3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Blick in den 07.03.2017

Schleswig-Holstein Blick in den 07.03.2017

Am Dienstag ist Ronald Pofalla zu Gast bei Torsten Albig, der Nachhaltigkeitspreis der Stadt Kiel wird verliehen und der "Bürgerdialog Entwicklungspolitik" findet im Landeshaus statt. Weitere Termine im Überblick:

Voriger Artikel
Blick in den 06.03.2017
Nächster Artikel
Blick in den 08.03.2017

 Torsten Albig hat Ronald Pofalla zu Gast.

Quelle: Frank Peter (Archiv)

Nachhaltigkeitspreis wird verliehen

Unter dem Motto „Plastik an und in der Kieler Förde“ hat die Landeshauptstadt Kielerinnen und Kieler im vergangenen Jahr dazu aufgerufen, ihre Stadt nachhaltiger zu gestalten. Oberbürgermeister Ulf Kämpfer und Umweltdezernent und Bürgermeister Peter Todeskino zeichnen die Siegerinnen und Sieger des Nachhaltigkeitspreises der Landeshauptstadt Kiel 2016 am Dienstag um 16.15 Uhr im Ratssaal des Rathauses
mit Geldpreisen und Urkunden aus. Der Nachhaltigkeitspreis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird unter den Preisträgerinnen und Preisträgern aufgeteilt. Von 15 Bewerbungen werden 6 ausgezeichnet.

„Bürgerdialog Entwicklungspolitik“ im Landeshaus

Vor rund einem Jahr haben die Vereinten Nationen die globalen Nachhaltigkeitsziele verabschiedet. Welche Aufgabe hat Schleswig-Holstein bei deren Umsetzung und welche Perspektiven gibt es für das Land im Bereich der Entwicklungspolitik? Zu diesen und weiteren Fragen veranstalten der Landesbeauftragte für politische Bildung und das Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. (BEI) am Dienstag um 16 Uhr im Schleswig-Holstein-Saal im Landeshaus einen Bürgerdialog im Rahmen des Jahresempfangs des BEI.

Martin Weber, BEI-Geschäftsführer, und Wolfgang Obenland vom Global Policy Forum sprechen über die globalen Nachhaltigkeitsziele und ihre regionale Umsetzung. Im Anschluss diskutieren die entwicklungspolitischen Sprecher der Landtagsfraktionen im Hinblick auf die Landtagswahl über Entwicklungszusammenarbeit, Nachhaltigkeit und die globalen Nachhaltigkeitsziele. An dem Polittalk nehmen Heiner Rickers (CDU), Katrin Fedrowitz (SPD), Bernd Voß (Bündnis 90/Die Grünen), Oliver Kumbartzky (FDP) und Lars Harms (SSW) teil.

Auch Interessierte sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei, bitte bringen Sie einen Personalausweis mit.

Albig empfängt Pofalla

Ministerpräsident Torsten Albig empfängt um 17 Uhr in der Staatskanzlei Ronald Pofalla, Vorstand für Infrastruktur bei der Deutschen Bahn, zu einem Gespräch in der Staatskanzlei in Kiel. Hauptthema ist die Schieneninfrastruktur der Deutschen Bahn in Schleswig-Holstein. Bahn und Land haben dazu eine gemeinsame Publikation "Schiene.SH" erstellt, die im Internet erscheinen soll.

Vortrag am Max-Planck-Institut in Plön

Am 07. März 2017 um 19 Uhr findet der vorerst letzten Abendvortrag am Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie in Plön statt. Herr Prof. Dr. John Baines hält einen Vortrag zum Thema "Mikrobielle Gemeinschaften mit großer Wirkung".

Kabinetts-Pressekonferenz mit Ernst und Meyer

Um 14.30 Uhr findet die Kabinetts-Pressekonferenz mit Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) zum Bericht zur schulischen Bildung in Schleswig-Holstein 2017 statt. Im Anschluss findet die Pressekonferenz mit Wirtschaftsminister Reinhard Meyer (SPD) zur Breitbandstrategie Schleswig-Holstein statt.

Prozessauftakt um Kindesmissbrauch

Wegen schweren sexuellen Kindesmissbrauchs und Besitzes kinderpornografischer Dateien muss sich von 9.00 Uhr an ein 57-jähriger Mann aus Henstedt-Ulzburg verantworten. Die Anklage vor dem Kieler Landgericht legt dem Mann 13 Fälle in den Jahren 2012 und 2013 zur Last. Anfangs soll die Stiefenkelin des Mannes sieben Jahre alt gewesen sein. Zu den sexuellen Übergriffen kam es laut Anklage bei Besuchen des Kindes in der Wohnung ihres Stiefgroßvaters. Die Großmutter soll jeweils nicht im Hause gewesen sein. Das Mädchen offenbarte sich schließlich.

Der 57-Jährige saß nach einer Hausdurchsuchung im Februar 2014 vorläufig in Untersuchungshaft. Er kam zwei Monate später gegen Auflagen frei. Bei der Wohnungsdurchsuchung sollen bei ihm auch kinderpornografische Dateien gefunden worden sein. Das ist Fall 14 der Anklage.

