13 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Blick in den 06.10.2017

Schleswig-Holstein Blick in den 06.10.2017

Der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier setzt seine Reise durch Schleswig-Holstein fort, der Landeswahlleiter stellt das Zweitstimmenergebnis der Bundestagswahl für Schleswig-Holstein vor und die Zukunftswerkstatt feiert fünfjähriges Bestehen. Weitere Themen im Überblick:

Voriger Artikel
Blick in den 05.10.2017
Nächster Artikel
Blick in den 07.10.2017

Die endgültigen Zahlen der Zweitstimmen im Land werden am Freitag präsentiert.

Quelle: dpa

Bundespräsident on Tour

Der zweite Besuchstag beginnt mit einer Fahrt an die Westküste. Dort informiert sich Bundespräsident Steinmeier über die Themen Erneuerbare Energien und Nationalpark Wattenmeer. Nach dem Besuch eines Markttreffs spricht der Bundespräsident in Kiel beim Gemeindekongress. Ebenfalls in Kiel ist eine Begegnung mit Jugendlichen auf dem Segelschulschiff "Thor Heyerdahl" geplant. Mit einem Besuch des Versuchsgutes Lindhof der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel endet das Programm des Antrittsbesuches.

Landeswahlleiter stellt Ergebnis vor

Am Freitag stellt der Landeswahlausschuss unter Vorsitz von Landeswahlleiter Tilo von Riegen in öffentlicher Sitzung das Zweitstimmenergebnis der Wahl zum 19. Deutschen Bundestag vom 24. September 2017 in Schleswig-Holstein fest.

Die Sitzung beginnt um 10 Uhr und findet im Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration in Kiel, Düsternbrooker Weg 92, Sitzungssaal I und II, statt.

2. Kieler Viertel-Fest

Nachdem im August das erste Kieler-Viertel-Fest gut ankam, laden Die Villa, Loom, Luna und Schaubude nun regelmäßig alle 2 Monate immer am ersten Freitag zum Kieler-Viertel-Fest ein. Bei einem gemeinsamen Eintrittspreis von 7 Euro, der bei einem Club seiner Wahl einmalig zu bezahlen ist, gibt es keine bessere Gelegenheit, um das vielseitige Musikprogramm der vier Kieler Clubs kennenzulernen.

Konzert in Gaarden

In der Sozialkirche Kiel-Gaarden tritt die Band "Nina reloaded" im Café Feuerherz auf. Beginn ist um 20 Uhr in der Stoschstr. 52, 24143 Kiel.

Op Platt durch Eckernförde

In historischen Gewändern nehmen Fischer Fiete und Opsteekfru Stine die Gäste mit in die Welt der Fischer. Das arbeitsame Leben der Fischer, die Fischerei, der Hafen und das Leben in der „Achterstraat“, der Altstadt von Eckernförde, die Arbeit in der Räucherei, in der Stine als „Opsteekfru“ arbeitet, wird den Gästen hautnah zum Erlebnis. Geschichte und Originelles geben dieser Führung den besonderen Reiz.

Die Gäste hören Geschichten von den Eckernförder Fischern und aus der Zeit als es in Eckernförde noch viele Räuchereien gab. Das Alltagsleben von Fiete und Stine wird lebhaft erzählt.

Ein Besuch, des in der Vorbereitung befindlichen Räuchereimuseums, rundet die Führung, mit der realistischen Darstellung des Räucherwesens in Eckernförde und  der Möglichkeit, die „Echten“ Kieler Sprotten aus Eckernförde zu probieren, ab.Treffpunkt Holzbrücke „Stadtseite“ um 10:30 Uhr, keine Anmeldung erforderlich.

Projekte mit Zukunft gesucht

Welches innovative Konzept erhält den Kieler Nachhaltigkeitspreis 2017? Noch bis zum 13. Oktober können sich Interessierte mit ihren Ideen und Projekten für die Auszeichnung bewerben, die von der Ratsversammlung gestiftet wurde und mit 5.000 Euro Preisgeld dotiert ist.

Das Thema des zweiten Kieler Nachhaltigkeitspreises lautet „Nachhaltiger Umgang mit Lebensmitteln in und an der Kieler Förde“. Dabei steht unter anderem das Thema Nachhaltige Ernährung im Fokus. Diese bevorzugt frische, gering verarbeitete Lebensmittel, die fair bezahlt und fair gehandelt werden. Tierische Lebensmittel sollten aus artgerechter Haltung stammen.

Produzenten, Händler und Gastronomen sind eingeladen, eigene Konzepte zum Thema Nachhaltige Ernährung zu entwickeln und sich mit diesen für den Nachhaltigkeitspreis zu bewerben. Auch Kindertagesstätten, Schulen, Vereinen und Kirchengemeinde können mitmachen – zum Beispiel mit Projekten wie der Einführung von Bioangeboten und fairen Produkten oder der Etablierung eines „Veggidays“.

