4 ° / -4 ° Schneeschauer

Navigation:
Blick in den 27.07.2017

Schleswig-Holstein Blick in den 27.07.2017

Am Donnerstag lädt das Kinderferienprogramm ins Stadtmuseum, in Eckernförde findet ein Laternen-Flohmarkt statt und in Strande kommen Freunde der Sandburg auf ihre Kosten. Der Tag im Überblick.

Voriger Artikel
Blick in den 26.07.2017
Nächster Artikel
Blick in den 28.07.2017

Am Donnerstag darf im Ostseebad Strande beim 6. Sandburgen-Wettbewerb kräftig gebuddelt werden.

Quelle: Ingo Wagner/dpa (Symbolfoto)

6. Sandburgen-Wettbewerb

Kiel. Am Donnerstag darf im Ostseebad Strande beim 6. Sandburgen-Wettbewerb kräftig gebuddelt werden. Mitmachen können Kinder im Alter von vier bis 15 Jahren, in Gruppen ab zwei Personen. Die Sandburgen sollten ausschließlich mit Sand und Strandgut gestaltet werden, andere Dekostücke von zuhause sind nicht erlaubt. Es darf den ganzen Tag bis 16 Uhr gebaut werden. Der Baugrund für die kleinen und großen Sandarchitekten ist der Badestrand zwischen dem Bistro Das Kaiser bis zur Ostmole. Wenn die Kinder klein sind, darf auch am eigenen Strandkorb gebuddelt werden. Wer mitmachen will, meldet sich bei der Tourist-Information (Strandstraße 12) an, hier bekommt jeder eine Startnummer. Am Ende wird eine Jury die drei schönsten Ausführungen prämieren.

Umweltberatung informiert über ökologischen Schneckenschutz

Wissenschaftler der Christian-Albrechts-Universität (CAU) haben eine ökologische Alternative zur Schneckenabwehr entwickelt. Der farblose Schutzanstrich „Schnexagon“ kann einfach auf Beetumrandungen oder Pflanzgefäße gestrichen werden und verhindert, dass Schnecken an diesen Oberflächen haften können. Kräuter, Gemüse und Stauden werden so geschützt, ohne dass Gift oder abschreckende Duftstoffe eingesetzt werden Am Donnerstag stellt die Biologin und „Schnexagon“-Erfinderin Nadine Sydow ihr Produkt im ABK-Kundenzentrum am Kleinen Kiel, Rathausplatz 6/Ecke Martensdamm, vor. Die städtische Umweltberatung lädt Interessierte dazu in der Zeit von 15 bis 17 Uhr herzlich ein. Bei dem Beratungsnachmittag werden unter anderem Fragen zur Haltbarkeit, Wirksamkeit und zu Einsatzmöglichkeiten von „Schnexagon“ beantwortet. Unter allen Gästen werden zudem Probeexemplare des Antihaftanstriches verlost.

Kinderferienprogramm im Stadtmuseum

Unter dem Motto „Mit Brief und Siegel“ haben Kinder von sechs Jahren an die Gelegenheit, als Schreiberinnen und Schreiber in die Vergangenheit zu reisen. Am Donnerstag, 27. Juli, geht es um 10.30 Uhr im geheimnisvollen Gewölbekeller des Stadtmuseums, Dänische Straße 19, los. Dort werden derzeit auch mittelalterliche Urkunden ausgestellt. Anlässlich des 775-jährigen Bestehens der Stadt Kiel zeigt das Stadtarchiv vom 22. Juli bis 25. August die ältesten Dokumente der Stadtgeschichte. Anmeldungen für das neunzigminütige Kinderprogramm nehmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Ferienpassbüro unter der Kieler Telefonnummer 901-2939 entgegen. Die Teilnahme an der Veranstaltung kostet fünf Euro, die Teilnehmerzahl ist auf zwölf Kinder begrenzt.

Weitere Termine für das Kinderferienprogramm „Mit Brief und Siegel“: Donnerstag, 3. August, Donnerstag, 10. August, Donnerstag, 17. August, Donnerstag, 24. August und Donnerstag, 31. August, jeweils von 10.30 bis 12 Uhr.

