7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Blick in den Freitag

Schleswig-Holstein Blick in den Freitag

Heute beginnt der größte Gerichtsprozess in der schleswig-holsteinischen Geschichte, Holstein Kiel spielt gegen den FC Magdeburg und in Schacht-Audorf treffen sich rund 600 Schüler zum Geländelauf. Weitere Themen aus der Region finden Sie in unserem Überblick.

Voriger Artikel
Blick in den Donnerstag
Nächster Artikel
Blick in den Sonnabend

In Schleswig startet heute um 9.30 Uhr der Prozess gegen zwölf Angeklagte wegen Überfällen auf Juweliere und Pfandleihhäuser in mehreren Städten. Unter anderem wurde auch ein Pfandleihhaus am Exerzierplatz in Kiel überfallen.

Quelle: Uwe Paesler/ Archiv

Prozessauftakt gegen zwölf Angeklagte

In Schleswig startet heute um 9.30 Uhr der Prozess gegen zwölf Angeklagte wegen Überfällen auf Juweliere und Pfandleihhäuser in mehreren Städten, unter anderem in Kiel. Mit einem Elektroschocker überfielen zwei unmaskierte Männer vor einem Jahr ein Pfandhaus am Exerzierplatz, fesselten den Angestellten und erbeuteten Schmuck im Wert von einer halben Million Euro.

Störche gegen FC Magdeburg

Holstein Kiel spielt heute vor heimischer Kulisse um 19 Uhr gegen den FC Magdeburg.

13. Michel Kinder- und Jugendfilmfest

In Hamburg eröffnet heute um 16 Uhr das 13. Michel Kinder- und Jugendfilmfest mit dem Film „Das Lied des Meeres“. Das Festival läuft parallel zum Hamburger Filmfest bis zum 10. Oktober im Abaton-Kino am Allende-Platz 3.

Lesung

„Vun Facebook u anner Fisematenten“ berichtet heute die Autorin Ines Barber auf ihrer Lesung auf Plattdeutsch. Los geht’s um 20 Uhr in der Hüttener Schnackstuuv.

Streit um Bordell vor Gericht

Ein Streit um die Führung eines Kieler Bordells eskalierte brutal: Drei Männer sollen dabei geschossen und mit Äxten geschlagen haben. Sie müssen sich ab Freitag vor dem Kieler Landgericht verantworten. Die Anklage gegen Trio lautete auf gefährliche Körperverletzung. Das Kieler Amtsgericht verwies den Fall aber an das höhere Gericht, weil die Angreifer möglicherweise den Tod der anderen in Kauf genommen haben sollen. Für den Verdacht auf versuchten Totschlag ist die Schwurgerichtskammer des Landgerichts zuständig. Laut Anklage wurden die mutmaßlichen Opfer, drei Brüder, Anfang Mai 2009 vom damaligen Geschäftsführer des Bordells in einen Hinterhof gelockt und dann attackiert. Die Gewaltattacken waren demnach „generell geeignet, den Tod herbeizuführen“. Für den Prozess sind zwölf Verhandlungstage bis Mitte Dezember geplant.

Schüler-Geländelauf

Rund 600 Schüler aus der Grund- und Gemeinschaftsschule Schacht-Audorf treffen sich heute um 9 Uhr am Gut Steinwehr bei Bovenau zu Geländeläufen.

Streik geht weiter

Die Gewerkschaft Verdi hat auch am Freitag zu einem Warnstreik der Fahrer in den privaten Omnibusbetrieben in ganz Schleswig-Holstein aufgerufen. Wie bereits am Donnerstag dürften wieder viele Schüler und Pendler betroffen sein und aufs Fahrrad oder Auto umsteigen müssen. Laut Verdi beteiligten sich am Donnerstag gut 1000 Busfahrer an Warnstreiks. Mit der Aktion will die Gewerkschaft vor den nächsten Tarifverhandlungen am 8. Oktober Druck ausüben. Verdi fordert 250 Euro im Schnitt pro Monat mehr, um den Lohnabstand zu Busfahrern von kommunalen Arbeitgebern zu verringern. Das sind laut Gewerkschaft etwa 10,8 Prozent. Dagegen macht das nach Berechnungen des Omnibusverbandes 12 Prozent aus. Der Arbeitgeberverband hält die Forderungen für unangemessen und nicht finanzierbar.

Krims Märchen

Klaus Papies liest heute um 19.30 Uhr im Stall 54 aus Krims Märchen oder Einblicke in eine fremde Welt. Krims Märchen sind authentische, selbst erlebte Geschichten aus dem russisch-ukrainischen Alltag, aber auch aus Kultur und Geschichte, wie sie in keinem Reiseführer zu finden sind, unterhaltsam dargeboten. Eintritt frei.

Prozess nach Kollision

Das Hamburger Amtsgericht will am Freitag (9.15 Uhr) sein Urteil gegen zwei Binnenschiffer verkünden, die für die Kollision eines Schubverbandes mit der Süderelbbrücke verantwortlich sein sollen. Das gut 160 Meter lange Schiff hatte am frühen Morgen des 11. Dezember 2014 die Autobahnbrücke der A1 gerammt. Nach Angaben der Stadt Hamburg entstand ein Schaden von über drei Millionen Euro an dem Bauwerk. Die Reparatur wurde erst Mitte August abgeschlossen. Der 34 Jahre alte Schiffsführer und der 75 Jahre alte Elblotse sind wegen Gefährdung des Schiffsverkehrs angeklagt. Am ersten Verhandlungstag am Mittwoch hatten sich die beiden Binnenschiffer gegenseitig beschuldigt, die Durchfahrtshöhe falsch eingeschätzt zu haben. Das Schiff hatte später abgelegt als geplant, weil der Lotse nicht zur verabredeten Zeit gekommen war. Der Wasserstand der Elbe war derweil durch die Flut gestiegen und hatte die Durchfahrtshöhe der Brücke verringert. Das Schiff schlug mit einem Bug-Mast und einem Kran gegen den Brückenunterbau.

DamenLikörChor

Sekt und Lachs und Rock’n‘Roll nennt der DamenLikörChor sein Programm, mit dem er ab 21 Uhr im Lutterbeker auftritt. Die Damen singen leise und laute Lieder von fremden Männern und dem Meer, von Hamburger Stadtteilen und schwedischen Gardinen. Die deutschen Songtexte zu bekannten Melodien entstammen ihrer eigenen Textschmiede. Sie wollen auch erklären, wie man „im Dunkeln sichere Fluchtwege aus Einsamkeit und Tiefkühlkost findet“ und versprechen, dazu „das eine oder andere Tanzbein“ zu schwingen.

Impuls 2030

In Kiel geben heute die Koalitionsspitzen von SPD, Grünen und SSW eum 13 Uhr eine Pressekonferenz zum Programm „Impuls 2030“, mit dem der Abbau der Sanierungsstaus finanziert werden soll.

Bücher- und Spieleprojekt

In Boostedt starten heute um 10 Uhr Innenminister Stefan Studt gemeinsam mit dem Flüchtlingsrat verschiedene Bücher- und Spieleprojekt für Flüchtlinge in der Gemeindebücherei.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr aus Blick in den Tag 2/3