19 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Blick in den Mittwoch

Schleswig-Holstein Blick in den Mittwoch

Heute werden die Büsten von Kieler Nobelpreisträgern enthüllt, in der Wik informiert die Stadt die Anwohner über die geplante Flüchtlingsunterkunft, und am Abend trifft der THW Kiel auf den Bergischen HC. Weitere Veranstaltungen aus der Region finden Sie hier in unserem Überblick.

Voriger Artikel
Blick in den Dienstag
Nächster Artikel
Blick in den Donnerstag

In Kiel findet heute um 19 Uhr eine Veranstaltung mit Spitzenvertretern verschiedener Religionsgemeinschaften zur Forderung nach einem Gottesbezug in der Landesverfassung statt.

Quelle: Rainer Pregla/Archiv

Unterbringung von Flüchtlingen

Über praktische Probleme bei der Unterbringung und Betreuung der vielen Flüchtlinge in Schleswig-Holstein berät Ministerpräsident Torsten Albig am Mittwoch (9 Uhr) mit führenden Vertretern der Kommunen. Zu den Themen gehören ein Wohnraumprogramm, die geplante Gesundheitskarte, Finanzierungsfragen und eine Senkung von Standards, die bei Unterkünften eingehalten werden müssen. Auch die Betreuung allein angereister Kinder und Jugendlicher wird eine Rolle spielen. An der Runde nehmen die Landräte, Bürgermeister der größeren Städte und Vertreter der kommunalen Spitzenverbände teil. Innenminister Stefan Studt (SPD) ist ebenfalls dabei.

Kieler Nobelpreisträger

Im März dieses Jahres unterzeichneten Oberbürgermeister Ulf Kämpfer und die Präsidenten der Kieler Rotary Clubs einen Schenkungs- und Herstellungsvertrag über vier Büsten von Kieler Nobelpreisträgern. Der Bildhauer Jörg Plickat schuf daraufhin Büsten von Max Planck, Eduard Buchner, Otto Diels und Otto Fritz Meyerhof. In einer feierlichen Übergabe werden diese heute um 15 Uhr im Kieler Ratsdienergarten enthüllt und der Landeshauptstadt übergeben.

Verschwendung von Steuergeldern

Der Bund der Steuerzahler will heute (11 Uhr) die neue Ausgaben seines von Politik und Behörden gefürchteten Schwarzbuches „Die öffentliche Verschwendung“ vorstellen. In Kiel präsentieren die Landesvertreter des Steuerzahlerbundes erneut Fälle, in denen aus Sicht des Verbandes unnötig Steuergeld ausgegeben wurde. Im vergangenen Jahr wurden acht Beispiele aus Schleswig-Holstein für das Vergeuden öffentlicher Mittel von mehr als 48 Millionen Euro aufgespießt. Darunter fielen auch die Investitionen der Bundeswehr in Höhe von 32,5 Millionen Euro in ihren Flugplatz Schleswig-Jagel, um ihn für die Stationierung der Aufklärungs-Drohne Euro-Hawk vorzubereiten. Dabei sei das Rüstungsprojekt 2013 gestoppt worden, weil das unbemannte Flugzeug keine Zulassung für den europäischen Luftraum bekommen hatte.

Unterschriften-Übergabe

Die Volksinitiative „Rettet den Volksentscheid“ will am Mittwoch (11 Uhr) im Hamburger Rathaus ihre gesammelten Unterschriften übergeben. Nach Angaben der Initiative haben rund 14 500 Hamburger unterschrieben. Notwendig für diese erste Stufe der Volksgesetzgebung sind mindestens 10 000. Die Initiative fordert, dass Änderungen der Verfassung und des Wahlrechts sowie Gesetze zu Volksabstimmungsverfahren künftig nur mit Zustimmung des Volkes erfolgen können. Außerdem sollen einige Regelungen der jüngsten Verfassungsänderung zu Bürgerschaftsreferenden aufgehoben werden. Mit diesen Regeln kann der Senat nach Ansicht der Initiatoren um Manfred Brandt laufende Volksinitiativen aushebeln. Das Referendum am 29. November über die Bewerbung Hamburgs um die Olympischen Spiele 2024 sei von der Initiative nicht betroffen, sagte Brandt. Die zweite Stufe des Verfahrens, ein Volksbegehren, könnte im Juni 2016 erfolgen, ein Volksentscheid dann gut ein Jahr später.

