16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Blick in den 18.04.2017

Schleswig-Holstein Blick in den 18.04.2017

Die Gutenbergstraße in Kiel wird für den Verkehr gesperrt, am NOK wird eine Schleuse in Kiel-Holtenau außer Betrieb genommen und

Voriger Artikel
Blick in den 17.04.2017
Nächster Artikel
Blick in den 19.04.2017

Nach Ostern wird in Kiel fleißig gebaut - mit Straßensperrungen ist zu rechnen.

Quelle: Sebastian Kahnert/dpa

Bauarbeiten in Kiel

Kiel. Direkt nach Ostern will die Stadt Kiel für Monate die Gutenbergstraße und den Lehmberg zunächst stadteinwärts, später stadtauswärts sperren. Grund sind umfangreiche Straßenbauarbeiten des Tiefbauamtes. Auch der ÖPNV ist eingeschränkt: Haltestellen entfallen, Busse werden umgeleitet. Mehr zu den Bauarbeiten lesen Sie hier.

Engpass in der Kaistraße

In der Kaistraße wächst neben dem Interims-ZOB ein neues Bürohaus in die Höhe, daneben soll ein Hotel gebaut werden. Damit beide Gebäude ans Kanalnetz angeschlossen werden können, werden von Dienstag, 18. April, bis voraussichtlich 5. Mai Regen- und Schmutzwasseranschlusskanäle in die Erde gebracht. Während der Bauzeit ist die Kaistraße am Ende der Hörn stadtauswärts auf eine Spur verengt. Stadteinwärts bleibt es bei zwei Fahrspuren.

Eine Schleuse dicht

Für die Schifffahrt wird es bis in den Sommer hinein eng an den Schleusen des Nord-Ostsee-Kanals in Kiel-Holtenau. Von Dienstag an nimmt die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung bis zum 18. Juli jeweils eine große Schleusenkammer außer Betrieb. Mehr zu den Bauarbeiten erfahren Sie hier.

Reinhard Meyer in Dänemark

Verkehrsminister Reinhard Meyer und Amtskollege Ole Birk Olesen treffen sich in Kopenhagen, um sich über den aktuellen Stand beim Planungsverfahren für die Feste Fehmarnbeltquerung und beim Ersatzbauwerk Rader Hochbrücke gegenseitig zu informieren und auszutauschen. Es steht auch ein Treffen mit Abgeordneten des dänischen Parlaments auf dem Programm.

Prozess in Flensburg

Am Amtsgericht in Flensburg beginnt um 9.30 Uhr ein Prozess gegen einen 38-Jährigen aus Schleswig wegen Steuerhehlerei. Er soll von März 2015 bis Mai 2016 durch unversteuerte Zigaretten einen Steuerschaden von rund 390.000 Euro verursacht haben.

CAU bekommt Besuch

Um 14.30 Uhr besuchen Wissenschaftsministerin Kristin Alheit und Bildungsministerin Britta Ernst das Institut für Inklusive Bildung an der Christian-Albrechts-Universität. Beide informieren sich über den Stand des weltweit einzigartigen Instituts, das vom Land gefördert wird, und nehmen an einem Workshop der Bildungsfachkräfte teil. 

Von KN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Blick in den Tag 2/3