-1 ° / -4 ° Schneeschauer

Navigation:
Blick in den 05.09.2017

Schleswig-Holstein Blick in den 05.09.2017

Am Dienstag ist "Kiel hilft Flüchtlingen" zu Gast im Migrantenforum, im regionalen Zugverkehr kommt es zu geplanten Verspätungen aufgrund von Bauarbeiten und im Rathaus findet eine Lesung zur Matrosenrevolte 1917 statt. Alle Infos wie immer im Blick in den Tag.

Voriger Artikel
Blick in den 04.09.2017
Nächster Artikel
Blick in den 06.09.2017

Zugreisende müssen mit Verspätungen rechnen.

Quelle: Frank Peter (Archiv)

„Kiel hilft Flüchtlingen“ zu Gast im Migrantenforum

Auch das Kieler Forum für Migrantinnen und Migranten beendet seine Sommerpause. Die nächste Sitzung beginnt am Dienstag, 5. September, um 17 Uhr im Magistratssaal im 2. Stock des Rathauses. Zu Gast ist Manuel Friedinger vom Verein „Kiel hilft Flüchtlingen“, der die neuen Räumlichkeiten des Vereins in der Waisenhofhalle sowie die Angebote dort vorstellt. Im Anschluss an die Sitzung gibt es die Möglichkeit, sich die Waisenhofhalle anzuschauen.  Im November dieses Jahres besteht das Forum 15 Jahre in seiner jetzigen Form. Wie dies gewürdigt wird, soll ebenfalls Thema der Sitzung sein. Die Sitzungen des Forums sind öffentlich und Gäste sind herzlich willkommen. Weitere Informationen zum Forum können auf der Website www.migranten-forum-kiel.de abgerufen werden. Informationen zum Forum gibt auch die Geschäftsführung beim städtischen Referat für Migration, Telefon 901-2433, E-Mail referat-migration@kiel.de. 

Sankt Nikolai Chor nimmt Proben wieder auf

Am Dienstag, 5. September, um 19.45 Uhr beginnen nach den Sommerferien wieder die Proben des St. Nikolai-Chores im Lutherhaus am Südergraben. Neue Sänger mit Chorerfahrung sind herzlich willkommen. Auf dem Programm steht am 05.11. das zweite Konzert der „Schleswig-Holsteinischen Festmusiken“, in denen anlässlich des Reformationsjubiläums Werke aus der bedeutenden Sammlung der Gottorfer Hofmusik erklingen. Am 26.11. lädt die Capella Sankt Nikolai, das Kammerchorensemble von St. Nikolai, zum "Konzert zum Ewigkeitssonntag“ ein. Das Hauptwerk des Abends ist die Missa Papae Marcelli, die bis heute bekannteste Messe von Giovanni Pierluigi da Palestrina ( (ca. 1525-1594). Sie trägt ihren Namen nach Papst Marcellus II., der im April 1555 während dreier Wochen als Papst amtierte. Die Messe wurde traditionellerweise anlässlich der Papstkrönung gesungen, bis Johannes Paul I. und seine Nachfolger ab 1978 auf diese Zeremonie verzichteten. Im Dezember widmet sich der St. Nikolai-Chor unter seinem Leiter Michael Mages nach einem Jahr voller musikalischer Raritäten am 17.12. schließlich dem wohl bekanntesten und beliebtesten Werk zur Weihnachtszeit: dem Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach. Die Besonderheit: am Vortag gibt es eine besondere, gekürzte Version für Kinder zu hören – und zu sehen, wenn die Stabpuppenbühne Eckernförde mit ihren großen bunten Figuren die Weihnachtsgeschichte aufführt. Informationen zu Chor und Programm und Online-Kartenvorverkauf: www.nikolaichor-flensburg.de.