Auf den Spuren des Adels im Warleberger Hof

Der Warleberger Hof, der heute das Kieler Stadtmuseum beherbergt, diente seit seinem Bau im Jahr 1616 zahlreichen Adeligen als Residenz. Am Donnerstag, 27. Juli, haben Geschichtsinteressierte die Möglichkeit, diese früheren Bewohnerinnen und Bewohner näher kennenzulernen. Von 18 Uhr an lädt die Kunsthistorikerin Eva-Maria Karpf ein zu einer spannenden Zeitreise durch das ehemalige Adelspalais in der Dänischen Straße 19. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Abendführung erfahren unter anderem mehr über Henning von Thienen auf Warleberg, dem das Gebäude seinen heutigen Namen verdankt, und über Henning Bendix von Rumohr, der das Haus im 18. Jahrhundert umfassend umbaute. Die Teilnahme an dem 90-minütigen Rundgang kostet fünf Euro, um eine Anmeldung unter der Kieler Telefonnummer 901-3425 wird gebeten.

„Mein mobiles Küstenlabor“

Die vielfältige Tier- und Pflanzenwelt an den Nord- und Ostseeküsten entdecken – das können Kinder zwischen 6 und 12 Jahren mit dem „Mobilen Küstenlabor“. Jetzt geht die Aktion im Wissenschaftsjahr Meere und Ozeane auf SommerTour: Vom 25. Juli bis zum 4. August ist sie zu Gast in acht beliebten Küstenorten, von Zingst an der Ostsee bis St. Peter-Ording an der Nordsee. Am 27. Juli ist sie von 10–17 Uhr in Timmendorfer Strand an der Maritim-Seebrücke.

Spaziergang zur Kieler Wissenschaft

Dass es in der Landeshauptstadt mehrere Hochschulen und einige Forschungseinrichtungen gibt, dürften die meisten Kielerinnen und Kieler wissen. Aber wie sieht es in diesen Häusern der Wissenschaft aus und was genau passiert dort? Die Vielfalt der Wissenschaft in Kiel erleben – das können Interessierte im Juli und August mit acht Wissenschaftsspaziergängen, die den Kieler Kultursommer bereichern. Die vom städtischen Referat für Wissenschaft organisierte Reihe lädt donnerstagnachmittags ein zu einem Blick hinter die Kulissen. Mitarbeiter aus den Instituten stellen ihre Einrichtung selbst vor. Sie informieren über die Arbeit der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, stellen den Campus und ausgewählte Forschungsschwerpunkte vor und vermitteln einen Eindruck von der Bedeutung dieser Forschungen für das alltägliche Lebensumfeld. Am Donnerstag startet der Spaziergang mit Dr. Andreas Villwock durch das Geomar Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel – Vom Meeresboden bis zur Atmosphäre - um 16.30 Uhr. Treffpunkt ist der Haupteingang Geomar, Gebäude 8, Wischhofstraße 1-3. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldungen erforderlich unter Telefon (0431) 901‑5111 (dienstags oder mittwochs zwischen 14 und 16 Uhr). Infos unter www.wissenschafftzukunft-kiel.de; nicht barrierefrei.

Laternen-Flohmarkt am Hafen

Leuchtende Laternen und Windlichter sollen den Markt in Eckernförde bis zur Hafenspitze beleben. Angesprochen sind diejenigen, die am Wochenende keine Zeit haben einen Trödelmarkt zu besuchen. Ob als Flohmarktbeschicker oder –besucher alle können bis 23 Uhr nach Herzenslust stöbern und feilschen.Eine kleine Anzahl von Neuwarenhändler wird es auch geben. Außerdem hat sich eine Vielzahl an Kunsthandwerkern angemeldet. Selbstgenähte Kinderkleidung, maritime Taschen und viele andere Handarbeiten sind zu erwerben. Bei Einbruch der Dämmerung wird es gern gesehen, wenn die Trödler Laternen leuchten lassen und Windlichter aufstellen,  auch batteriebetriebene Lichterketten sind erlaubt und sogar erwünscht.

Die Platzvergabe erfolgt ab 15 Uhr. Der Musikabend vom Rathausmarkt spielt zum Laternen – Flohmarkt  zur Feier des Tages ausnahmsweise am Steindamm.

Wirtschaftsminister Buchholz macht Antrittsbesuch im Lübecker Hafen

Schleswig-Holsteins neuer Verkehrsminister Bernd Buchholz (FDP) besucht am Donnerstag die Lübecker Hafen-Gesellschaft (LHG). Bei einem Rundgang über den Skandinavienkai wolle er sich einen Überblick über die aktuelle Situation des Lübecker Hafens verschaffen, teilte sein Ministerium mit. Begleitet wird der Minister vom LHG-Geschäftsführer Sebastian Jürgens, Lübecks Bürgermeister Bernd Saxe (SPD) sowie von Vertretern der Lübeck Port Authority und des Betriebsrats. Wegen rückläufiger Umschlagzahlen hat die LHG seit Monaten mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten zu kämpfen. 

Von KN-online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Blick in den Tag 2/3