18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Blick in den Mittwoch

Schleswig-Holstein Blick in den Mittwoch

Die Kieler Uni leuchtet für Olympia, eine Fotoausstellung verbindet Bild und Ton und die Kinderuni öffnet in Kiel ihre Türen. Welche Termine heute sonst noch in Kiel und der Umgebung auf dem Programm stehen, lesen Sie in unserem Blick in den Tag.

Voriger Artikel
Blick in den Dienstag
Nächster Artikel
Blick in den Donnerstag

"Ton und Bild" lautet der Titel der Ausstellung in der Musikschule Kiel, in der auch dieses Bild von Eva Haack zu sehen ist.

Quelle: Eva Haack

Kiel denkt Zukunft

Im vierten Teil der Vortragsreihe "KieldenktZukunft" spricht heute Bernd Simon, Professor für Sozialpsychologie und Politische Psychologie an der Kieler Christian-Albrechts-Universität über "Anerkennung in der pluralistischen Gesellschaft: Respekt, Toleranz, Hilfe". Ausgangspunkt des Vortrages ist die Beobachtung, dass Gerechtigkeit und Stabilität einer Gesellschaft auch davon abhängen, ob sich ihre Mitglieder gegenseitig die Anerkennung zuteilwerden lassen, die sie einander schulden. Der Vortrag beginnt um 19.30 Uhr im Ratssaal des Kieler Rathauses. Renate Treutel, Stadträtin für Bildung, Jugend und Kreative Stadt, leitet die Veranstaltung ein. Anja Pistor-Hatam, Vizepräsidentin der Christian-Albrechts-Universität, spricht ein Grußwort. Die Moderation übernimmt Wissenschaftsreferentin Kerstin Dronske.

Fotoausstellung "Ton und Bild"

Wie setzt man akustische Wahrnehmungen optisch um? Diese Frage stand im Mittelpunkt eines Fotoprojektes des Foto-Forums 12-2 der vhs-Kunstschule. Unter der Leitung der Fotodesignerin Heidi Krautwald haben sich zehn Fotografinnen und Fotografen mit viel Fantasie und Kreativität der Herausforderung gestellt. Die 30 besten Arbeiten der Gruppe zum Thema „Geräusche – Töne – Musik“ werden in der Ausstellung "Ton und Bild" in der Musikschule Kiel, Schwedendamm 8, gezeigt. Heute wird die Ausstellung um 19 Uhr eröffnet. Die Bilder werden bis zum 23. März gezeigt.

Austausch über Olympia-Bürgerentscheid

Die Deutsche Olympische Gesellschaft Kiel (DOG) unterstützt die Bewerbung Kiels für die Segelwettbewerbe 2024. Heute lädt sie zu einem Austausch über die Visionen und Chancen Kiel im Zusammenhang mit dieser Bewerbung. Um 18 Uhr spricht im Restaurant „Schöne Aussichten“, Düsternbrooker Weg 16 der Regattasegler und Geschäftsführer der Point of Sailing GmbH Kiel Sven Christensen  mit Seglerin Natsumi Ando und Windsurferin Moana Delle.

Hörsaal statt Klassenzimmer: Kinder- und Schüleruni startet  

Heute um 16 Uhr startet die Kinder- und Schüleruni an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) ins achte Semester. Junge Zuhörerinnen und Zuhörer im Alter von acht bis zwölf Jahren können sich auf spannende Vorlesungen aus dem Forschungsalltag freuen. Insgesamt fünf Vorträge von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Uni Kiel finden bis Februar 2016 statt. Dabei geht es um die geheimnisvollen Steinriesen der Osterinsel, abenteuerliche Tauchexpeditionen, die Erforschung des Planeten Mars, chemische Experimente mit Gummibärchen und die Arbeit auf einem Forschungsschiff. Den Eröffnungsvortrag hält heute Professor Hans-Rudolf Bork vom Institut für Ökosystemforschung über die geheimnisvollen Steinriesen der Osterinsel.