Alheit legt Grundstein

Auf dem Gelände des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein in Lübeck wird am Mittwoch der Grundstein für das Mammutprojekt „Bauliche Sanierung des UKSH“ gelegt. Ein Konsortium aus Land, einem privaten Krankenhausdienstleister und einem Bauunternehmen will bis voraussichtlich 2021 an beiden Standorten in Kiel und Lübeck marode Gebäude sanieren oder durch Neubauten ersetzen. Rund 520 Millionen Euro soll das in dieser Form einmalige Vorhaben kosten. Zur Grundsteinlegung für den ersten Bauabschnitt, die Erweiterung des Lübecker Zentralklinikums, wird auch Schleswig-Holsteins Wissenschaftsministerin Kristin Alheit (SPD) erwartet.

Streikaufruf bei Verdi

Die Gewerkschaft Verdi hat für Mittwoch die Beschäftigten von 13 real-Märkten in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein zu einem ganztägigen Streik aufgerufen. Zudem ist in Rostock für den Vormittag ab 10 Uhr eine Demonstration mit bis zu 400 Teilnehmern geplant. Mit der Aktion wehrt sich Verdi gegen einen Wechsel des Unternehmens in eine Mitgliedschaft ohne Tarifbindung beim Einzelhandelsverband.

Arbeitsmarktzahlen

Die Zahl der Arbeitslosen dürfte in Schleswig-Holstein nach Einschätzung von Experten im September weiter gesunken sein. Sie rechnen mit einem Rückgang sowohl im Vergleich zum August als auch im Vergleich zum Vorjahresmonat. Die genauen Zahlen gibt die Agentur für Arbeit um 10 Uhr in Kiel bekannt. Im September 2014 waren im nördlichsten Bundesland rund 95 600 Menschen ohne festen Job. Die Arbeitslosenquote lag damals bei 6,4 Prozent. Im August des laufenden Jahres waren 97 800 Menschen arbeitslos gemeldet, die Quote lag bei 6,5 Prozent.

HSH Nordbank, Flüchtlinge und Olympia

Die Zukunft der HSH Nordbank, die Unterbringung von Flüchtlingen und Hamburgs Olympia-Bewerbung stehen im Zentrum der Hamburger Bürgerschaftssitzung. Der Auftakt (15 Uhr) gilt der Landesbank von Hamburg und Schleswig-Holstein. Die Linken wollen in einer Aktuellen Stunde erneut für eine Abwicklung des Kreditinstituts werben. Möglicherweise kommende Woche entscheidet die EU-Kommission über die Zukunft der Bank. Daneben steht gleich mehrfach das Thema Flüchtlinge auf der Tagesordnung des Parlaments, angefangen von den Unterbringungsproblemen über die Sorgen der Hamburger bis hin zu den Ergebnissen des Flüchtlingsgipfels im Berlin. In Sachen Olympia beraten die Abgeordneten über das Referendum am 29. November und die Stellungnahme des Rechnungshofs zu dem Sportgroßereignis.

Stappellauf

In Flensburg startet heute um 11.30 Uhr der Stapellauf eines Offshore-Spezialschiffs der Flensburger Schiffbau-Gesellschaft.

Deutsche Bahn informiert

In Neumünster informiert heute um 10 Uhr die Deutsche Bahn über die Modernisierung von S-Bahnen.

Handball

Der THW Kiel spielt heute Abend um 20.15 Uhr gegen den Bergischen HC in der Sparkassen Arena in Kiel. Verfolgen Sie das Spiel in unserem Liveticker.

Informationsveranstaltung 

Die Landeshauptstadt Kiel bereitet die ehemalige Marinetechnikschule in der Wik vor, damit dort Flüchtlinge untergebracht werden können. Über die Einrichtung der neuen Gemeinschaftsunterkunft werden die Wiker heute von 19 bis 21 Uhr in der St. Lukas-Kirche in der Holtenauer Straße 327 informiert. Dazu sind alle Interessierten aus dem Stadtteil eingeladen. An diesem Abend wird die neue Einrichtung vorgestellt, und es können Fragen zur Flüchtlingssituation in Kiel gestellt werden. Die Stadt hofft, dass sich im Stadtteil – ähnlich wie in Holtenau für die Unterkunft am Schusterkrug – viele Ehrenamtliche finden, die den Flüchtlingen helfen, sich in ihrer neuen Heimat Kiel wohlzufühlen.

Gottesbezug

In Kiel findet heute um 19 Uhr die Veranstaltung mit Spitzenvertretern verschiedener Religionsgemeinschaften zur Forderung nach einem Gottesbezug in der Landesverfassung statt. Teilnehmer sind auch Gothart Magaard, Bischof im Sprengel Schleswig und Holstein, Stefan Heße, Erzbischof von Hamburg, Walter Blender, Landesvorsitzender der Jüdischen Gemeinden und Fatih Muglu, Vorsitzender der Schura.

Schutz von Bäumen

Der Kreis Rendsburg-Eckernförde stellt in Rendsburg bei einem Pressegespräch neues Informationsmaterial zum Schutz von Bäumen vor.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr aus Blick in den Tag 2/3