19 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Blick in den 26.10.2016

Schleswig-Holstein Blick in den 26.10.2016

Der THW Kiel tritt im DHB-Pokal gegen Magdeburg an, eine Demonstration gegen CETA findet in Kiel statt und in Rendsburg gibt es ein Chorkonzert. Weitere Termine und Veranstaltungen finden Sie im Blick in den Tag für Mittwoch, 26.10.2016.

Voriger Artikel
Blick in den 25.10.2016
Nächster Artikel
Blick in den 27.10.2016

In Kiel wird am Mittwoch gegen CETA demonstriert.

Quelle: Jörg Carstensen/dpa (Symbolfoto)

Filmförde #8

Ihre Reihe „Filmförde #8“ setzen die beiden Filmemacher Helmut Schulzeck und Jörg Meyer am Mittwoch, 26. Oktober, fort: Gezeigt wird um 19 Uhr im Kulturforum, Andreas-Gayk-Straße 31, in Kiel der Dokumentarfilm „Fremd“ von Miriam Faßbender. Der 2011 gedrehte Film zeigt junge Männer auf der Flucht von Westafrika an die Grenzen Europas. Miriam Faßbender hat sie mit ihrer Kamera auf einem Weg voller Warten und Hoffen, Plagen und Leiden begleitet. So filmt sie den jungen Mohamed aus Mali bei seinem Emigrationsversuch aus seiner Heimat bis an die marokkanische Küste. Mohamed wird von dort aus einen Fluchtversuch übers enge Meer nach Europa wagen. Schon einmal hat er es versucht und ist schließlich gescheitert von den Kanarischen Inseln mit dem Flugzeug in sein Herkunftsland abgeschoben worden. „Fremd“ liefert das Psychogramm einer fatalen Hoffnung, die sich nicht erfüllen kann. Der Eintritt kostet 5/erm. 3 Euro, Flüchtlinge zahlen nichts.

Ceta-Demo in Kiel

Vor dem EU-Kanada-Gipfel lädt das Bündnis „Volksinitiative Schleswig-Holstein stoppt Ceta“ am Mittwoch um 14 Uhr auf den Asmus-Bremer-Platz ein, um dort Unterschriften gegen das Freihandelsabkommen mit Kanada zu sammeln. Zudem wollen sie mit Plakaten ein Zeichen setzen: „Nein zu Ceta“.

Richtfest für Feuerwehrgerätehaus

Es geht voran mit dem neuen Feuerwehrgerätehaus in Kleinvollstedt: Am Mittwochnachmittag wird die Richtfeier ausgerichtet.

Frau erstochen und in Koffer versteckt

Ein 51-Jähriger, der seine Lebensgefährtin erstochen und die Leiche in einem Koffer versteckt haben soll, muss sich von Mittwoch (09.15 Uhr) an vor dem Hamburger Landgericht verantworten. Der gebürtige Rostocker tötete seine 49 Jahre alte Lebensgefährtin nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft in der Nacht zum 9. Mai nach einem Streit in seiner Hamburger Wohnung im Stadtteil Barmbek-Nord. Anschließend habe er die Tote über mehrere Tage in dem Koffer versteckt. Nachdem die Tochter des Opfers eine Vermisstenanzeige aufgegeben hatte, überprüfte die Polizei die Wohnung des Angeklagten und entdeckte dort die getötete Frau. Die Anklage wirft dem 51-Jährigen Totschlag vor.

DHB-Pokal

Im DHB-Pokal trifft der THW Kiel am Mittwochabend auf den SC Magdeburg. Verfolgen Sie das Spiel ab 20.15 Uhr bei uns im Liveticker.

Konzert in Rendsburg

Um 18.10 Uhr beginnt das Chorkonzert mit der Kantorei Kirchditmold unter der Leitung von Michael Gerisch. Zu hören sind a-capella-Werke u.a. von Mendelssohn-Bartholdy, Bruckner, Schütz, Hessenberg und anderen. Der Eintritt ist frei.

