18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Blick in den 27.05.2016

Schleswig-Holstein Blick in den 27.05.2016

Die Red Bull Foiling Generation macht Halt in Kiel, der Landesrechnungshof stellt seinen Jahresbericht vor und weitere Themen des Freitags finden Sie hier:

Voriger Artikel
Blick in den 26.05.2016
Nächster Artikel
Blick in den 28.05.2016

Die Red Bull Foiling Generation ist zu Gast in Kiel.

Quelle: hfr

Flächen für legale Graffiti

Graffiti gibt es viele in Kiel, die meisten wurden illegal gesprüht oder geschrieben. Für echte Graffitikünstler gibt es dagegen zu wenig freie Flächen für legale Werke. Das ändert sich jetzt an den Schwentineufern: Die Stadt gibt die Pfeiler und Widerlager der Neuen Schwentinebrücke als Flächen für Graffitikunst frei. Unter der Neuen Schwentinebrücke müssen die „Dosensportler“ auch nicht damit rechnen, beim Sprayen nassgeregnet zu werden. Nachdem der Kieler Rat für Kriminalitätsverhütung sein Okay gegeben hat, werden nun die ersten Flächen frei gegeben. Kulturreferent Rainer Pasternak stellt die neuen Flächen für legale Graffiti als temporäre Kunst mit Qualität am Freitag um 11 Uhr unter der Neuen Schwentinebrücke, Parkplatz am Scharweg in Neumühlen-Dietrichsdorf, gemeinsam mit Graffitikünstlern und dem Ortsbeirat Neumühlen-Dietrichsdorf/Oppendorf vor.

Fledermäusen lauschen

Zu den Fledermäusen im Schwentinetal führt die Exkursion des BUND am Freitag. Mit Hilfe von Detektoren können die Teilnehmer die Jagd der Tiere belauschen. Treffpunkt ist um 20.45 Uhr vor dem knik-hus in Raisdorf. Die Leitung haben Annette Hinz und Josh Geertz. Um Anmeldung wird gebeten unter Tel. 0431/791735. Die Teilnehmer sollten Taschenlampen mitbringen.

Froschkönig live!

Freunde des Schleswig-Holstein Froschkonzert-Festivals müssen „Gas geben“: Genauso wie das Werben von Fröschen, Unken und Kröten um die Gunst der Partnerinnen neigt sich die Konzertsaison der Stiftung Naturschutz dem Ende. Im Stiftungsland Schäferhaus bei Flensburg erfüllen am Freitag ab 21.30 Uhr das rhythmische „ääp, ääp, äpp“ des Laubfroschs und das melodische „kwok, kwok, kwok“ der Knoblauchkröte die Open-Air-Arena. Forsch und stimmgewaltig tritt der Laubfrosch auf. Nur zu gern trägt er seinen Minnesang aus Büschen und Bäumen hervor. Die Knoblauchkröte liebt es dezent und „singt“ unter Wasser für die Auserwählte. Um den Balzrufen der Krötenmännchen zu lauschen, kommen Unterwassermikrofone zum Einsatz.

Treffpunkt: Parkplatz am Schäferweg, Harrislee. Bitte feste Schuhe oder Gummistiefel und Taschenlampe mitbringen. Die Konzertsäle werden nur vom Mondlicht erleuchtet. Der Besuch ist kostenlos, Spenden sind willkommen. Termine und Treffpunkte finden Sie in nachfolgender Tabelle. Nähere Informationen und Anfahrtsskizze unter Tel. (0431) 21090-101 oder www.stiftungsland.de/was-wir-tun/erlebnisraumgestalter/froschkonzerte-imstiftungsland/

„Mal so, mal so“

Die Autorengruppe Bucheckern lädt heute zu einer Lesung unter dem Titel „Mal so, mal so“ ein. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr im Ostsee-Info-Center, Jungfernstieg 110 in Eckernförde.

Satire in Eckernförde

Mit Ephraim Kishon hat sich die Theater-AG der Jungmannschule Eckernförde befasst – und spielt nun die Satire „Zieh den Stecker raus, das Wasser kocht“. Zu sehen ist die Aufführung ab 19 Uhr in der Aula des Schulzentrums an der Sauerstraße.

