8 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Das Kieler Handgelenk

Sportler des Jahres 2015, Platz 2 Das Kieler Handgelenk

Irgendwie drängt sich das Gefühl auf, dass Platz zwei bei der Wahl zum Kieler Sportler des Jahres für Rune Dahmke nur eine Zwischenstation auf dem Weg nach ganz oben ist. Kieler Jung, Publikumsliebling, dem 22-Jährigen fliegen beim THW Kiel die Herzen zu, seinen Vertrag hat er gerade erst bis 2020 verlängert.

Voriger Artikel
Wählen Sie Ihren Sportler des Jahres 2015
Nächster Artikel
Kiels Sportler des Jahres hat schwer zu tragen

Europameister mit magischem Handgelenk: Aus Polen kehrte Rune Dahmke mit einer Goldmedaille zurück.

Quelle: AFP

KieL. Und bescheiden ist er auch noch, freut sich am Rande der Handball-EM in Breslau beim Sportlerwahl-Gespräch im Café riesig für seinen Mitspieler und „Mentor“ auf Linksaußen, Dominik Klein: „Ja, ich bin schon traurig, dass Dominik geht“, sagt Dahmke. „Von Beginn an und auch schon vor meiner Zeit beim THW war Mini immer da und hat mir viel geholfen. Er hat mich weitergebracht.“ Und das so sehr, dass Bundestrainer Dagur Sigurdsson Dahmke sein Vertrauen schenkte und mit dem fest verwurzelten Nordlicht zu EM-Gold stürmte.

Dass der gelernte Immobilienkaufmann deswegen vom Kieler Heimatboden abhebt, ist kaum zu erwarten, denn Bodenständigkeit gehört in der Familie Dahmke zum Erbgut wie der Handball-Virus. Vater Frank warf zwischen 1981 und 1991 insgesamt 463 Tore für die Zebras. Auch Rune wechselte mit 15 aus Mönkeberg in die THW-Jugend, rückte 2012 zum ersten Mal ins Bundesliga-Team auf und lebt seitdem seinen Traum. „Rune wird am Boden bleiben“, sagt auch Papa Frank. Er schaffte mit 25 den Sprung ins Nationalteam, sein Sohn ist mit 22 Europameister. Im Sommer bekommt Dahmke bei den Zebras Gesellschaft auf Linksaußen durch Neuzugang Raul Santos (Gummersbach). Ganz Sportsmann, wünscht Dahmke dem verletzten Österreicher „gute Besserung“, um dann nahtlos anzufügen: „Er wird sicher eine Verstärkung für uns. Aber meinen Stammplatz werde ich natürlich nicht bereitwillig abgeben.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Tamo Schwarz
Sportredaktion

Mehr zum Artikel
Sportler des Jahres
Foto: Publikumsliebling und emotionaler Anführer des THW: Dominik Klein, Kiels neuer Sportler des Jahres.

Dominik Klein kommt zum Termin, bestellt einen Tee und macht gleich klar, dass die Wahl zum Kieler Sportler des Jahres 2015 durch die Leser dieser Zeitung für ihn kein kalter Kaffee ist. „Das ist eine große Wertschätzung“, sagt der THW-Linksaußen, der vor Rune Dahmke und Tim Siedschlag gewonnen hat.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sportler des Jahres 2015 2/3