18 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Blick in den 13.10.2016

Schleswig-Holstein Blick in den 13.10.2016

Jens Jacobus berichtet am Donnerstag in der Fischhalle Wissenswertes über den weiteren Werdegang Hellmuth von Mückes, die interkulturelle Woche geht in den Endspurt und in Tetenhusen geht es um die Frage, wie es für das Moor weiter geht. Weitere Themen aus der Region finden Sie hier in unserem Blick in den Tag.

Voriger Artikel
Blick in den 12.10.2016
Nächster Artikel
Blick in den 14.10.2016

 Die „SMS Emden“, auf der Kapitänleutnant Hellmuth von Mücke als 1. Offizier diente, um 1914: Jens Jacobus berichtet am Donnerstag um 19.30 Uhr in der Fischhalle in einem Vortrag Wissenswertes über den weiteren Werdegang Hellmuth von Mückes.

Quelle: Thomas Eisenkrätzer ( Archiv)

Wetter ändert Feldstraßen-Asphaltierung

Aufgrund der anhaltend feuchten Witterung konnte das Tiefbauamt die abschließende Asphaltierung der Feldstraße nicht wie geplant ab dem 11. Oktober durchführen. Stattdessen gehen die Tiefbauer nun von Donnerstag an ans Werk. Vorgesehen ist, dass die Feldstraße zwischen Lornsenstraße und Beselerallee von neun Uhr an voll gesperrt wird. Die Sperrung soll dann am Sonnabend, 15. Oktober, von 4 Uhr morgens an wieder aufgehoben werden. Die Vollsperrung gilt sowohl für den Durchgangsverkehr, wie für alle Anwohnerinnen und Anwohner. Möchten diese während der Zeit der Vollsperrung ihre Fahrzeuge außerhalb ihrer Grundstücke nutzen, sollten sie diese rechtzeitig außerhalb des Baustellenbereichs abstellen. Die ÖPNV-Linien 32/33, 51 und 61 müssen eine Umleitung über die Holtenauer Straße nehmen, so dass die Haltestelle „Unikliniken“ nicht angefahren werden kann und die Haltestelle „Feldstraße/Waitzstraße“ verlegt werden muss. Weitere Informationen zu den ÖPNV-Änderungen finden Interessierte auf der Internetseite www.kvg-kiel.de.

Sicherheitstipps zum Einbruchschutz

Beamte der Präventionsstelle bei der Polizeidirektion Neumünster bieten am Donnerstag zwischen 14 Uhr und 19 Uhr wieder Sicherheitstipps gegen ungebetene Besucher an. Interessierte sprechen die Beamten im Sky-Markt in der Mühlenstraße an. Angeboten werden Verhaltenstipps, aber auch sicherungstechnische Beratung. Die Beratungen sind kostenlos.

Urteil über Volksbegehren

Das Hamburgische Verfassungsgericht will am Donnerstag (10.00 Uhr) sein Urteil über das geplante Volksbegehren „Rettet den Volksentscheid“ verkünden. Der Senat zweifelt an der Rechtmäßigkeit der Initiative und hatte darum im März das höchste Gericht der Stadt angerufen. Die Initiative fordert unter anderem, dass Verfassung und Wahlrecht sowie Gesetze zu Volksabstimmungsverfahren künftig nur mit Zustimmung des Volkes geändert werden dürfen. Außerdem sollen die notwendigen Quoren, also die Mindestanforderungen an die Beteiligung, gesenkt werden. Die Initiative änderte, strich oder ergänzte Teile ihres Gesetzentwurfs, nachdem die erste Hürde von 10 000 Unterschriften schon übersprungen worden war. Unterm Strich sei die Grenze der zulässigen Überarbeitung des ursprünglichen Entwurfs überschritten, hieß es vom Senat. Die Initiative hält die Überarbeitung dagegen für zulässig, weil die grundlegenden Ziele des Gesetzentwurfs nicht verändert worden seien.

Neue Konzertreihe in Eutin

Eine neue Konzertreihe an ungewöhnlicher Stelle soll sich in Eutin etablieren – in einer Werkstatthalle im Autohaus Am Bungsberg (Industriestraße) unter dem Motto „Wir schrauben Musik in Ihre Ohren“. Gestartet wird mit dem Hamburger Quartett Troy & Friends am Donnerstag ab 20 Uhr. Die vier Berufsmusiker Sebastian Treu (Gitarre, Gesang), Moira Serfling (Gesang), Tom Bätzel (Bass, Gesang) und Manne Uhlig (Schlagzeug), die unter anderem bei Status Quo, Mel C und Lotto King Karl spielten, haben Stücke von The Police, Amy Winehouse, Kings Of Leon und Prince im Repertoire. Viermal im Jahr, immer donnerstags, sollen dort besondere Konzerte von Pop über Blues und Rock bis Reggae stattfinden. Der Eintritt ist frei.