Kleingärtnerverein Kiel-Holtenau e.V. übergibt historische Unterlagen  

Vor 100 Jahren wurde der Kleingärtnerverein Kiel-Holtenau e.V. gegründet. Die erste Vorstandssitzung des „Obst- und Gartenbauvereins Holtenau und Umgebung“ fand am 24. Januar 1917 statt. Die Gründung des Vereins erklärt sich mit der Versorgungskrise im Ersten Weltkrieg. Selbstversorgung war oft die einzige Möglichkeit, Lebensmittel für die Familie zu erhalten. Deshalb verpachteten viele Kommunen zunehmend kommunale Ländereien an Kleingartenvereine, die hier zu Versorgungszwecken Gärten anlegten. Anlässlich seines 100-jährigen Bestehens ist der Kleingärtnerverein seiner Vereinsgeschichte nachgegangen. Dabei sind Protokolle aufgetaucht, die bis zum Gründungsjahr 1917 zurückreichen. Diese Protokolle übergibt der Verein nun dem Stadtarchiv Kiel, das für die dauerhafte Erhaltung und die Zugänglichkeit der Protokolle sorgen wird. Stadtarchiv-Leiter Dr. Johannes Rosenplänter und der Vorstand des Vereins unterzeichnen am Dienstag, 5. September, um 11 Uhr, im Vereinsheim des Kleingärtnervereins Kiel-Holtenau, Eekbrook 5, den Übergabevertrag.

Zugverspätungen   

  •  RB 21255 (planmäßige Ankunft 5.12 Uhr in Kiel Hbf) verspätet sich von Rendsburg bis Kiel Hbf um bis zu 9 Min.  
  •  RB 21238 und 21298 (planmäßige Ankunft 0.42 Uhr und 5.14 Uhr in Rendsburg) verspäten sich von Schülldorf bis Rendsburg um bis zu 9 Min.  
  •  RE 21234 (planmäßige Ankunft 23.25 Uhr in Husum) verspätet sich von Felde bis Husum um bis zu 9 Min. 

Grund: Schienenschleifarbeiten an der Rendsburger Hochbrücke

Infoabend Technikerausbildung

Am Dienstag, 5. September findet um 17 Uhr in der Fachschule für Technik Kiel  (Schleusenstraße 1 in Kiel) ein Infoabend zur Technikerausbildung statt. Für alle Interessierten, die mehr zur Aufstiegsfortbildung zum Staatlich geprüften Techniker (m/w) in den Fachrichtungen Bautechnik, Elektrotechnik, Informationstechnik, Maschinentechnik, Medizintechnik, Mechatronik und Umweltschutztechnik wissen wollen, stehen die Experten der Fachschule für Technik Kiel für alle Details und Fragen zur Verfügung. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.t-a-nord.de

Lesung zur Matrosenrevolte 1917 im Rathaus

Kiel erinnert sich im kommenden Jahr an den Matrosenaufstand vom November 1918, der zum Ende des 1. Weltkriegs und des Kaiserreichs führte. Aber bereits im September 1917 verloren Mitglieder der Antikriegsbewegung unter den Marinematrosen ihr Leben: er Obermatrose Max Reichpietsch und der Heizer Albin Köbis. Am 100. Todestag dieser Persönlichkeiten der Matrosenrevolte 1917 erinnern die Landeshauptstadt Kiel und der Verein TheaterMuseumKiel mit einer Lesung an die damaligen Zeit. Die Lesung am Dienstag, 5. September, 17 Uhr, auf dem Flur vor der Ratssaaltribüne im 3. Obergeschoss des Rathauses, Fleethörn 9, steht unter dem Motto „1917 – Aus Hunger zur Revolution“. Es lesen Siegfried Jacobs (TheaterKiel), Rainer Pasternak (Landeshauptstadt Kiel), Norbert Aust (TheaterMuseumKiel e.V.) und Horst Stenzel (freier Schauspieler). Der Eintritt ist frei. Der Weg zum ausnahmsweise bestuhlten Flur vor der Ratssaaltribüne ist ausgeschildert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr aus Blick in den Tag 2/3