Migrantenforum informiert sich

Ein intensiver Austausch zu aktuellen Themen erwartet die Mitglieder des Kieler Forums für Migrantinnen und Migranten in der Sitzung am Dienstag, 7. März, um 17 Uhr im Magistratssaal des Rathauses.

Julia Hencken aus dem Pressereferat stellt den Leitlinienprozess Bürgerbeteiligung vor. Den aktuellen Stand der sozialraumorientierten Infrastruktur- und Pflegebedarfsplanung präsentiert Christiane Jensen von der Leitstelle „Älter werden“ im Amt für Soziale Dienste.

Das Forum für Migrantinnen und Migranten tagt jeweils am ersten Dienstag eines Monats im Rathaus. Interessierte Gäste sind herzlich zu den Sitzungen eingeladen. Informationen zum Forum gibt es im Internet unter www.migranten-forum-kiel.de. Die Geschäftsführung des Forums ist im städtischen Referat für Migration unter der Kieler Telefonnummer 901-2433 oder unter der E-Mail-Adresse referat-migration@kiel.de erreichbar.

Gemeinsame Übung zur Terrorismusabwehr

Vom 7. bis zum 9. März 2017 werden die Polizeibehörden in Bund und Ländern zum ersten Mal gemeinsam mit der Bundeswehr die Zusammenarbeit bei der Terrorismusabwehr üben. An der als „GETEX“ („Gemeinsame Terrorismusabwehr-Exercise“) bezeichneten Übung wird neben Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, Nordrhein-Westfalen, Saarland auch das Land Schleswig-Holstein teilnehmen. Auf Seiten des Bundes sind die Bundesministerien des Innern (BMI) und der Verteidigung (BMVg) mit ihren jeweiligen Geschäftsbereichsbehörden beteiligt.

Die GETEX wird für die Bevölkerung im Land nicht sichtbar sein.  In Schleswig-Holstein wird der Übungsschwerpunkt auf der Koordination von Amtshilfemaßnahmen zwischen Polizei und Bundeswehr liegen. Dazu kommen am 7. und 8 März Vertreter der Bundeswehr, der Bundespolizei, des Bildungsministeriums und der Landespolizei zusammen, um die gemeinsame Lagebewältigung fiktiver Ereignisse zu üben.

Diavortrag im Kulturladen Leuchtturm

Mit dem Zug nach Wolgograd (Stalingrad) und Rostow, der Heimat der Don Kosaken, sowie an das Asowsche Meer hin und zurück, jeweils über Moskau, geht dies überhaupt?
Ja, es ging und ich möchte Sie bei einem DIA-VORTRAG auf diese lange Zugreise mitnehmen... Einige Stationen des Vortrags sind Moskau, Wolgograd mit dem neu angelegten Soldatenfriedhof, die alte deutsche Wolgasiedlung von 1765 Sarepta, der Wolga-Don-Kanal, die antike griechische Siedlung Tanais und die Geburtsstadt des Dichters und Arztes Anton Tschechow, Taganrog. Referent ist Lutz Grimm, der Eintritt beträgt 8,00 Euro.

Der frühe Vogel...

Im Stadtteilcafé Mettenhof, in der Vaasastr. 2a, 24109 Kiel kann ab 8.45 h in die Flötengruppe eingestiegen werden. Unter der Leitung von Heike Boyens können Anfänger, Wiedereinsteiger und Könner in der Gruppe „Der frühe Vogel flötet schön“ gemeinsam musizieren.

Weißer Ring zieht Bilanz

Die Opferhilfe-Organisation Weißer Ring Rendsburg-Eckernförde zieht am Dienstag vor der Presse im Kreishaus in Rendsburg eine Bilanz ihrer Arbeit im vergangenen Jahr.

Autokorso in Hamburg

Um 17.30 Uhr wird in Hamburg gegen die Inhaftierung von Deniz Yücel und anderen Journalisten in der Türkei mit Autokorso zum Plaza Event Center in Wilhelmsburg (Heiligengeistfeld) protestiert.

Hamburger Polizei stellt Ermittlungseinheit für ungelöste Fälle vor

Die Hamburger Polizei stellt um 10.00 Uhr eine neue Ermittlungsgruppe für ungelöste Morde und Gewaltverbrechen vor. Sie wurde bereits im vergangenen Jahr durch den Leiter des Landeskriminalamtes, Frank-Martin Heise, gegründet und will nun ihre Arbeitsweise erläutern und erste Ermittlungsergebnisse präsentieren.

Jedes Jahr werden bundesweit rund 300 Todesfälle als Mord eingeschätzt. Die Taten werden zu 95 Prozent aufgeklärt, doch 10 bis 20 Fälle bleiben ungelöst. Sie werden von der Polizei nicht abgeschlossen, weil Mord nicht verjährt. Auch können immer noch neue Hinweise eingehen oder neue Fahndungsmethoden und kriminaltechnische Innovationen entwickelt werden, die zu Erkenntnissen führen. Immer wieder werden Täter noch nach Jahrzehnten überführt, vor allem dank DNA-Analysen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr aus Blick in den Tag 2/3