Alle eingereichten Ideen werden nach sechs Kriterien auf ihre Zukunftsfähigkeit geprüft: Zukunftsoffenheit, Integration, Kooperation, Ressourcenschonung, Innovation und Vorbildfunktion.

Verliehen werden kann der Kieler Nachhaltigkeitspreis an jede natürliche oder juristische Person, Personengruppe, Arbeitsgemeinschaft oder Institution, die grundsätzlich ihren Wohnsitz, Arbeitsort oder ihre Geschäftsniederlassung in Kiel hat.
Die Bewerbungen werden geschickt an: Landeshauptstadt Kiel, Umweltschutzamt, Nicoline Henkel, Holstenstraße 108, 24103 Kiel. Anschrift und Rufnummer dürfen bei den Bewerbungen nicht fehlen. Bei Gruppenarbeiten wird zusätzlich eine Ansprechperson benötigt. Einsendeschluss ist der 13. Oktober.Weitere Informationen gibt es beim Umweltschutzamt der Stadt, Telefon 0431/901-3765, E-Mail: nicoline.henkel@kiel.de.

Hochdruck-Workshop in der vhs-Kunstschule

Der Hochdruck ist das älteste Druckverfahren. Wie mehrfarbige Drucke in der Holz- und Linolschnitttechnik entstehen, können Interessierte in einem Workshop der vhs-Kunstschule lernen. Die Künstlerin Anna Bohn berät die Teilnehmerinnen und Teilnehmer individuell bei ihrer gestalterischen Konzeptentwicklung und unterstützt sie beim freien und intuitiven Arbeiten. Gedruckt wird dabei mit Farben auf Wasser- und Ölbasis.

Der Workshop startet am Freitag, 6. Oktober, in der Zeit von 18 bis 20 Uhr in Raum A.045 der vhs-Kunstschule im Neuen Rathaus, Andreas-Gayk-Straße 31 (Zugang über den Innenhof). Er wird fortgesetzt am Sonnabend, 7. Oktober (10 bis 17 Uhr), und Sonntag, 8. Oktober (10 bis 15 Uhr).

Die Teilnahme kostet 63 Euro. Es fallen weitere Kosten für Linol- und Holzplatten sowie Druckpapier und Farben an. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollten saugfähiges und ungeleimtes Papier zum Drucken, Papier zum Skizzieren, Bleistifte, alte Zeitungen und Lappen mitbringen.

Anmeldungen für den Hochdruck-Workshop nimmt die Förde‑Volkshochschule unter info@foerde-vhs.de oder der Kieler Telefonnummer 901‑5200 entgegen.

Projekt Klimawaldschule startet

An der Wilhelm-Käber-Schule in Hohenlockstedt fällt der offiziellen Startschuss für die landesweite Umsetzung des Projekts Klimawald-Schulen. Aus der Taufe gehoben von der gemeinnützigen Stiftung Klimawald aus Aukrug, möglich gemacht durch die Unterstützung der Sparkassen in Schleswig-Holstein, seit mehr als zwei Jahren erarbeitet durch engagierte Lehrkräfte und die Stiftung Klimawald werden die Inhalte und das Konzept „Klimawald-Schule“ jetzt allen Schulen im Norden kostenfrei zur Verfügung stehen. Unter Schirmherrschaft der Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Karin Prien, wird die WKS am Freitag um 11 Uhr als erste Klimawald-Schule in 2017 offiziell gewidmet. Die Staatssekretärin Dr. Dorit Stenke wird die offizielle Wimdung gemeinsam mit dem Vorstand der gemeinnützigenStiftung Klimawald und dem Präsidenten des Sparkassen- und  Giroverbandes Schleswig-Holstein vornehmen.

Richtfest für Nordlink-Konverterstation

Zwischen Deutschland und Norwegen wird das Nordlink-Kabel verlegt. Das Umspannwerk in Wilster wird den Gleichstrom in Drehstrom umwandeln. Das Richtfest findet um 10 Uhr statt.

Michel wird eröffnet

Um 16 Uhr wird das Kinder- und Jugendfilmfest Michel mit «Oskars Amerika» von Torfinn Iversen eröffnet. Das Michel-Filmfest endet am 14. Oktober.

Prozessfortsetzung in Lübeck

Um 9 Uhr wird ein Prozess in Lübeck fortgesetzt gegen 36-Jährigen, der in Bargteheide seine Ex-Freundin erschossen haben soll.

 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr aus Blick in den Tag 2/3