11 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Blick in den Donnerstag

Schleswig-Holstein Blick in den Donnerstag

Heute stellt Wirtschaftsminister Reinhard Meyer die Jahresbilanz der Unternehmensansiedlung für Schleswig-Holstein vor, in Eckernförde startet die Sitzung der Ratsversammlung mit einer Einwohnerfragestunde und in Husum werden Soldaten in den Mali-Einsatz verabschiedet. Weitere Themen und Veranstaltungen aus der Region finden Sie in unserem Blick in den Tag.

Voriger Artikel
Blick in den Mittwoch
Nächster Artikel
Blick in den Freitag

" Musik und Rhythmus, Lebensfreude und Esperanza" ist der Titel des Reiseberichts von Angelika Münchbach zu Kuba beim Vortragsnachmittag der Ökumenischen Senioren Flintbek, St. Josefkirche, Lassenweg 10, von 15.30 bis 17.30 Uhr.

Quelle: Michael Kappeler/ dpa/ Archiv

Vortrag zum Thema Staatsschulden

Dr. Jens Boysen-Hogrefe vom Kieler Weltwirtschaftsinstitut ist auf Einladung der Bordesholmer Sektion in der Universitätsgesellschaft im Haus der Kirche und referiert über das Thema „Staatsschulden: Notwendig oder gefährlich?“, Lindenplatz 18 in Bordesholm, Eintritt 5 Euro, Mitglieder, Studenten und Schüler: freier Eintritt.

Reisebericht aus Kuba

" Musik und Rhythmus, Lebensfreude und Esperanza" ist der Titel des Reiseberichts, den Angelika Münchbach aus Hohenhude beim Vortragsnachmittag der Ökumenischen Senioren Flintbek, St. Josefkirche, Lassenweg 10, von 15.30 bis 17.30 Uhr halten wird. Die Referentin war als Reiseleiterin zusammen mit 16 Frauen auf Kuba und begegnete kubanischen Gruppen und Einrichtungen.

Prokofjew und Mozart im Schloss

Das NDR-Sinfonieorchester spielt ab 20 Uhr im Kieler Schloss Prokofjews "Symphonie classique" sowie die beiden Mozart-Konzerte Es-Dur, KV 449 und KV 482. Die Leitung hat Alexander Lonquich, der gleichzeitig den Solisten-Part übernimmt. Karten zwischen 27,35 und 46,20 Euro gibt es bei der Konzertkasse Streiber, allen öffentlichen Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse.

Bergung der Pottwal-Kadaver

Die Bergung der im Wattenmeer vor Dithmarschen gefundenen Pottwal-Kadaver soll fortgesetzt werden. Nachdem am Mittwoch fünf der acht vor Kaiser-Wilhelm-Koog entdeckten Tiere an Land gebracht wurden, sollen die restlichen drei folgen. Zudem soll mindestens eines der beiden auf einer Sandbank nordwestlich von Büsum entdeckten Tiere mit Schiffen an die Küste geschleppt werden. Nach Angaben des Landesbetriebs für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz wurden innerhalb der vergangenen drei Wochen insgesamt 13 tote Pottwale in den schleswig-holsteinischen Gewässern gesichtet.

Komödie über Ehekrach und das ganz große Glück

Der Film "Szenen einer Ehe" (1973) von Ingmar Bergman hat nicht an Aktualität verloren. Um Liebe, Ehe, Illusionen und Wünsche geht es auch im gleichnamigen Stück, das um 20 Uhr im Theater der Komödianten Kiel aufgeführt wird. Inszeniert wird das Werk von Christian Lugerth, der in Kiel auch schon durch seine Inszenierung "Männer und andere Irrtümer" bekannt ist. Karten für 18 Euro (ermäßigt 10) gibt es an der Konzertkasse Streiber sowie an der Abendkasse.

