22 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Blick in den 14.04.2016

Schleswig-Holstein Blick in den 14.04.2016

In Kiel werden am Donnerstag zehn neue Stolpersteine verlegt. Außerdem eröffnet die Ausstellung "Pop & Glam" in der Merkur-Galerie der IHK zu Kiel und in Mettenhof werden kreative Holzkisten zum Thema Mobbing gezeigt. Was sonst noch passiert, zeigt der Blick in den Tag.

Voriger Artikel
Blick in den 13.04.2016
Nächster Artikel
Blick in den 15.04.2016

Stolpersteine sollen an die jüdischen Nazi-Opfer erinnern. Am Donnerstag werden zehn neue in Kiel verlegt.

Quelle: jrk

Pop & Glam

Donnerstag wird in der Merkur-Galerie in der IHK zu Kiel, Bergstraße 2, die Ausstellung "Pop & Glam" von Andro Kööp eröffnet. Der estnische Popkünstler und (Mode-)Designer hatte 2013 zwei Ausstellungen in Berlin. Kööp elektrisierte die estnische Kunstszene schon in den 1990er Jahren mit provokanter Damenmode und Kitsch-Pop-Malerei und ist bis heute sehr aktiv. Ironische und satirische Reflektionen über Stars gehören bei ihm dazu. Die Ausstellung kann bis zum 8. Juni, montags von 8 bis 17 Uhr und freitags bis 15.30 Uhr, besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.

Zukunftsszenarien im Russland-Ukraine-Konflikt

Um 18 Uhr wird im Hörsaal A im Audimax der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (Christian-Albrechts-Platz) über den Russland-Ukraine-Konflikt diskutiert. Beteiligt sind Boris Reitschuster, langjähriger Büroleiter vom Nachrichtemagazin "Focus" in Moskau, Miriam Kosmehl, Projektleiterin der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit in Kiew - moderiert wird die Debatte von Stefan Hansen, Institut für Sicherheitspolitik an der CAU Kiel.

Runder Tisch

Der Sozialausschuss startet am Donnerstag in Kiel den Runden Tisch zur Heimerziehung.

Landespressekonferenz zu Flüchtlingen

Die Landespressekonferenz mit dem Präsidenten des Landkreistages, Reinhard Sager, beschäftigt sich am Donnerstag mit Flüchtlingsthemen. Unter anderem der Landesflüchtlingsbeauftragter Stefan Schmidt und Vertreter von Hilfsorganisationen nehmen teil.

Ehrung für Sportler der Landespolizei

Sportminister Stefan Studt ehrt am Donnerstag in Eutin 14 Sportler der Landespolizei für ihre besonderen Leistungen im vergangenen Jahr.

Neuer Kulturknotenpunkt Plön/Eutin

Kulturministerin Anke Spoorendonk ernennt am Donnerstag den Zweckverband Tourismuszentrale Holsteinische Schweiz zum Kulturknotenpunkt für die Region Plön/Eutin. Die Kulturknotenpunkte sollen die Kulturangebote im ländlichen Raum sinnvoll untereinander und mit den großen Zentren vernetzen sowie Einrichtungen und Akteure beraten.

Kistenkunst in der Stadtteilbücherei Mettenhof

Anlässlich des Anti-Mobbing-Tages 2015 haben Kinder und Jugendliche ihre Gedanken zum Thema Mobbing kreativ in insgesamt 120 Holzkiste umgesetzt. Diese reisen als Wanderausstellung durch Schleswig-Holstein. In der Zeit von Donnerstag bis zum 19. Mai ist die Ausstellung „Mobbing kommt uns nicht in die Kiste!“ in der Stadtteilbücherei Mettenhof (im Bildungszentrum), Sibeliusweg 2a, zu sehen.

Neue "Bäderdienstler" in Plön

Das Polizeirevier Plön stellt am Donnerstag die neuen Kollegen, die in der Sommerzeit die durchgängig in der Region Plön arbeitenden Polizeibeamten unterstützen, vor.