30 Minuten Musik im Bach-Saal

Während der Vorlesungszeit finden jeden Mittwoch um 13 Uhr im Bach-Saal des Musikwissenschaftlic­hen Instituts der CAU, Rudolf-Höber-Str. 3, die mittlerweile äußerst beliebten Mittagskonzerte statt. Abwechslungsreiche Programme mit Orgel-, Klavier-, Jazz-, Vokal-, und Kammermusik, dargeboten von Musikerinnen und Musikern der Universität, Stadt und Region, füllen die Zeitspanne von 30 Minuten. Eingeladen zum Zuhören sind alle Interessierten und Neugierigen, die mitten im betriebsamen Alltag der Universität eine Zeit des Rückzugs suchen.

Ringvorlesung über Toxikologie und Umweltmedizin

Die Ringvorlesung „Ausgewählte Kapitel der Toxikologie und Umweltmedizin" des Instituts für Toxikologie und Pharmakologie für Naturwissenschaftler stellt toxikologische Risiken von neuen Produkten und bedenklichen Altstoffen vor. Neben Institutsangehörigen der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) berichten auch Gastwissenschaftler über ihre Erkenntnisse. Dr. Jutta Witten vom hessischen Sozialministerium thematisiert Möglichkeiten, wie die Gesundheit bei der Verwendung von Bauprodukten geschützt werden kann. Weitere Vorträge beschäftigen sich mit Schadstoffbelastungen der Umwelt, dem Zustand des Trinkwassers in Schleswig-Holstein und den Auswirkungen des Abbaus von Kernkraftwerken. „Von Toxikologen wird erwartet, dass sie unbedenkliche Tagesaufnahmen von Fremdstoffen mit Wasser, Nahrung und Luft angeben und Erkrankungen mit erhöhten Schadstoffaufnahmen in Zusammenhang bringen können“, sagt Mitorganisator Dr. Hermann Kruse. In der Auftaktveranstaltung am Mittwoch, 26. Oktober, setzt er sich kritisch mit den Methoden auseinander, die zu einer toxikologischen Bewertung führen.

Lesung: Archiv der toten Seelen

Im Kieler Literaturhaus liest der Slowene Ales Steger aus seinem Debütroman "Archiv der toten Seelen." Der Eintritt kostet 8 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Studium und Praktikum im Ausland

Das International Center der Uni Kiel informiert um 14 Uhr über die Möglichkeiten im Ausland zu studieren oder ein Praktikum zu absolvieren. Um 18 Uhr geht es um die Austauschstipendien. Ort: Seminarraum des IC, Westring 400.

Nächtliche Straßensperrung

Um Restarbeiten an der Brücke des Theodor-Heuss-Rings durchführen zu können, muss die Straße Richtung Preetz/Plön in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag vollgesperrt werden. Von abends 21 Uhr bis morgens 5 Uhr wird der Verkehr über die seitlichen Rampen umgeleitet.

Bahn stellt archäologische Funde vor

Die Deutsche Bahn und das Archäologische Landesamt Schleswig-Holstein wollen am Mittwoch (11.00 Uhr) bei Oldenburg im Kreis Ostholstein erste Ergebnisse ihrer Bodenuntersuchungen vorstellen. Seit Juli sind drei Grabungsteams unterwegs, um an der Strecke der Bahnanbindung der geplanten festen Fehmarnbeltquerung nach Spuren vorzeitlicher Besiedelung zu suchen. Die archäologischen Untersuchungen seien Teil des Planfeststellungsverfahrens für die Hinterlandanbindung, sagte Bahnsprecherin Maja Weihgold. Das Naturschutzgebiet Oldenburger Bruch südlich von Oldenburg in Holstein ist Teil der eiszeitlichen Niederung Oldenburger Graben und gilt als archäologisch bedeutsamster Abschnitt im gesamten Kreisgebiet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr aus Blick in den Tag 2/3