9 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Blick in den Mittwoch

Schleswig-Holstein Blick in den Mittwoch

Heute wird die Ehremamtsmesse eröffnet, Innenminister Studt und Justizministerin Spoorendonk müssen sich zum Kieler Flüchtlingserlass vor dem Ausschuss äußern und in Dithmarschen soll die Bergung mehrerer gestrandeter Pottwale beginnen. Weitere Veranstaltungen und Themen aus der Region finden Sie in unserem Blick in den Tag.

Voriger Artikel
Blick in den Dienstag
Nächster Artikel
Blick in den Donnerstag

In Kiel ist um 14 Uhr die Anhörung vor dem Innen- und Rechtsausschuss von Innenminister Studt und Justizministerin Spoorendonk zum Kieler Flüchtlingserlass.

Quelle: Ulf Dahl

Vortrag über Bioinvasion im Meer

Dr. Mark Lenz vom GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung spricht an der CAU Kiel, Christian-Albrechts-Platz 3, um 19 Uhr über "Bioinvasionen im Meer: Bedrohung oder Chance?" Der Eintritt zur Veranstaltung des Naturwissenschaftlichen Vereins für Schleswig-Holstein ist frei.

Kieler Bildungsbericht

Renate Treutel, Dezernentin für Bildung, Jugend und Kreative Stadt, stellt am Mittwoch gemeinsam mit Annika Poppenborg vom städtischen Bildungsmanagement die Ergebnisse des zweiten Kieler Bildungsberichts vor.

Ehrenamtsmessen 2016

Unter dem Motto „Miteinander.Vielfalt.Leben.“ finden von Februar bis April unter der Schirmherrschaft von Sozialministerin Kristin Alheit landesweit zwölf Veranstaltungen rund ums Ehrenamt statt. Sozialministerin Kristin Alheit und Guildo Horn eröffnen die offizielle Auftaktveranstaltung im Kieler Landeshaus um 18 Uhr. Bei dem Gespräch über „Ehrenamt und Inklusion“ sind u.a. Landtagspräsident Klaus Schlie und Anja Lüsebrink, Leiterin des EhrenamtNetzwerkes Schleswig-Holstein, dabei.

Ausstellungseröffnung im Kunstraum B

Im Kunstraum B, Wilhelminenstraße 35 in Kiel, wird um 18 Uhr die Ausstellung "Wieviel Antwort steckt in einer Frage?" eröffnet. Mit der Übernahme der künstlerischen Leitung des Kunstraum B setzen Chili Seitz und Ute Diez in einer kurzen Präsentation den Startschuss für eine Ausstellungsreihe, welche versucht sich mit den großen und kleinen Fragen des Lebens und der Gesellschaft auseinanderzusetzen.

International Internship 2016

Am Mittwoch, 3. Februar, bietet die Messe „International Internship 2016 – 16. Kieler Messe für Auslandspraktika“ allen Studierenden, Graduierten aller Hochschulen, Schülerinnen und Schülern der Gymnasien, Fachoberschulen und Berufsschulen Schleswig-Holsteins die Gelegenheit, sich im Foyer des Audimax der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) umfassend über Möglichkeiten und die Planung eines Auslandsaufenthaltes jenseits der deutschen Ländergrenzen zu informieren. Öffnungszeiten: 9 bis 15 Uhr, Foyer des Audimax, Christian-Albrechts-Platz 2, Kiel.

Pressegespräch in Rendsburg

Nach einem Jahr Gesundheitsmanagement in der Kreisverwaltung von Rendsburg-Eckernförde zieht Landrat Rolf-Oliver Schwemer im Kreishaus in Rendsburg in einem Pressegespräch Bilanz und gibt einen Ausblick auf kommende Vorhaben.

Ausschuss zum Flüchtlingserlass

In Kiel ist um 14 Uhr die Anhörung vor dem Innen- und Rechtsausschuss von Innenminister Studt und Justizministerin Spoorendonk zum Kieler Flüchtlingserlass.

