16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Blick in den 07.04.2016

Schleswig-Holstein Blick in den 07.04.2016

Beschäftige von Stadtverwaltung und Bundesbehörden streiken weiter und es gibt erneut eine Sondersitzung zum Lübecker Flughafen, da ein neuer Interessent aufgetaucht ist. Was sonst am Donnerstag los ist, lesen Sie hier in unserem Blick in den Tag.

Voriger Artikel
Blick in den 06.04.2016
Nächster Artikel
Blick in den 08.04.2016

Am Donnerstag gehen Beschäftige von Stadtverwaltung und Bundesbehörden auf die Straße.

Quelle: Sven Janssen

Öffentlicher Dienst setzt Warnstreiks im Norden fort

Im Tarifstreit des öffentlichen Dienstes gehen am Donnerstag die Warnstreiks und Proteste in Schleswig-Holstein und Hamburg weiter. In Flensburg erwarteten Gewerkschaftsvertreter rund 500 Beschäftige von Stadtverwaltung und Bundesbehörden zu einem Ausstand, sagte Christian Pagel, Landesgeschäftsführer des Beamtenbundes dbb. Auf einem Zug durch die Innenstadt und einer Kundgebung mit dbb-Verhandlungsführer Willi Russ wollen sie unter anderem sechs Prozent mehr Lohn fordern. In Hamburg wollen nach Angaben der Gewerkschaft Verdi bis zu 300 Beschäftigte unter dem Motto „Wir fordern ein Angebot — keine Seifenblasen“ auf dem Jungfernstieg demonstrieren. Die erste Tarifrunde zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern war gescheitert, am 11. April soll in Potsdam weiterverhandelt werden.

Erneut Sondersitzung zum Flughafen

In einer Sondersitzung will der Hauptausschuss der Hansestadt Lübeck am Donnerstag erneut über eine Zwischenfinanzierung für den insolventen Lübecker Flughafen diskutieren. Die benötigt der Insolvenzverwalter Klaus Pannen nach eigenen Angaben, um die Verhandlungen mit potenziellen Investoren zu einem Ergebnis zu bringen. Inzwischen habe sich ein dritter Interessent für den umstrittenen Regionalflughafen gemeldet, sagte Pannen. Einzelheiten nannte er nicht. Die beiden anderen Interessenten haben entgegen ihren Ankündigungen noch immer kein belastbares Finanzierungskonzept vorgelegt. Ohne frisches Geld kann der Flughafen von Mitte April an die Gehälter der Mitarbeiter nicht mehr zahlen.

Junge Menschen für Politik begeistern

Vertreter von Jugendorganisationen mehrerer Parteien halten eine Landespressekonferenz ab. Sie wollen mehr junge Menschen für Politik zu begeistern.

Erste Zwischenbilanz "Friesenhof"

Die SPD-Fraktion im Parlamentarischen Untersuchungsausschuss „Friesenhof“ zieht erste Zwischenbilanz.

Feldversuch „Stadtbaum der Zukunft“ beginnt in Husum

Experten starten am Donnerstag in Husum den Feldversuch „Stadtbaum 2.0“. Unter dem Projektnamen „Klimawandel und Baumsortimente der Zukunft — Stadtgrün 2025“ will die Europäische Innovationspartnerschaft EIP neu entwickelte Stadtbäume auf Praxistauglichkeit und Klimatoleranz testen. Hintergrund ist, dass Bäume es in den Städten schwer haben: Sie müssen sich den Erfordernissen des Verkehrs unterordnen, sollen sich aber trotzdem möglichst vital und schön entwickeln.

Damit Stadtbäume auch in Zeiten des Klimawandels mit seinen Witterungsextremen sowie neuen Krankheitserregern ein Alter von 80 und mehr Jahren erreichen, erprobt und entwickelt eine Gruppe von Baumschulbetrieben aus Hamburg und Schleswig-Holstein gemeinsam mit der Landwirtschaftskammer derzeit ein innovatives Baumsortiment für norddeutsche Städte. Pflanzen, die sich unter Laborbedingungen in Versuchseinrichtungen bewährt haben, sollen jetzt in den Städten Heide, Husum, Kiel und Lübeck getestet werden.

Vortrag über Schloss Gottorf im Warleberger Hof

Wie kam Schloss Gottorf zu seinem „Gesicht“? Die Baugeschichte von Schloss Gottorf ist Thema eines Vortrages, der in Kooperation zwischen dem Kieler Stadt- und Schifffahrtsmuseum und der Förde-Volkshochschule (Förde-vhs) stattfindet. Unter dem Titel „Schloss Gottorf – Der Südflügel. Studien zur barocken Neugestaltung einer norddeutschen Residenz um 1700“ referiert die Kunsthistorikerin Dr. Anja Silke Wiesinger im Stadtmuseum Warleberger Hof, Dänische Straße 19. Der Vortrag beginnt um 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Radtour durch Kiel

Wer neu in Kiel ist, hat viele Möglichkeiten, die Stadt und ihre Förde zu erkunden. Eine gute Idee ist eine Rundfahrt per Drahtesel, schließlich ist Kiel eine fahrradfreundliche Stadt. Wie in den vergangenen Jahren bietet der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) in Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt Kiel monatliche Radtouren für Neukielerinnen und Neukieler an. Zum Auftakt geht es um 17.45 Uhr aufs Ostufer. Gestartet wird vor dem Umsteiger am Hauptbahnhof, Sophienblatt 29. Von da aus führt die Route über die Hörn durch Gaarden und Ellerbek bis nach Neumühlen-Dietrichsdorf zur Fachhochschule. Nach einer Pause an der Schwentine geht es zurück über Geomar und Seefischmarkt, die Schönberger Straße und die Werftstraße bis zum Umsteiger. Die Strecke ist etwa 17 Kilometer lang und die Tour dauert zwei bis drei Stunden. Geradelt wird in niedrigem Tempo, damit auch wenig routinierte Radfahrerinnen und Radfahrer gut mithalten können. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten eine Karte der Route sowie einen Parkgutschein für das Fahrradparkhaus im Umsteiger.  Die Teilnahme an der Radtour ist kostenlos.

Mädchensport in Friedrichsort

Die städtischen Mädchen- und Jugendtreffs veranstalten während der Osterferien eine Mädchensportwoche für junge Kielerinnen von sieben Jahren an mit und ohne Behinderung. Beim Hula-Hoop, Tanzen, Inline-Skaten, Klettern, Zorb-Ball und vielem mehr lernen die Mädchen mit viel Spaß neue Bewegungsformen kennen. Am Donnerstag können Mädchen ohne Anmeldung von 10.30 Uhr an in der Sporthalle der Fritz-Reuter-Schule, Fritz-Reuter-Straße 79 in Pries/Friedrichsort, Aktionen wie Geländespiel, Reiten, Dino-Car-Parcours und Schwimmen ausprobieren.

Neue Broschüre für Bauernhofcafés

Die Torten stehen bereit! Landwirtschaftskammer läutet Bauernhofcafésaison ein und die neue Broschüre Bauernhofcafés und Festscheunen 2016/17 erscheint. Diesmal stellt sie der Präsident der Landwirtschaftskammer, Claus Heller, im Cafés Gut Blockshagen in Mielkendorf vor.

Führung durch Kunstausstellung

Der Plöner Kunstverein bietet um 18 Uhr eine Führung durch die Ausstellung "Supposed to be" im Kulturforum, Schwimmhalle Schloss Plön an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr aus Blick in den Tag 2/3