Neue Stolpersteine in Kiel  

Am Donnerstag werden in Kiel zehn neue Stolpersteine für jüdische Nazi-Opfer verlegt. Eine Besonderheit des Kieler Stolperstein-Projekts ist, dass Schülerinnen und Schüler den Lebens- und Leidensweg der Opfer recherchieren und ihre Ergebnisse während der Verlegung der Steine vortragen. Dieses Mal beteiligen sich Schülerinnen und Schüler der Max-Planck-Schule, des Gymnasiums Wellingdorf und des Landesförderzentrums für körperliche und motorische Entwicklung.

Zeiten

9 Uhr: Waisenhofstraße 1b (Rubin, Arthur und Sara Trieger)

9.30 Uhr: Papenkamp 7 (Siegfried David und Clara Heller)

10.15 Uhr: Küterstraße 28 (David Bachner)

10.15 Uhr: Küterstraße 20-24 (Recha und Max Brock)

10.45 Uhr: Preußerstraße 7 (Julius und Selma Cohn)

11.15 Uhr: Holtenauer Straße 37 (Gertrud Wronker)

12 Uhr: Holtenauer Straße 103 (Rolf Salomon-Salberg und Heinrich Albers)

Thementag zur Anwesenheitspflicht

Im vergangenen Jahr wurde mit der Novelle des Hochschulgesetzes Schleswig-Holstein die Anwesenheitspflicht in Lehrveranstaltungen abgeschafft. Nach einer öffentlichen Debatte über Für und Wider dieser Regelung will die Uni Kiel am Donnerstag die möglichen Konsequenzen und die Umsetzung des Gesetzestextes in der Praxis diskutieren. Über die Mittagszeit bietet der AStA an Informationsständen in den Mensen weitere Gelegenheit zum Meinungsaustausch. Ab 18 Uhr werden im Audimax, Christian-Albrechts-Platz 2, die Ergebnisse des Tages und die verschiedenen Standpunkte in einer öffentlichen Podiumsdiskussion mit Vertreterinnen und Vertretern der Politik, der Studierenden, der Lehrenden, des Präsidiums und der Verwaltung thematisiert.

Ringvorlesung „Typisch Soziologie - Sozialwissenschaften und Beruf“

Soziologen arbeiten in zahlreichen Berufsfeldern. Mit ihrem Wissen über gesellschaftliche Zusammenhänge und vielfältigen Kompetenzen über Methoden und Techniken der Sozialforschung sind sie für eine Vielzahl von Einsatzbereichen qualifiziert. Die große Auswahl an möglichen Berufsbildern kann Hochschulabsolventen auch überfordern. Der Fachbereich Soziologie des Instituts für Sozialwissenschaften der Uni Kiel möchte deshalb mit der Ringvorlesung „Typisch Soziologie?!“ Orientierung bei der Berufswahl schaffen. Ab Donnerstag findet die Vortragsreihe jeweils wöchentlich um 18.15 Uhr im Norbert-Gansel-Hörsaal, Olshausenstraße 40, statt.

Neue Prosa aus Schleswig-Holstein

Im Dezember 2014 wurde erstmals der Kulturpreis des Rotary Clubs Mittelholstein für Neue Prosa vergeben. Jetzt ist eine Anthologie dazu erschienen, für die die Jury acht der eingereichten Texte ausgewählt hat. Einige der Autoren stellen die Sammlung am Donnerstag um 19.30 im Literaturhaus im Schwanenweg in kurzen Lesungen vor. Christopher Ecker, Andreas Fehler, Alexandra Göpfert, Olaf Koch, Birgit van der Leeden, Ole Petras und Uwe Warrach werden aus an diesem Abend lesen. Der Eintritt ist frei.

Zoll stellt regionale Jahresbilanz für Schleswig-Holstein vor

Die Mitarbeiter des Zolls in Schleswig-Holstein wollen am Donnerstag in Kiel die Ergebnisse ihrer Arbeit im Jahr 2015 vorstellen. In der Bilanz der Hauptzollämter Kiel und Itzehoe wird es um die Arbeit der Finanzkontrolle Schwarzarbeit, um den Warenhandel sowie Waffen und Rauschgift gehen. Die Mitarbeiter wollen auch Ergebnisse ihrer Kontrollen im Zusammenhang mit Marken- und Produktpiraterie vorlegen. Zudem wird auf der Bilanz-Pressekonferenz die Arbeit eines Zollhundes und einer mobilen Röntgenanlage demonstriert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Anzeige
Mehr aus Blick in den Tag 2/3