Soldaten brechen nach Mali auf

Mit einem Appell verabschiedet das Spezialpionierregiment 164 „Nordfriesland“ um 13.50 Uhr in Husum Soldaten in den Einsatz nach Mali. Insgesamt werden 58 Soldaten in drei Gruppen in das westafrikanische Land entsendet. Sie sind dort für den Bau und den Betrieb eines Feldlagers verantwortlich. Das für den Einsatz benötigte Material soll zuvor in Leipzig verladen und anschließend über Bamako zum Zielort Gao im Norden des Landes transportiert werden. Der Bundestag hatte vergangene Woche grünes Licht für die Entsendung von bis zu 650 Bundeswehrsoldaten im Rahmen der seit 2013 laufenden UN-Mission Minusma gegeben. Ihr Einsatz soll das von Terror erschütterte Land stabilisieren. Zudem sollen sie die Einhaltung des ausgehandelten Waffenstillstands zwischen der Regierung und Rebellengruppen überwachen.

Jahresbilanz Unternehmensansiedlung

Wirtschaftsminister Reinhard Meyer gibt um 10.30 Uhr die Jahresbilanz der Unternehmensansiedlungen für Schleswig-Holstein im Haus der Wirtschaft bekannt.

Prozess-Auftakt in Kiel

Ein Familienvater soll sich jahrelang an seinen drei Töchtern vergangen haben. Von 9 Uhr an muss sich der 39-Jährige deswegen zum zweiten Mal vor dem Kieler Landgericht verantworten. Ein erster Prozess war ausgesetzt worden, um die Aussagen der Mädchen auf deren Glaubwürdigkeit hin zu überprüfen. Nach Angaben einer Gerichtssprecherin wirft die Anklage dem Vater schweren sexuellen Missbrauch in den Jahren 2011 bis 2014 vor. Die Töchter sind noch nicht volljährig. Eine von ihnen soll gleich zu Prozessbeginn nicht-öffentlich aussagen. Den Angaben zufolge lebten der Angeklagte und die Mutter seit 2007 getrennt. Beide teilten sich das Sorgerecht.

Einwohnerfragestunde

Mit einer Einwohnerfragestunde startet um 17.45 Uhr die Sitzung der Eckernförder Ratsversammlung. Außerdem geht es um den Bebauungsplan „Nördliche Altstadt“. Getagt wird im Saal des Rathauses am Rathausmarkt.

Eon nimmt Offshore-Windpark in Betrieb

Der Eon-Konzern nimmt um 11 Uhr den Windpark Amrumbank West offiziell in Betrieb. Der Park rund 40 Kilometer nördlich von Helgoland besteht aus 80 Windkraftanlagen und liefert bereits seit Oktober vergangenen Jahres Strom, mit dem rechnerisch rund 300 000 Haushalte versorgt werden können. Die Leistung des Windparks wurde nach Software-Verbesserungen von 288 auf 302 Megawatt erweitert. Bei der Feier im Hamburger Hafenmuseum sprechen Eon-Konzernchef Johannes Teyssen, der Hamburger Bürgermeister Olaf Scholz und der parlamentarische Staatssekretär Uwe Beckmeyer (beide SPD).

Treffen Kinder- und Jugendbeirat

Der neugewählte Kinder- und Jugendbeirat der Gemeinde Altenholz trifft sich zu seiner ersten Sitzung. Beginn ist um 18 Uhr im Rathaus, Allensteiner Weg 2-4.

Ermittlungen gehen weiter

Im Fall des schweren sexuellen Missbrauchs einer Siebenjährigen aus Kiel gehen die Ermittlungen weiter. „Wir kommunizieren jetzt mit dem Anwalt des 30-Jährigen“, sagte Oberstaatsanwalt Axel Bieler der Deutschen Presse-Agentur. Der Tatverdächtige sitzt seit Dienstag wegen des Verdachts des schweren sexuellen Missbrauchs in zwei Fällen in Untersuchungshaft. Er soll sich am Sonntag an einer Siebenjährigen und bereits am 6. Januar an einer Fünfjährigen vergangenen haben. Beide Tatorte sind nicht weit voneinander entfernt. Der Leiter der Schule, von dessen Schulhof der Mann die Siebenjährige in seine Wohnung gelockt haben soll, hatte am Mittwoch eine fehlende Information durch die Polizei kritisiert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr aus Blick in den Tag 2/3