20 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Blick in den 23.05.2017

Schleswig-Holstein Blick in den 23.05.2017

Am Dienstag informiert der deutsche Schiffbau über die Branchenlage, Grüne, FPD und CDU entscheiden über Koalitionsverhandlungen und in Wacken wird eine geplante "Bier-Pipeline" für das Festival im August vorgestellt. Alle Termine im Überblick. 

Voriger Artikel
Blick in den 22.05.2017
Nächster Artikel
Blick in den 24.05.2017

Wacken-Besucher können sich auf eine "Bier-Pipeline" auf dem Festivalgelände freuen.

Quelle: Michael Kaniecki (Archiv)

CDU, FDP und Grüne entscheiden über Koalitionsverhandlungen

CDU, FDP und Grüne entscheiden am Dienstag über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen für eine neue Landesregierung in Schleswig-Holstein. Die Zustimmung der Landesvorstände von CDU und FDP gilt als sicher. Dagegen herrscht große Spannung bei den Grünen. Denn entscheiden wird ein Grünen-Parteitag am Dienstagabend (ab 17.30 Uhr) in Neumünster. Ein sogenanntes «Jamaika»-Bündnis ist die einzige verbliebene Option. Denn die SPD als Wahlverlierer hat sich gegen eine Große Koalition ausgesprochen, und die FDP lehnt ein «Ampel»-Bündnis von SPD, Grünen und Liberalen ab. Der SSW will in keiner Regierung mitmachen. Die bisherige Koalition von SPD, Grünen und SSW hatte bei der Landtagswahl am 7. Mai ihre Mehrheit verloren. Wahlsieger ist die CDU.

Wackens trinkfeste Metal-Fans bekommen eine Bier-Pipeline

In Wacken sind die Vorbereitungen für das weltgrößte Heavy Metal Festival angelaufen. Knapp zweieinhalb Monate vor dem Start des legendären «Wacken Open Air» werden Äcker und Felder am Rande des beschaulichen Dorfes zu einem Festival-Gelände umfunktioniert. Unter anderem soll eine Bier-Pipeline auf dem «Holy Wacken Land» verlegt werden. Wacken-Gründer Holger Hübner will am Dienstag über diese und weitere Baumaßnahmen informierten. Auf dem W:O:A wird der Gerstensaft unter anderem im größten mobilen Biergarten Europas gezapft. 24 Bierbecher können auf einmal gefüllt werden. Nachschub kommt bislang aus einem Tank.

Deutscher Schiffbau informiert über Branchenlage

Die deutschen Werften und ihre Zulieferer informieren am Dienstag (10.30 Uhr) in Hamburg über die aktuelle Entwicklung in ihrer Branche. Am Tag zuvor hat der Verband für Schiffbau und Meerestechnik (VSM) seine Jahrestagung abgehalten. Der deutsche Schiffbau kann eindrucksvolle Erfolge vorweisen. Im vergangenen Jahr haben die deutschen Werften 18 Prozent der weltweiten Aufträge erhalten, gemessen am Wert. Sie bauen Kreuzfahrtschiffe, Luxusjachten und gefragte Spezialprodukte und können sich über fehlende Aufträge nicht beklagen. In Bedrängnis gerät jedoch die wesentlich größere Zulieferindustrie. Der maritime Maschinen- und Anlagenbau exportiert rund drei Viertel seiner Produktion.

Oberstufen-Musik-Abend

Zum jährlichen Oberstufen-Musik-Abend lädt die Neumünsteraner Gemeinschaftsschule Faldera am Dienstag um 19 Uhr ein. Die angehenden Abiturienten mit Musikprofil bitten zum Konzert in die Mensa der Schule an der Franz-Wieman-Straße 8. Das Programm reicht von Pop bis Musical. Der Eintritt ist frei, die Schüler freuen sich aber über eine Spende für ihren Abi-Ball.

Zu Gast im Rathaus: Kirchenvertreter aus Ost-Kilimanjaro

Die Landeshauptstadt Kiel führt seit 2013 eine Städtepartnerschaft mit Moshi Rural in Tansania. Etwas länger besteht jedoch eine Partnerschaft zwischen der evangelischen Claus-Harms-Gemeinde aus Russee mit einer Kirchengemeinde aus Mawanjeni im Distrikt Moshi Rural. Erstmalig ist nun eine Delegation aus Mawanjeni zu Gast an der Förde. Beziehungen zwischen den beiden Kirchengemeinden gibt es seit 2010. Im Jahr 2015 flog erstmals eine Gruppe der Claus-Harms-Gemeinde für zehn Tage nach Mawanjeni. Derzeit besucht eine vierköpfige Delegation unter der Leitung von Pastor Dani D. Urio die Tansania-Partnerschaftsgruppe der Claus-Harms-Gemeinde. Während des dreiwöchigen Aufenthaltes stehen neben Besichtigungen kirchlicher und karitativer Einrichtungen auch eine Rathausführung sowie eine Hafenrundfahrt auf dem Besuchsprogramm. Stadtpräsident Hans-Werner Tovar begrüßt die Gäste aus Mawanjeni und Vertreter der Claus-Harms-Gemeinde am Dienstag um 11 Uhr in seinem Amtszimmer.

Arabischer Strudel

Knusprig, blättrig und lecker: Das ist Osi. Der herzhafte Kuchen – gefüllt mit Hackfleisch, Gemüse und Reis – ist eine syrische Spezialität. Am Dienstag um 17 Uhr zeigen Ibrahim Arrat aus Damaskus und Om Ali, auf Deutsch Schwiegermutter, wie man den arabischen Strudel zubereitet. Natürlich wird die Leckerei gemeinsam verzehrt mit allen Gästen, die mitkochen in der Bürgerbegegnungsstätte am Rathausmarkt Eckernförde. Über eine kleine Spende für den Einkauf der Zutaten freuen sich Ibrahim sowie Integrationslotse Mohammed Abotalb vom Verein UTS/Pro Regio, der die interkulturellen Kochkurse organisiert.

4. Kieler Bildungskonferenz  

In den vergangenen Jahren kamen Tausende von Menschen auf der Suche nach Schutz vor Krieg, Armut und Verfolgung nach Kiel. Nachdem zunächst die Unterbringung und Versorgung der Geflüchteten im Mittelpunkt stand, geht es nun vor allem darum, die Integration der Neukielerinnen und Neukieler zu unterstützen. Unter dem Titel „Integration durch Bildung – Teilhabe für Neuzugewanderte“ möchte die 4. Kieler Bildungskonferenz am Dienstag, 23. Mai, Akteure der Integrationsarbeit zusammenbringen und aufzeigen, wie eine geglückte Bildungsteilhabe von Geflüchteten aussehen kann. Die Konferenz findet statt in der Zeit von 13 bis 18 Uhr im Ratssaal des Kieler Rathauses, Fleethörn 9.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr aus Blick in den Tag 2/3