburg
Foto: Jubel bei Trainer Alfred Gislason und seinem angeschlagenen Spielmacher Aron Palmarsson (links): In der zweiten Halbzeit fand der THW in allen Mannschaftsteilen zu einer starken Leistung.

Mit einer starken zweiten Halbzeit gegen die SG Flensburg-Handewitt scheint der neue THW Kiel in der Saison 2014/15 der Handball-Bundesliga angekommen zu sein. Trotz eines Pausenrückstands besiegte der deutsche Meister den Champions-League-Sieger im Landesderby mit 30:26 (13:15) und machte damit die Auftakt-Niederlage beim TBV Lemgo vergessen – auch wenn vor dem Lohn ein großer Berg Arbeit stand. Von Ralf Abratis und Jörg Lühn Kostenpflichtiger Inhalt

Bundesliga-Landesderby
Lars Kaufmann ist wieder da und für die Flensburger nach 16-monatiger Pause ein gefühlter Neuling. Gegen Friesenheim gelang Kaufmann ein starkes Spiel.

Nach dem ersten Spieltag der Saison in der Handball-Bundesliga hat das 79. Landesderby zwischen dem THW Kiel und der SG Flensburg-Handewitt eine ganz neue Brisanz erfahren. Wenn am Dienstag um 20.15 Uhr in der Kieler Sparkassen-Arena der Anpfiff erfolgt, dann kämpft der THW nicht nur um das Prestige und die Chance, für das verlorene Endspiel in der Champions League Revanche zu nehmen, sondern auch darum, den letzten Tabellenrang zu verlassen. Denn die Auftaktniederlage in Lemgo (21:27) ließ den Meister in den Keller rutschen. Eine Situation, die die Konkurrenz – vor allem in Flensburg – sichtlich genoss. Von Jan Kirschner

THW Kiel im DHB-Pokal
Foto: Der THW Kiel hat im DHB-Pokal die Chance zur Revanche gegen Lemgo.

Der THW Kiel kann sich im DHB-Pokal für die Auftaktpleite in der Handball-Bundesliga revanchieren. Einen Tag nach der 21:27-Niederlage beim TBV Lemgo wurden dem deutschen Rekordmeister am Sonntag in Mannheim die Ostwestfalen als Kontrahent in der 2. Runde zugelost.

Lemgo besiegt die Zebras mit 27:21
Foto: Auch Filip Jicha konnte in Lemgo nichts ausrichten.

Damit hatte in Lemgo keiner gerechnet: Der TBV, in der vergangenen Saison Neunter in der Handball-Bundesliga geworden, besiegte am Sonnabend den Titelverteidiger THW Kiel auch in der Höhe verdient mit 27:21 (14:13).

Vertragsauflösung vor Bundesliga-Start
Foto: Thorsten Storm und die Rhein-Neckar Löwen haben sich voneinander getrennt.

Einen Tag vor dem Start in die Bundesliga haben sich Rhein-Neckar Löwen von Geschäftsführer Thorsten Storm getrennt. Laut Medienberichten wurde der Vertrag mit dem 49-Jährigen, der zur kommenden Saison zum deutschen Meister THW Kiel wechselt, vorzeitig aufgelöst.

Foto: THW-Trainer Alfred Gislason stellte sich der Ice Bucket Challenge.

Die Ice Bucket Challenge hat die Kieler Sportler fest im Griff. Am freitag stellten sich die Störche von Holstein Kiel und THW-Trainer Alfred Gislason der Herausforderung für einen guten Zweck. Und die Nominierungen gehen weiter.

Foto: Der Nachfolger von Rechtsaußen Florian Kehrmann kam aus Magdeburg nach Lemgo: Tim Hornke hinterließ in der Vorbereitung einen starken Eindruck.

24:46 und 25:38. Der TBV Lemgo hat gegen den THW Kiel in der vergangenen Saison gewaltig Prügel einstecken müssen. Folglich werden vor dem frühen Wiedersehen zum Saisonstart am morgigen Sonnabend (19 Uhr) besondere Vorkehrungen getroffen.

1 2 3 4 ... 109
Anzeige

Aktuelles vom THW

Online Spiele

Sudoku

Mit unserem Sudoku-Rätsel können Sie täglich ein neues Sudoku online spielen.

Kreuzworträtsel

Testen Sie Ihr Wissen und lösen unsere spannenden Kreuzworträtsel.


Top