18 ° / 16 ° Sprühregen

Navigation:
Blick in den Mittwoch

Schleswig-Holstein Blick in den Mittwoch

Heute werden die großen Themen angepackt: Der Landtag verabschiedet den Haushalt für 2016 und berät zum Umbau der HSH Nordbank. In Kiel und Niebüll gehen bekannte Prozesse in die nächste Runde. Abwechslung versprechen die Pfadfinder im Kieler Rathaus. Alle Themen im Überblick.

Voriger Artikel
Blick in den Dienstag
Nächster Artikel
Blick in den Donnerstag

Ein 29 Jahre alter Mann ist in dem Indizienprozess angeklagt, eine 57-jährige Hofbesitzerin und deren Mutter am 18. November 2014 in Haale im Streit um 7900 Euro ermordet zu haben.

Quelle: Wolfgang Runge/dpa

Plädoyers im Prozess um Doppelmord

Im Prozess um den Mord an zwei Frauen auf einem Pferdehof in Haale (Kreis Rendsburg-Eckernförde) werden am Mittwoch voraussichtlich die Plädoyers gehalten. Zuvor sollen noch ein Polizeibeamter gehört und weitere Beweisanträge der Verteidigung bearbeitet werden. Ein 29 Jahre alter Mann ist in dem Indizienprozess angeklagt, eine 57-jährige Hofbesitzerin und deren Mutter am 18. November 2014 im Streit um 7900 Euro ermordet zu haben. Bei der Polizei bestritt er die Tat. Vor Gericht hat der Angeklagte geschwiegen. Seine Verteidiger wollen einen Freispruch erreichen.

Landtag verabschiedet Haushalt

Der schleswig-holsteinische Landtag befasst sich ab neun Uhr mit zwei finanzpolitischen Themen von großer Tragweite für die Zukunft des nördlichsten Bundeslandes. Zunächst will das Parlament in Kiel über ein Gesetz zum Umbau der HSH Nordbank beraten. Dafür soll ein Kreditermächtigungsrahmen in Höhe von 16,2 Milliarden Euro geschaffen werden. Die Hamburger Bürgerschaft hat dem bereits zugestimmt. Schleswig-Holstein und Hamburg sind Hauptanteilseigner der unter faulen Schiffskrediten leidenden früheren Landesbank.

Außerdem will die Regierungskoalition aus SPD, Grünen und SSW mit ihrer Ein-Stimmen-Mehrheit in zweiter Lesung den mehr als elf Milliarden Euro umfassenden Landeshaushalt für das Jahr 2016 beschließen. Die Opposition befürchtet, dass der schmale Puffer von 39 Millionen Euro bis zur Verschuldungsobergrenze im Laufe des Jahres angesichts der Kosten für Flüchtlinge nicht ausreichen könnte.

Entscheidung im Sylter Bordell-Streit

Das Amtsgericht Niebüll will am Mittwoch über den Streit um ein Bordell in Westerland auf Sylt entscheiden. Eigentümer eines Appartementhauses in der Innenstadt wehren sich gegen den geplanten Umzug eines bereits existierenden Bordells vom Stadtrand in das Haus im Zentrum. Nach Ansicht der Kläger ist ein Bordellbetrieb in dem Appartementhaus nicht zulässig. Die Juristen der Gegenseite wiederum argumentieren, dass die Räume im Erdgeschoss nicht als Bordell oder Nachtclub, sondern als normale Schankwirtschaft vermietet würden. Im übrigen komme es nicht darauf an, was für ein Lokal ihre Mandantin bisher betreibt.

Pfadfinder bringen Friedenslicht ins Rathaus

Auch dieses Jahr wird zu Weihnachten das Friedenslicht aus der Geburtsgrotte Jesu Christi im Kieler Rathaus brennen. Seit 29 Jahren wird das Friedenslicht in der Vorweihnachtszeit von einem Kind in der Geburtsgrotte Jesu Christi in Bethlehem entzündet und nach Wien gebracht. Dort nehmen es Kinder aus ganz Europa in Empfang und tragen es weiter in ihre Heimatländer. Seit 21 Jahren reisen auch Kieler Pfadfinderinnen und Pfadfinder in die österreichische Hauptstadt, um dort eine Kerze am Friedenslicht zu entzünden und nach Kiel zu bringen. Nach ihrer Rückkehr geben sie das Friedenslicht als Symbol für Völkerverständigung und ein friedliches Miteinander weiter an öffentliche Einrichtungen, Krankenhäuser, Kirchengemeinden und Familien. In diesem Jahr möchten die Pfadfinderinnen und Pfadfinder angesichts der Flüchtlingssituation unter dem Motto „Hoffnung schenken – Frieden finden“ ein klares Zeichen für Gastfreundschaft setzen. Am Sonntag erreiche das Friedenslicht Kiel. In einem Demonstrationszug wird es durch die Stadt in die Nikolaikirche getragen. Dort findet ein Gottesdienst statt, in dem die kleine Flamme mit der großen Bedeutung verteilt wird. Eine Pfadfindergruppe wird Oberbürgermeister Ulf Kämpfer am Mittwoch um 16 Uhr in der Rotunde vor dem OB-Arbeitszimmer im 2. Obergeschoss des Rathauses das Friedenslicht übergeben. Als Symbol für den Frieden wird es bis zum 6. Januar im Rathaus gegenüber der Ehrenhalle an der Rotunde im Haupteingangsbereich brennen.

