Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
THW Kiel THW Kiel im Top-Spiel wohl ohne Weinhold
Sport THW Kiel THW Kiel im Top-Spiel wohl ohne Weinhold
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:55 11.10.2018
Von Merle Schaack
Fällt mit einer Oberschenkelzerrung aus: Steffen Weinhold wird dem THW Kiel beim Spiel gegen die Rhein-Neckar Löwen wahrscheinlich fehlen. Quelle: Sascha Klahn
Kiel

Weinhold war vor dem Bundesliga-Spiel der Zebras gegen die HSG Wetzlar zunächst erkrankt und erst am Mittwoch wieder ins Training eingestiegen. Dort zog er sich eine Zerrung im Oberschenkel zu. "Ich gehe davon aus, dass er gegen die Löwen nicht spielen kann", sagte THW-Trainer Alfred Gislason am Donnerstagabend. "Vielleicht wird er mitreisen, aber es ging ihm am Mittwoch nicht gut und am Donnerstag noch schlechter."

Reinkind einziger Rückraum-Linkshänder

Damit steht Gislason gegen die Löwen, die bisher erst einen Punkt in der Liga abgegeben haben, mit Harald Reinkind nur ein Linkshänder im Rückraum zur Verfügung. Denn auch Marko Vujin ist nach einem urologischen Eingriff noch nicht wieder fit.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der THW Kiel hat seinen HSG-Wetzlar-Fluch besiegt und die Hessen in der Handball-Bundesliga mit 29:19 (12:12) geschlagen. In einem Spiel mit zunächst mehr Tiefen und schließlich doch noch vielen Höhen meisterten die Kieler eine Pflichtaufgabe, bevor es am Sonnabend zu den Rhein-Neckar Löwen geht.

Merle Schaack 11.10.2018

Nur drei Tage nach seiner Trennung vom Handball-Rekordmeister THW Kiel hat Rückraumspieler Christian Dissinger einen neuen Verein gefunden. Nach Informationen unserer Zeitung schließt sich der 26-Jährige ab sofort Champions-League-Teilnehmer Vardar Skopje an.

Tamo Schwarz 11.10.2018

Bevor der THW Kiel zum Handball-Kracher gegen die Rhein-Neckar Löwen nach Mannheim reist, muss er heute (19 Uhr) im Heimspiel gegen die HSG Wetzlar bestehen. Gleich zweimal verloren die Zebras zuletzt gegen die Hessen. Der Ex-Wetzlarer Andreas Wolff sagt: "Wir müssen konzentriert bleiben."

Merle Schaack 11.10.2018