19 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Blick in den Dienstag

Schleswig-Holstein Blick in den Dienstag

Die Kanzlerin kommt nach Kiel, im Café Godot findet die erste Silent Reading Party statt und die Uni Kiel stellt einen neuen Ausbildungsstudiengang zur Kinder- und Jugendpsychatrie vor: Das und Weiteres finden Sie im heutigen Blick in den Dienstag.

Voriger Artikel
Blick in den Montag
Nächster Artikel
Blick in den Mittwoch

Kanzlerin Angela Merkel wird heute die Marine in Kiel.

Quelle: Uwe Anspach

Merkel besucht Marine in Kiel

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) stattet am Dienstag der Marine in Kiel einen Besuch ab. Sie will sich am frühen Nachmittag (14.00) von Bord der Korvette „Braunschweig“ aus von der Leistungsfähigkeit der Einsatzflottille 1 überzeugen. Zwei Stunden sind für das Programm vorgesehen. Dabei will Merkel auch mit Soldaten über deren Einsatzerfahrungen sprechen.

Pressegespräche im Landtag

Im Kieler Landtag finden Pressegespräche der Fraktionen zur kommenden Landtagssitzung statt.

Neujahrsempfang der Nord-SPD

Zum Jahresbeginn häufen sich die politischen Feiern und Veranstaltungen: Am Dienstag lädt die schleswig-holsteinische SPD zu ihrem traditionellen Neujahrsempfang in Kiel ein. Dabei wird am Abend der Landesvorsitzende Ralf Stegner die Sozialdemokraten auf die kommenden Monate einstellen. Die SPD will in diesem Jahr die Grundlagen für ein erfolgreiches Wahljahr 2017 schaffen. Dann wird im Frühjahr der Landtag gewählt und im Herbst der Bundestag. Beim Neujahrsempfang spricht auch die neue Generalsekretärin der Bundespartei, Katarina Barley.

Jugendbetreuer wegen schweren Kindesmissbrauchs vor Gericht

Ein 44-jähriger ehemaliger Jugendbetreuer aus Hamburg muss sich ab Dienstag wegen jahrelangen Kindesmissbrauchs vor dem Kieler Landgericht verantworten. Der Mann verging sich laut Anklage zwischen 2007 und 2012 an fünf Jungen. Dabei geht die Staatsanwaltschaft nach Angaben einer Gerichtssprecherin von mindestens 17 Fällen aus. Die zum Teil schweren sexuellen Übergriffe fanden demnach während Jugendfreizeitcamps in Kiel und Grube (Kreis Ostholstein) statt sowie in einem Landheim bei Hamburg. Die Opfer sollen damals 10 bis 15 Jahre alt gewesen sein.

Der Angeklagte soll die Taten bestritten haben beziehungsweise schweigen. Deswegen sind die betroffenen Jugendlichen als Zeugen geladen. Sie sind auch Nebenkläger in dem Verfahren vor der Jugendstrafkammer. Der 45-Jährige soll durch eine Strafanzeige von Eltern aufgeflogen sein.

"Prof in touch"

Im Rahmen eines schulischen Projektes richten die Oberstufenschüler der Ricarda-Huch-Schule heute eine sogenannte "Prof in touch"-Veranstaltung in der Aula aus. Ab 18.30 Uhr wird der Kieler Professor Robert Wimmer-Schweingruber den Zuschauern einen Einblick in seine Forschungsarbeit gewähren. Professor Robert Wimmer-Schweingruber entwickelte mit Arbeitsgruppe ein Messinstrument des Marsrovers "Curiosity", das zur Messung der auf dem Mars vorhandenen Strahlung dient. Im Anschluss an den Vortrag gibt es eine Podiumsdiskussion und es werden Publikumsfragen beantwortet. Der Eintritt ist frei.

Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie an der CAU

Im kommenden Frühjahr bietet die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) einen neuen postgraduierten Ausbildungsstudiengang Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie mit dem Schwerpunkt Verhaltenstherapie an. Bei dem heutigen Symposium um 17 Uhr im Klaus-Murmann-Hörsall in der Leibnizstraße 1 informieren namenhafte Referenten über Besonderheiten und neue Perspektiven der psychotherapeutischen Versorgung von Kindern und Jugendlichen sowie über die kommende Ausbildung an der CAU. Interessierte sind herzliche eingeladen. Die erforderliche Anmeldung nimmt Monika Hoffmann per E-Mail unter hoffmann@med-psych.uni-kiel.de entgegen.

Silent Reading Party

Keine Konversation bis 21 Uhr: Heute findet ab 19 Uhr die erste Silent Reading Party Kiels im Café Godot in der Gutenbergstraße statt. Es geht dort nicht darum, Literatur gemeinsam zu rezipieren oder zu diskutieren, sondern sich den ganzen Ablenkungen des Lebens zu entziehen, um eine Weile in Ruhe lesen zu können. Die eigene Wohnung ist oft zu laut und eine Bücherei vielleicht zu ungemütlich und zu öffentlich, eine Silent Reading Party hingegen bietet mit ihrer angenehmen Atmosphäre eine ganz besondere Gelegenheit des ungestörten Lesens. Und wer nicht nur schweigende Gesellschaft, sondern auch Kontakt zu Gleichgesinnten wünscht, kann nach Ablauf der zwei stillen Stunden das Gespräch suchen.
 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Blick in den Tag 2/3