20 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Blick in den 10.10.2016

Schleswig-Holstein Blick in den 10.10.2016

Am Montag ist der Welttag der seelischen Gesundheit, Innenminister Stefan Studt (SPD) eröffnet den Neubau beim 1. Polizeirevier Neumünster und im Rahmen der interkulturelle Woche in Kiel wird zur Diskussion geladen. Weitere Themen aus der Region finden Sie hier in unserem Blick in den Tag.

Voriger Artikel
Blick in den 09.10.2016
Nächster Artikel
Blick in den 11.10.2016

Mit ihrem musikalischen Portrait von Claire Waldoff bringt die Berliner Schauspielerin und Sängerin Sigrid Grajek am Montag um 20 Uhr im 1. Rang-Foyer des Kieler Opernhauses die ausgelassene Stimmung im Berlin der Zwanzigerjahre auf die Bühne.

Quelle: hfr

"Falckenstein"pendelt sich auf neuer Strecke ein

Die Ersatzfähre „Falckenstein“ pendelt in Rendsburg ab 7 Uhr auf einer neuen Strecke über den Nord-Ostsee-Kanal. Sie fährt jetzt näher an der Eisenbahnhochbrücke. Auf der Nordseite des Kanals ist der Anleger am Ostrand des Kreishafens, auf der Südseite am Ostrand des Schwerlasthafens. Die „Falckenstein“ soll die seit Anfang Januar zerstörte Schwebefähre ersetzen. Der Schlepper befördert an Schultagen Fußgänger, Radfahrer und Rollstuhlfahrer in der Zeit von 7 bis 15 Uhr.

Welttag der seelischen Gesundheit

Zum Welttag der seelischen Gesundheit der WHO starten bundesweite Aktionswochen, die über psychische Erkranungen aufklären. In Lübeck findet dazu Montagabend um 19 Uhr ein Konzert mit Schriftsteller Jens Böttcher in der Seelenwerft, Willy-Brandt-Allee, statt. Veranstalter ist Radio Sonnengrau.

Sigrid Grajek mit „Claire Waldoff 

Mit ihrem musikalischen Portrait von Claire Waldoff bringt die Berliner Schauspielerin und Sängerin Sigrid Grajek am Montag um 20 Uhr im 1. Rang-Foyer des Kieler Opernhauses die ausgelassene Stimmung im Berlin der Zwanzigerjahre auf die Bühne. Claire Waldoff hat den Ton getroffen, der die Menschen berührte, weil sie eben „gerade vom Leben singen wollte“. Entsprechend leidenschaftlich bringt die Schauspielerin die Lieder und das Leben der bemerkenswerten Künstlerin auf die Bühne, in dem sie buchstäblich in die Figur Claire Waldoff schlüpft und diese in mitreißender Weise singen, spielen und erzählen lässt. Karten gibt es zum Preis von 25 € für Mitglieder und 28 € für Gäste (ermäßigt 22 € bzw. 25 €) bei der Volksbühne Kiel e. V., Rathausstraße 2, 24103 Kiel, Tel. 0431/9827890, volksbuehne-kiel@t-online.de und an den Theaterkassen.

Innenminister übergibt Neubau in Neumünster

Schleswig-Holsteins Innenminister Stefan Studt weiht am Montag um 10.30 Uhr den Neubau beim 1. Polizeirevier Neumünster, Altonaer Straße 101, im Beisein des Leiters der Polizeidirektion Bernd Lohse und des Leiters des Polizeireviers Dieter Jung offiziell ein.

Deutsche Marine übernimmt neues U-Boot

Die Marine wird am Montag (14.00 Uhr) in Eckernförde das neue hochmoderne U-Boot „U36“ im Rahmen eines Festaktes in den Dienst stellen. Mit der Übernahme des letzten Bootes der Baureihe „U212 A“ komplettiert die Marine ihre U-Boot-Flotte. Wie seine fünf Schwesterboote wird die 57 Meter lange „U36“ im 1. U-Boot-Geschwader in Eckernförde beheimatet sein. Der stellvertretende Inspekteur der Marine und Befehlshaber der Flotte und Unterstützungskräfte, Vizeadmiral Rainer Brinkmann, soll die feierliche Zeremonie leiten. Mit dabei sein soll auch der schleswig-holsteinische Innenminister Stefan Studt (SPD). Die Unterseeboote der Klasse 212 A gelten als die modernsten nicht nuklearen U-Boote der Welt. Sie besitzen nach Angaben der Marine einen einmaligen Hybridantrieb. Das System ermöglicht U-Boot-Einsätze über mehrere Wochen hindurch im dauergetauchten Zustand und weitgehend unabhängig von Außenluftzufuhr.

