Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
THW Kiel Ilija Brozovic verlässt die Zebraherde
Sport THW Kiel Ilija Brozovic verlässt die Zebraherde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:19 27.11.2016
Von Tamo Schwarz
 Ilija Brozovic hat einen Vertrag in Hannover unterschrieben. Quelle: Uwe Paesler
Kiel

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge hat der 25-Jährige bereits einen Vertrag bis 2020 beim Ligakonkurrenten TSV Hannover-Burgdorf unterschrieben. „Wir haben“, so Storm, „die Option auf eine weitere Verlängerung nicht gezogen. Der Vertrag wird auslaufen.“ Der Kroate war im Januar als Ersatz für die verletzten René Toft Hansen und Patrick Wiencek vom insolventen HSV an die Förde gewechselt und ist momentan im Kader von Alfred Gislason die klare Nummer drei hinter dem arrivierten Duo. „Ausschlaggebend war für uns auch, dass Ilija um einen Platz in der kroatischen Nationalmannschaft kämpfen will und darum mehr Spielzeit braucht“, begründete Gislason die Entscheidung. Einen Zusammenhang zu den Wechselgerüchten um National-Kreisläufer Hendrik Pekeler bestätigte der THW indes nicht. Der Ex-Kieler ist noch bis 2018 an die Rhein-Neckar Löwen gebunden und hat eine Anfrage der Zebras bereits bestätigt. Bis 2018 ist auch der Vertrag von Toft Hansen bei den Zebras datiert.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kategorie Arbeitssieg: Handball-Rekordmeister THW Kiel hat sich durch ein 29:25 (18:12) gegen den SC DHfK Leipzig zurück an die Tabellenspitze der Handball-Bundesliga gekämpft.

Tamo Schwarz 27.11.2016

Flensburg im Rücken, Leipzig vor der Brust: Der THW Kiel empfängt am Sonnabend (19 Uhr, Sparkassen-Arena) in der Handball-Bundesliga den SC DHfK Leipzig und muss dabei voraussichtlich auf den seit dem Nordderby angeschlagenen Steffen Weinhold (Leistenzerrung) verzichten.

Tamo Schwarz 26.11.2016

Chefcoach Christian Prokop des SC DHfK Leipzig wurde nach einer starken ersten Saison in der Handball-Bundesliga gleich „Trainer des Jahres“. Und das reicht schon, um ihn bei der Suche nach einem neuen Bundestrainer auf den Favoritenschild zu heben. Steiler nach oben geht’s nicht. Oder, Christian Prokop?

Tamo Schwarz 25.11.2016