Blutspende im Rathaus

Am Mittwoch funktioniert die Stadtverwaltung die Sitzungsräume I und II in der Zeit von 12 bis 16 Uhr zur Blutspendezentrale um. Die Aktion findet in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz statt, das zu einem stärkenden Imbiss nach der Blutspende einlädt. Schirmherr Hans-Werner Tovar ruft die Kielerinnen und Kieler zum Mitmachen auf: „Kiel ist eine Stadt mit viel Herz und Engagement. Ich würde mich freuen, wenn die Kielerinnen und Kieler die Gelegenheit nutzen und im Herzen ihrer Stadt einen lebensrettenden Beitrag leisten. Jeder kann sich unerwartet in einer Situation wiederfinden, in der eine fremde Spende das eigene Leben rettet.“ Bei einer ärztlichen Untersuchung wird die Eignung vor der Spende geprüft. Wer spenden möchte, muss seinen Personalausweis mitbringen. Männer können sechs Mal, Frauen vier Mal innerhalb eines Jahres Blut spenden. Zwischen zwei Blutspenden müssen mindestens 56 Tage liegen.

Neue Ausstellung im Kunstraum B

Gezeigt werden aktuelle Positionen von Studentinnen und Studenten der Muthesius Kunsthochschule Kiel, namentlich von Jakob Braune, Hannes Fleckstein, Peer Kringiel, Songei Lee, Hannes Nienhueser & Torben Laib, Mihai Teodorescu, Christian Vogel. Eröffnung in der Kieler Wilhelminenstraße 35 ist um 18 Uhr.

Weihnachtsfeier der Kulturen

Auf Initiative des Flüchtlingsbeirats Dänischer Wohld findet im Kirchengemeindehaus in Gettorf, Pastorengang 15, eine interkulturelle Weihnachtsfeier statt. Es gibt Musik, Speisen und Getränke und für die Kinder weihnachtliche Überraschungen. Beginn ist um 18 Uhr.

Neue Signalanlagen für den Ostring

Vor den Festtagen möchte das städtische Tiefbaumt Ampeln an zwei Gaardener Ostring-Kreuzungen auf energiesparende LED-Technik umrüsten. Am Mittwoch werden die Signalanlagen an den Kreuzungen des Ostrings mit der Pickertstraße und der Stoschstraße abgeschaltet und umgebaut. Damit Fußgänger den Ostring gefahrlos queren können, wird an der Kreuzung mit der Pickertstraße für die Dauer des Umbaus eine Baustellenampel aufgestellt. Aus der Pickertstraße kommende Fahrzeuge dürfen während der Arbeiten nur nach rechts in den Ostring einbiegen. Das Einbiegen vom Ostring in die Pickertstraße ist während der Arbeiten zulässig, allerdings müssen Linksabbieger den Gegenverkehr, Fußgänger und Radfahrer beachten. In Höhe Stoschstraße ist einer Querung des Ostrings während der Arbeiten durch die Unterführung möglich.

Geschenke für Flüchtlingskinder

Ein ganz besonderer Weihnachtsbaum schmückte in diesem Advent das Casino der Kieler Stadtwerke: Viele kleine Wunschzettel von Flüchtlingskindern und Kindern mit Migrationshintergrund hingen an der Tanne. Am Mittwoch werden die Kinder, die vom Deutschen Roten Kreuz in Patenprojekten betreut werden, ihre Geschenke im Rahmen einer Jahresabschlussfeier im Casino der Stadtwerke um 16.30 Uhr in Empfang nehmen. Und auch die Paten der Kinder erwartet eine kleine Überraschung. Die Wünsche der kleinen Flüchtlinge, die am Christbaum der Nord-Apotheke in der Wik gehangen haben, werden in dieser Feierstunde bei den Kieler Stadtwerken ebenfalls überreicht.

Dokumentation zur Kultur- und Kreativwirtschaft  

Was braucht es, um die Kultur- und Kreativwirtschaft in Kiel weiter nach vorne zu bringen? Antworten auf diese Fragen bietet der nun vorliegende Bericht „KreativKiel – Stadt im Dialog“. Die Publikation ist die Abschlussdokumentation des Projektes „Standortbezogene Entwicklung der Kultur- und Kreativwirtschaft in der Landeshauptstadt Kiel“. Über einen Beteiligungsprozess wurde  deutlich, dass Kultur- und Kreativschaffende auch in Kiel wichtige Impulsgeber für zukunftsfähige Stadtentwicklung und innovative Wirtschaft sind. Der Bericht spiegelt diesen Dialog der Akteure der Kultur- und Kreativwirtschaft mit Vertretern aus Verwaltung, Wirtschaftsförderung, Hochschulen und weiteren Initiativen wider. Er zeigt außerdem Handlungsempfehlungen zur Stärkung dieser Branchen auf. Am Mittwoch wird er um 11 Uhr im Rathaus der Presse vorgestellt.

Tauschring trifft sich

Der Eckernförder Tauschring trifft sich am um 19.30 Uhr im Familienzentrum im Saxtorfer Weg 18b. Neue Interessenten sind willkommen. Der Tauschring ist Teil des Familienzentrums Eckernförde und wurde am 12.02.2014 gegründet. Wie fast alle Tauschringe arbeitet auch dieser nicht gewinnorientiert. Vielmehr soll die Nachbarschaftshilfe, die früher selbstverständlich war, wieder belebt werden. Zeit wird gegen Zeit getauscht. Dabei sind die Tätigkeiten gleichwertig. Eine Stunde Hilfe bei der Gartenarbeit ist genau so wertvoll wie eine Stunde Hilfe beim Erstellen von Schriftstücken.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Anzeige
Mehr aus Blick in den Tag 2/3