IHK zur Konjunktur

Die Industrie und Handelskammer Schleswig-Holstein will einen Ausblick auf die wirtschaftliche Lage der kommenden Monate geben. Die Präsidentin der Industrie- und Handelskammer Schleswig-Holstein, Friederike C. Kühn, wird auch Zahlen zur Konjunkturentwicklung im vierten Quartal des Vorjahres nennen. Im dritten Quartal 2015 hatten sich die Betriebe vor allem dank der Inlandsnachfrage und der positiven Entwicklung am Arbeitsmarkt gut entwickelt. Der Konjunkturklimaindex war im Vergleich zum Vorquartal von 114 auf 116 Punkte gestiegen.

Bergung von Pottwalen

Die Bergung der acht im Wattenmeer vor Dithmarschen entdeckten Pottwalkadaver soll begonnen werden. Am Vortag hatte das Wetter nicht mitgespielt: Ein böiger Westwind trieb das Wasser an die Küsten. Somit war der Wasserstand auch bei Ebbe zu hoch für die Bergungsfahrzeuge. Für Schiffe wiederum war der Wasserpegel rund um den Fundort der Tiere auch bei Flut zu flach. Ein Spaziergänger auf Kaiser-Wilhelm-Koog hatte die Meeressäuger am Sonntagabend rund zwei Kilometer vor dem Deich entdeckt. Es ist der größte je in Schleswig-Holstein gemachte Fund von Pottwalen.

Prozess um JVA-Geiselnahme

Im Prozess um eine Geiselnahme in der Lübecker Justizvollzugsanstalt (JVA) an Weihnachten 2014 soll die frühere Leiterin als Zeugin befragt werden. Die Verteidigung hatte ihre Vernehmung gefordert, nachdem der Vorsitzende Richter es zunächst abgelehnt hatte, sie zu laden. Die JVA-Chefin war in die Kritik geraten, weil sie die Polizei erst einen Tag später über den Vorfall informiert hatte. Sie hatte deshalb ihren Posten räumen müssen. Bei der Geiselnahme sollen vier Häftlinge einen Justizvollzugsbeamten in ihre Gewalt gebracht haben, um ihre Flucht aus dem Gefängnis zu erzwingen. Anderen Beamten gelang es jedoch, ihren Kollegen zu befreien.

Besuch von Gedenkstätte

In Schlagsdorf beuschen um 9 Uhr der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Roland Jahn, und Landttagspräsident Klaus Schlie eine Grenzgedenkstätte. Anschließend steht ein Besuch im Landtag, ein Treffen mit dem Landtagsbeauftragten für politische Bildung und eine Rede beim Kulturforum der Sozialdemokratie in Plön auf dem Terminplan.

Weitere Ermittlungen in Kiel

Im Fall des schweren sexuellen Missbrauchs eines sieben Jahre alten Mädchens in Kiel gehen die Ermittlungen weiter. Die Polizei werde den mutmaßlichen Täter weiter vernehmen, sagte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur. Außerdem sollen mögliche Zeugen befragt werden. Der Fall war am Dienstag bekanntgeworden. Ein Haftrichter hatten gegen einen 30-Jährigen Haftbefehl erlassen, der am Montag festgenommen worden war. Er steht im dringenden Verdacht, die Siebenjährige im Stadtteil Gaarden sexuell schwer missbraucht zu haben. Er soll das spielende Mädchen am Sonntagvormittag auf einem Schulhof angesprochen und unter einem Vorwand in seine Wohnung gelockt haben. Dort soll er es missbraucht und dann freigelassen haben. Das nach ersten Angaben erheblich verletzte Kind offenbarte sich seiner Mutter, die sofort die Polizei informierte. Da das Mädchen Angaben zur Wohnung des Mannes machen konnte, kamen die Ermittler schnell auf seine Spur. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Mann schon Anfang Januar ein fünfjähriges Mädchen missbraucht hat.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Anzeige
Mehr aus Blick in den Tag 2/3