Die CAU leuchtet für Olympia

14 Stockwerke hat der „Blaue Christian“, das weithin sichtbare Hochaus der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU). 28 Fenster zeigen je Etage Richtung Kieler Innenstadt. Anlässlich der Olympia-Kampagne O24K der Landeshauptstadt Kiel und der Feuer und Flamme für Kiel GmbH bringt die CAU diese insgesamt 392 Fenster ab heute um 19 Uhr bis zum Bürgerentscheid am 29. November täglich zum Leuchten. Denn: „Wir leuchten, wenn man uns lässt.“ Mit dem Projekt „Lighthouse“ möchte die CAU innerhalb ihres 350. Jubiläums die Olympia-Kampagne gemeinsam mit Studierenden der Informatik, Partnern aus der Wirtschaft sowie der Landeshauptstadt Kiel unterstützen. Für diese Lichtkunst-Installation werden in allen Büros des Hochhauses zur Vorderfront hin LED-Leisten aufgestellt. Im weiteren Verlauf des Projekts sollen diese einzeln angesteuert werden und somit wechselnde Gesamtbilder bilden.

Sanierung des Berufsbildungszentrums abgeschlossen

Die sechs Jahre dauernde Sanierung des Berufsbildungszentrums Nord-Ostsee-Kanal in der Herrenstraße in Rendsburg ist abgeschlossen. Der Kreis feiert das heute am Nachmittag.

Informationsabend des Hospizvereins

Gettorfs Hospizverein wirbt für ein ganz besonders Seminar: Die Initiatoren wollen weitere Hospiz-Begleiter für schwerkranke Menschen ausbilden. Informationen gibt es heute ab 19 Uhr, Kieler Chaussee 2 in Gettorf.

Prozess um JVA-Geiselnahme

Im Prozess um eine Geiselnahme in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Lübeck sollen am Mittwoch die ersten Zeugen befragt werden. Das Gericht will unter anderem die damalige Geisel, einen Justizvollzugsbeamten, zu dem Geschehen am Heiligabend 2014 hören. Vier Häftlinge sollen damals den Beamten in ihre Gewalt gebracht haben, um ihre Flucht aus dem Gefängnis zu erzwingen. Anderen Beamten gelang es jedoch, ihren Kollegen zu befreien. Weil einige Verteidiger wichtige Akten nicht rechtzeitig erhalten hatte, war der Prozess vor einer Woche nach Verlesung der Anklage vertagt worden. Wegen des Umgangs mit der Geiselnahme hatte die damalige Anstaltsleiterin ihren Posten räumen müssen.

Sylter Bordell

Am Mittwoch (8.45 Uhr) verhandelt das Amtsgericht Niebüll über einen umstrittenen Baustopp für ein Bordell in Westerland auf Sylt. Ende September hatte das Gericht einen Antrag auf Baustopp für das Bordell zurückgewiesen. Hintergrund ist der geplante Umzug eines bereits existierenden Bordells, das vom Westerländer Stadtrand in ein Appartementhaus in der Innenstadt ziehen will. Anwohner wehren sich dagegen, weil sie Beeinträchtigungen fürchten. Jetzt soll im Hauptsacheverfahren geklärt werden, ob der Einzug der „Schankwirtschaft“, wie es offiziell heißt, möglich ist.

Heinold erläutert Zukunftspläne für HSH Nordbank

Die Landesregierung in Kiel hat den Entwurf für ein Gesetz beschlossen, mit dem die Vereinbarungen zur Zukunft der HSH Nordbank umgesetzt werden sollen. Den Plan stellt Finanzministerin Monika Heinold von den Grünen am Mittwochnachmittag der Presse vor. Vor drei Wochen hatten sich die Landesregierungen von Hamburg und Schleswig-Holstein mit der EU informell verständigt. Demnach soll die unter der anhaltenden Schifffahrtskrise leidende Bank von Altlasten befreit und bis 2018 verkauft werden. Sie darf sich von 8 Milliarden Euro faulen Schiffskrediten trennen. Davon sollen die Länder als Haupteigentümer bis zu 6,2 Milliarden übernehmen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Anzeige
Mehr aus Blick in den Tag 2/3