Neue Eiderbrücke

Die ehemalige Holzbrücke über die Eider zwischen Mielkendorf und Kiel-Hammer wurde mittlerweile durch einen Neubau ersetzt und ermöglicht schon seit einigen Wochen Wandernden und Spazierenden, sicher auf das jeweils andere Ufer zu gelangen. Durchgeführt wurden die Bauarbeiten im Auftrag der Gemeinde Mielkendorf. Die Landeshauptstadt Kiel hat sich mit einem finanziellen Zuschuss von 40.000 Euro beteiligt. Der Bau von Brücken über Grenzen hinweg ist ein guter Grund zum Feiern, auch wenn es sich hier bloß um eine kommunale Grenze handelt. Daher möchten beide Kommunen die neue Brücke jetzt mit einer kleinen gemeinsamen Einweihungsfeier offiziell eröffnen. Alle Bürgerinnen und Bürger aus Mielkendorf und Kiel sind herzlich eingeladen, am Freitag um 15.30 Uhr entweder mit Bürgermeister Manfred Tank vom Mielkendorfer Gemeindegebiet oder mit Bürgermeister Peter Todeskino vom Kieler Stadtgebiet aus bis zur neuen Eiderbrücke zu „wandern“. Treffpunkt ist in Mielkendorf der Eiderweg an der Abzweigung Zu Boss, in Kiel der Parkplatz am Ihlseeweg an der Kuhfurtsau, kurz vor der Einmündung in den Damaschkeweg. Als Lohn für den fünf- bis zehnminütigen Fußweg lädt die Gemeinde Mielkendorf an der Brücke zu freien Getränken ein.

Deernskram Markt

Der Deernskram Markt findet am Freitag von 18 - 22 Uhr in der Business Lounge der Sparkassen-Arena statt. Für drei Euro bietet er das, wonach Frauen süchtig sind: Vintage- & Second-Hand Kram, Klamotten, Schuhe, Schmuck, Accessoires, Einzelstücke, Liebgehabtes, längst Vergessenes & mehr...

Landesrechnungshof berichtet

Um 10 Uhr stellt der Landesrechnungshof seinen Jahresbericht vor.

Pfandhaus-Prozess geht weiter

In Schleswig wird weiter um den Fall der Pfandhaus-Räuber verhandelt.

Finissage zur Ausstellung „Universitätsmedizin Kiel 350“

Als eine der vier Gründungsfakultäten der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) feierte auch die Medizinische Fakultät im vergangenen Jahr ihr 350-jähriges Bestehen. „Universitätsmedizin Kiel 350 – Entdeckungen, Entwicklungen, Perspektiven“ lautet der Titel einer Ausstellung, die seit rund einem Jahr viele Errungenschaften Kieler Ärzte und Wissenschaftler für die heutige moderne Medizin zeigt. Am Freitag schließt die Ausstellung mit einer Finissage. Der Dekan der Medizinischen Fakultät der CAU, Professor Ulrich Stephani, und Professor Michael Illert, Kurator der Ausstellung, ziehen Bilanz für das vergangene Jahr und geben interessierten Besucherinnen und Besuchern noch einmal die Gelegenheit, mit ihnen über die Ausstellung zu diskutieren. Die letzten öffentlichen Führungen durch die Ausstellung finden statt am Samstag und Sonntag (28./29. Mai), jeweils 12 und 14 Uhr. Um vorherige Anmeldung wird gebeten per E-Mail an medmuseum@med-hist.uni-kiel.de.

Red Bull Foiling Generation zu Gast in Kiel

Im Frühsommer segeln wieder rasante Katamarane auf der Kieler Innenförde: Mit der Red Bull Foiling Generation kommt vom 27. bis 29. Mai eine der schnellsten Regattaserien in die Segelmetropole KIEL.SAILING CITY. Die Red Bull Foiling Generation richtet sich speziell an deutsche Nachwuchsteams mit Mitgliedern im Alter zwischen 16 bis 20 Jahren. Ins Leben gerufen wurde die internationale Serie von den österreichischen Olympiasiegern Hans-Peter Steinacher und Roman Hagara. Kiel ist der dritte von acht Stopps auf drei Kontinenten. Das Weltfinale, zu dem alle Siegerteams der acht Stopps eingeladen werden, wird im Oktober in den USA sein. Die Wettfahrten vom 27. bis 29. Mai werden direkt vor den Augen des Publikums auf der Innenförde ausgetragen. Gesegelt wird auf Katamaranen vom Typ „Flying Phantom“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Anzeige
Mehr aus Blick in den Tag 2/3