Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
THW Kiel Dissinger wechselt zu Vardar Skopje
Sport THW Kiel Dissinger wechselt zu Vardar Skopje
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 11.10.2018
Von Tamo Schwarz
Tauscht das Zebra-Trikot künftig gegen das von Vardar Skopje: Christian Dissinger. Quelle: Sonja Paar (Archiv)
Skopje/Ludwigshafen

Dissinger unterschreibt beim mazedonischen Abonnement-Meister einen Zweijahresvertrag.

Am Montag hatten Dissinger und die Zebras den Vertrag des Europameisters von 2016 einvernehmlich aufgelöst, jetzt heuert der 2,02 Meter große Rechtshänder beim Königsklassen-Sieger von 2017 an. Spielberechtigt ist Dissinger in der multinationalen, osteuropäischen Seha-League erstmals im Auswärtsspiel bei Meshkov Brest am 30. Oktober.

Erstes Champions League Match gegen Barcelona

In der Champions League, die er mit dem THW in dieser Saison erstmals verpasst hatte und im EHF-Cup an den Start gegangen wäre, greift Dissinger voraussichtlich am 11. November im Heimspiel gegen den FC Barcelona ins Geschehen ein. Skopje, wo Dissinger Teamkollege von Ex-Zebra Rogerio Ferreira wird, reagiert mit der Personalie auch auf die monatelange Verletzung des Russen Sergei Gorbok.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bevor der THW Kiel zum Handball-Kracher gegen die Rhein-Neckar Löwen nach Mannheim reist, muss er heute (19 Uhr) im Heimspiel gegen die HSG Wetzlar bestehen. Gleich zweimal verloren die Zebras zuletzt gegen die Hessen. Der Ex-Wetzlarer Andreas Wolff sagt: "Wir müssen konzentriert bleiben."

Merle Schaack 11.10.2018

Nach einem Jahr beim THW Kiel wechselte Linksaußen Emil Frend Öfors (24) vor Saisonbeginn zur HSG Wetzlar. Vor der Begegnung mit seinem Ex-Verein spricht er im Interview über den Saisonstart der HSG, Verantwortung und die Unterschiede zwischen den Traditionsklubs.

Merle Schaack 10.10.2018

Mit einem Interview in der "Sport Bild" hat Hendrik Pekeler für Aufsehen gesorgt. Darin kritisiert er die Belastung der Top-Spieler in der Handball-Bundesliga. "Wenn ich für mehr Geld aber geringere Belastung ins Ausland gehen könnte, würde ich das vielleicht auch tun", wird er zitiert.

Merle Schaack 10.10.2018