Planungsspaziergänge  

Fußgängerinnen und Fußgänger haben viele eigene Wege durch Kiel. Aber welche sind die wichtigsten? Und wo sind Kinder sicher unterwegs? Das wird jetzt auf Planungsspaziergängen im Kieler Süden besprochen. Fortgesetzt werden die Rundgänge, zu denen die Landeshauptstadt gemeinsam mit dem Planungsbüro IKS einlädt, am 10. und 11. Oktober. Interessierte dürfen mitgehen und mitreden. Am Montag, 10. Oktober, finden Planungsspaziergänge in Wellsee und Kronsburg statt. Der Rundgang durch Wellsee beginnt um 16 Uhr an der Ecke Kreisauer Straße/Stauffenbergring. Die Tour durch Kronsburg startet um 18 Uhr an der Grundschule (Ecke Kuhlacker/Schlüsbeker Weg). Interessierte, die bei einem Planungsspaziergang mitgehen und mitreden möchten, melden sich dafür an bei Verkehrsplaner Christian Stamer vom Tiefbauamt, Telefon 901-2249, E-Mail: christian.stamer@kiel.de. Weitere Informationen zu Fußwegen und Kinderwegen in Kiel gibt es im Internet unter www.kiel.de/verkehr/verkehrsplanung.

Interkulturelle Wochen in Kiel

Unter dem Motto „Zusammen leben in Kiel“ laden die Interkulturellen Wochen in Kiel 2016 alte und neue Kielerinnen und Kieler dazu ein, sich zu begegnen, ins Gespräch zu kommen und gemeinsam zu feiern. Der Alltag von Geflüchteten und Migranten steht im Mittelpunkt der Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen „Ein Job um jeden Preis? Ausbeutungsrisiko Flucht und Migration“ (Montag, 10. Oktober, 17.30 Uhr) im Legienhof, Legienstraße 22.

EU-Staaten wollen sich auf Fangmengen einigen

Die EU-Minister für Fischerei wollen an diesem Montag (10.00 Uhr) die Fangmengen für die Ostsee im kommenden Jahr aushandeln. Diskussionen dürfte es vor allem um den Dorsch geben. Da die Bestände in äußerst schlechtem Zustand sind, hatte die EU-Kommission eine Kürzung der Dorschquote um 88 Prozent in der westlichen Ostsee vorgeschlagen. Deutsche Fischer fürchten um ihre Existenz. Die Verhandlungen könnten sich bis in die Nacht zum Dienstag ziehen. Für Deutschland nimmt Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) an dem Treffen in Luxemburg teil.

Wohnhaus angezündet: 23-Jähriger vor Gericht

Vor dem Flensburger Landgericht beginnt am Montag ein Strafprozess gegen einen 23-Jährigen, der ein Mehrfamilienhaus angezündet haben soll. Dem wegen schwerer Brandstiftung angeklagten Mann werde in dem Berufungsverfahren schwere Brandstiftung vorgeworfen, sagte ein Gerichtssprecher. In Gelting (Kreis Schleswig-Flensburg) soll der alkoholkranke Mann 2015 den Dachstuhl eines Hauses in Brand gesetzt haben. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 180 000 Euro. Der bei dieser und mutmaßlich weiteren, kleineren Brandstiftungen alkoholisierte Mann wurde in erster Instanz zu zwei Jahren und 9 Monaten Haft verurteilt. Nach seiner Festnahme im November 2015 saß er bis 1. September 2016 in Haft. Seitdem ist er unter strengen Meldeauflagen frei, um eine Entzugstherapie zu machen.

Urteil gegen Vater erwartet

Vor dem Landgericht Itzehoe wird am Montag (9.00 Uhr) die Beweisaufnahme im Mordprozess gegen einen Familienvater fortgesetzt. Laut Anklage versuchte der 53-Jährige in Rellingen im Kreis Pinneberg, seine von ihm getrennt lebende Ehefrau im Schlaf zu erwürgen. Die Frau soll bereits bewusstlos gewesen sein, als die Söhne dazwischengingen und ihrer Mutter das Leben retteten. Der Angeklagte hatte vor Gericht ein Geständnis abgelegt. Dabei bestritt er jedoch den Tötungsvorwurf: Er habe nie die Möglichkeit ihres Sterbens in Betracht gezogen, hieß es in einer von seinem Verteidiger verlesenen Erklärung. Seine Söhne – die einzigen Tatzeugen – schwiegen vor Gericht. Sie wollten nicht mehr gegen ihren Vater aussagen. Auch ihre früheren belastenden Aussagen vor der Polizei durften in dem Gerichts-Verfahren nicht mehr verwertet werden. Die Staatsanwaltschaft muss den Angeklagten daher in einem Indizienprozess überführen. Nach Angaben einer Gerichtssprecherin sollen am Montag nach Beendigung der Beweisaufnahme die Plädoyers gehalten und das Urteil verkündet werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr aus Blick in den Tag 2/3