Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
THW Kiel Zebras doch im Doppelstress?
Sport THW Kiel Zebras doch im Doppelstress?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:56 07.03.2018
Von Tamo Schwarz
Marko Vujin lässt seinen Emotionen freien Lauf Quelle: Uwe Paesler
Kiel

Nach Informationen unserer Zeitung hat die Handball-Bundesliga (HBL) am Mittwoch bei der Europäischen Handballföderation (EHF) um eine Fristverlängerung bis Donnerstag, 11 Uhr, gebeten. Am Dienstag hatte die EHF dem THW Kiel und den Rhein-Neckar Löwen zuvor ein Ultimatum bis Mittwoch, 11 Uhr, gestellt.

Beide Klubs bestreiten am Sonnabend, 24. März (18.10 Uhr), in Kiel das Spitzenspiel in der Handball-Bundesliga, das live in der ARD übertragen wird. Sowohl die Zebras (in Szeged) als auch die Löwen (in Kielce) müssten am selben Wochenende allerdings auch auswärts im Hinspiel des Achtelfinales antreten.

Szeged und Kielce hatten ein Ausweichen abgelehnt

Ihre jeweiligen Gegner hatten ein Ausweichen auf einen Spieltermin in der Woche abgelehnt. Streit war besonders darüber entbrannt, dass die EHF zwar den Zeitraum 21. bis 25. März als möglichen Termin vorgibt, aufgrund bestehender TV-Verträge in Ungarn und Polen allerdings selbst das Wochenende 24./25. März präferiert.

Die EHF hatte zudem beide Vereine gedrängt, als Lösung des Konfliktes das attraktive Heimrecht Rückspiel, das sich beide Klubs jedoch in einer strapaziösen Gruppenphase erkämpft hatten, zu tauschen und in der betreffenden Woche zunächst das Hinspiel in eigener Halle auszutragen. Ansonsten, hieß es, würde das Hienspiel ebenfalls auf den 24. März terminiert. Das hatten "Kieler Nachrichten" und "Mannheimer Morgen" am Dienstag exklusiv berichtet.

Ein Charterflieger nach Ungarn ist reserviert

Im Raum stand nun am Mittwoch weiterhin ein Kompromiss: THW und Löwen haben angeboten, nach dem Bundesliga-Spiel am Sonnabend direkt am Sonntag, 25. März, im Achtelfinale anzutreten. Sowohl die Löwen als auch die Kieler haben eine Verbindung mit einem Charterflieger angefragt. Der THW-Tross könnte nach Vereinsangaben demnach noch am Sonnabend nach 22 Uhr von Kiel aus oder - je nach Wetterlage - aus dem dänischen Sønderborg nach Budapest oder ins rumänische Timișoara abheben, um dann von dort aus mit dem Bus das ungarische Szeged am Grenzdreieck zu Serbien und Rumänien zu erreichen. Eine endgültige Entscheidung steht noch aus. Die Gespräche zwischen HBL und EHF wurden am Mittwoch fortgesetzt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

So ein Finale des Projektes "Medien in der Schule" hatte die Klasse 3c der Grundschule Suchsdorf bestimmt nicht erwartet. Zuerst eine Halbzeit lang „Warmwerfen“ gegen das KN-Reporterteam. In der zweiten Halbzeit dann „Feuer frei!“ mit Handballstar Christian Dissinger vom THW Kiel.

Tamo Schwarz 07.03.2018

Mit einer halben Stunde Verspätung hob der Tross des THW Kiel am Montag um 13.30 Uhr vom Flughafen Charles de Gaulle in Paris in Richtung Heimat ab. Im Gepäck: ein Punkt, errungen beim 29:29 gegen Paris Saint-Germain, der das Tableau des Champions-League-Achtelfinales durcheinandergewirbelt hat.

Tamo Schwarz 06.03.2018

Der THW Kiel hat die Gruppenphase der Champions League mit einem unerwarteten Remis bei Paris St. Germain beendet. In der französischen Hauptstadt spielten die „Zebras“ am Sonntag 29:29 (11:16) und vermieden als Vierter der Gruppe B damit ein Achtelfinal-Duell mit den Rhein-Neckar Löwen.

Tamo Schwarz 27.03.2018