1 ° / -2 ° Schneeschauer

Navigation:
Blick in den 29.06.2017

Schleswig-Holstein Blick in den 29.06.2017

Ob Wildkräuter oder Gräber, am Donnerstag finden in ganz Schleswig-Holstein wieder viele interessante Veranstaltungen statt. So zeigt zum Beispiel das Kieler Stadtmuseum maritime Bilder von Häfen und Ozeanen.

Voriger Artikel
Blick in den 28.06.2017
Nächster Artikel
Blick in den 30.06.2017

Wildpflanzen werden als Apotheke aus der Natur oder für die Zubereitung von Speisen genutzt. Beim Kräutertag gibt es Tipps.

Quelle: Bettina Watermann

Neuer Ministerpräsident Günther gibt Regierungserklärung ab

Kiel. In einer Regierungserklärung wird der neue Ministerpräsident Daniel Günther am Donnerstag im Kieler Landtag die Grundzüge seiner Politik erläutern. Der CDU-Politiker war am Vortag zum Regierungschef gewählt worden. Für Günthers Rede und die Debatte darüber ist der Vormittag reserviert. Die neue Koalition aus CDU, Grünen und FDP will Investitionen ankurbeln, die Kita-Qualität verbessern, den Unterrichtsausfall verringern und die innere Sicherheit durch mehr Stellen für die Polizei stärken. Der Landtag entscheidet auch über höhere Zahlungen für die Altersversorgung der 73 Abgeordneten. Außerdem befasst sich das Parlament mit Forderungen nach einem zusätzlichen Feiertag.

Preisgekröntes Musical „Billy Elliot“ feiert Premiere

Das Musical „Billy Elliot“ nach dem gleichnamigen Film des britischen Regisseurs Stephen Daldry feiert am Donnerstag (19.30 Uhr) Deutschland-Premiere in Hamburg. Die englischsprachige Originalproduktion ist als Gastspiel bis zum 23. Juli im „Mehr!Theater“ zu sehen. Erzählt wird die Geschichte des kleinen Billy Elliot, der in einer armen britischen Bergbaustadt in den 1980er Jahren davon träumt, Balletttänzer zu werden - und das schließlich gegen alle Widerstände schafft. Uraufführung war bereits 2005 in London, seither sahen das preisgekrönte Musical bislang gut elf Millionen Zuschauer.

Ausstellung „Gräber, Gönner und Gelehrte“

Die Ausstellung „Gräber, Gönner und Gelehrte“ wird am Donnerstag um 17 Uhr in Bordesholm am Lindenplatz auf der Klosterinsel eröffnet. Im Mittelpunkt steht die Bisseer Adelsfamilie Pogwisch, die testamentarisch dem Augustiner Chorherrenstift in Neumünster 1275 eine Menge Geld vermacht hatte. Damit finanzierten die Mönche den Bau der Klosterkirche zu Bordesholm, was als Geburtsstunde der Gemeinde zählt. Bei der Ausstellung wird auch zum ersten Mal eine Nachbildung eines der vier Pogwisch-Löwen öffentlich gezeigt, die im 16. Jahrhundert eine Grabplatte der Familie in der Kirche trugen, im 18. Jahrhundert dann aber von der Kirchengemeinde verscherbelt wurden. Die Originale stehen in der Eremitage in St. Petersburg und im Amsterdamer Reichsmuseum.  

Programm des Festivaltags wird vorgestellt

Das Tourismus- und Stadtmarketing Rendsburg stellt den Medien das Programm des diesjährigen Festivaltags auf dem Altstädter Markt vor. Bei diesem Open-Air-Konzert am 7. Juli spielen junge internationale Musiker von der Orchesterakademie des Schleswig-Holstein-Musik-Festivals SHMF.

Schifffahrtsmuseum schließt früher

Der Donnerstag ist mit einer Öffnungszeit bis 20 Uhr der lange Tag des Kieler Stadt- und Schifffahrtsmuseums – mit einer Ausnahme: An diesem Donnerstag, 29. Juni, schließt das Schifffahrtsmuseum schon um 18 Uhr für die Öffentlichkeit, weil die Abendstunden für eine geschlossene Gesellschaft reserviert sind.

Stadtmuseum in Kiel: Blick auf Häfen und Ozeane

Der Marinemaler Robert Schmidt-Hamburg ist eng mit der Förde und dem Kieler Hafen verbunden, lebte er doch lange Zeit in Laboe. Viele Gemälde aus dieser Zeit zeigt die Ausstellung „Der Maler Robert Schmidt-Hamburg. Ein Chronist der Deutschen Seefahrtsgeschichte“ im Stadtmuseum Warleberger Hof, Dänische Straße 19. Begleitend zur Ausstellung bietet das Museum am Donnerstag, 29. Juni, eine Abendführung an. Die Kunsthistorikerin Dr. Telse Wolf-Timm widmet sich dem Schwerpunkt „Häfen, Künste, Ozeane“. Die Führung beginnt um 18 Uhr und dauert zwei Stunden. Die Teilnahme kostet sieben Euro inklusive Getränk.

Kunsthistorische Tagung an der Uni Kiel 

Das Kunsthistorische Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) veranstaltet zusammen mit dem Historischen Seminar vom 29. Juni bis zum 2. Juli 2017 eine internationale Tagung unter dem Titel „Das Sakramentar aus Tyniec. Köln, das Reich und der politische Neuanfang Polens unter Kasimir dem Erneuerer (1034-1058)”. Zwanzig Wissenschaftler aus Deutschland, Polen und den USA werden dazu in Kiel zusammenkommen.

Erster großer Kräuter‐Tag in Schleswig‐Holstein

Kräuterkunde ist populärer denn je. Wildpflanzen werden als Apotheke aus der Natur oder für die Zubereitung von Speisen genutzt. Der Einsatz von Spitzwegerich, Salbei, Frauenmantel und Geranien fasziniert immer mehr Menschen, die das alte Heilwissen für sich entdecken. Schleswig‐Holsteins erster großer Kräuter‐Tag bietet am Donnerstag, 29. Juni, auf Hof Viehbrock, Viehbrooker Weg 6, 24619 Rendswühren, einen bunten, ideen‐ und lehrreichen Gang quer durch die vielfältige Kräuterkunde. Von 10.30 bis 16.15 Uhr laden Expertinnen in verschiedene Kräuter‐Werkstätten, auf den Kräuter‐Markt und zu Kräuter‐Vorträgen ein. www.bnur.schleswig‐holstein.de

Eröffnung des neuen Gebäudes des Centre for Structural Systems Biology

Auf dem Forschungscampus in Hamburg-Bahrenfeld wird am Donnerstag (11.30 Uhr) das Zentrum für strukturelle Systembiologie (Centre for Structural Systems Biology, CSSB) feierlich eröffnet. Wissenschaftler wollen dort die Strukturen von Krankheitserregern entschlüsseln und Infektionsprozesse erforschen. Die Erkenntnisse sollen neue Therapieansätze ermöglichen. Um kleinste Teile von Bakterien und Viren zu beobachten, können die Forscher die Röntgenlichtquellen des Deutschen Elektronen-Synchrotron (Desy) und den Freie-Elektronen-Laser European XFEL nutzen, der ab Herbst für Experimente zur Verfügung steht. An dem neuen Zentrum sind zehn norddeutsche Forschungseinrichtungen beteiligt, darunter das Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin, die Medizinische Hochschule Hannover und das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Mit dem Bau des 52 Millionen Euro teuren Gebäudes war vor knapp vier Jahren begonnen worden.

Von KN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Blick in den Tag 2/3