Foto-Ausstellung von geflüchteten Kindern

Wie nehmen Kinder aus geflüchteten Familien ihre neue Heimat Kiel wahr? Dieser Frage ging die Kieler Studentin Iryna Zamuruieva in einem Fotoworkshop mit elf jungen Syrerinnen und Syrern auf den Grund. Die Ergebnisse des Projektes sind in der Zeit vom 10. bis 22. Oktober in der Zentralbücherei im Neuen Rathaus, Andreas-Gayk-Straße 31, zu sehen. Die Ausstellung „Einweg-Erfahrungen“ gibt einen authentischen Einblick in das Leben von geflüchteten Kindern in Kiel und kann während der regulären Öffnungszeiten der Zentralbücherei – montags von 13 bis 19 Uhr, dienstags bis freitags von 10 bis 19 Uhr, sonnabends von 10 bis 14 Uhr – besichtigt werden.

Neue Kultur-Spuren in Düsternbrook

Seit April 2013 erfreut sich der Stadtrundgang „KulturSpuren Düsternbrook“ auf www.kiel.de/kulturspuren großer Beliebtheit. Ein 2014 erschienenes Faltblatt machte den zuvor rein virtuellen Rundgang noch anschaulicher. Da dieses Faltblatt vergriffen ist, wurde der Rundgang in diesem Jahr um zwei neue Stationen erweitert und das Faltblatt neu aufgelegt. Zur Veröffentlichung der überarbeiteten Internetseite und des neu gestalteten Faltblattes laden das städtische Amt für Kultur und Weiterbildung und die Ferdinand-Tönnies-Gesellschaft e.V. zu einem Vortragsabend am Donnerstag um 19 Uhr bei der Tönnies-Gesellschaft, Freiligrathstraße 11, ein. Dr. Uwe Carstens wird zum Thema „Ferdinand Tönnies – Friese und Weltbürger“ sprechen. Julia Fendler vom Amt für Kultur und Weiterbildung stellt Internetseite und Faltblatt vor. Der Eintritt ist frei.

Kieler erzählt von Hellmuth von Mücke

Im November 2015 hielt der Architekt Jens Jacobus, ehemaliger Leiter des Kieler Hochbauamtes, im Stadt- und Schifffahrtsmuseum einen Vortrag. Das Thema: Sein berühmter Großvater Hellmuth von Mücke (1891 – 1957) und der abenteuerliche Landungszug des kleinen Kreuzers SMS Emden zu Beginn des Ersten Weltkrieges. Damals kündigte Jacobus bereits an, dass auch die bemerkenswerte spätere Biographie von Mückes einen Fortsetzungsvortrag rechtfertige. Am Donnerstag um 19.30 Uhr kehrt Hellmuth von Mücke zurück in die Fischhalle, Wall 65. Jens Jacobus berichtet in dem Vortrag Wissenswertes über den weiteren Werdegang Hellmuth von Mückes. Der Eintritt ist frei.

Karpfen-Saison startet in Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein startet am Donnerstag (11.00 Uhr) die traditionelle Karpfen-Saison. Die ersten reifen Exemplare werden nun mit Keschern aus den Teichen geholt. Schleswig-Holsteins Binnenfischer erwarten wieder eine gute Qualität, wie die Fischerei-Expertin der Landwirtschaftskammer, Elke Horndasch-Petersen, sagte. Hauptabnehmer der drei bis vier Jahre alten und gut zwei Kilogramm schweren Fische sind Gastronomie sowie Zwischen- und Einzelhandel. Der „Holsteiner Karpfen“ ist als regionale Spezialität seit 2007 von der EU anerkannt und genießt Herkunftsschutz.

Wie geht es weiter im Tetenhusener Moor?

Das Tetenhusener Moor in der Eider-Treene-Sorge-Niederung ist mit einer Größe von über 200 Hektar so bedeutsam, dass es Teil des europäischen Schutzgebietssystems NATURA 2000 ist. Die Europäische Union hat deshalb das Land Schleswig-Holstein dazu verpflichtet, den jetzigen Zustand zu erhalten beziehungsweise zu verbessern. Jetzt haben Flächeneigentümer, Besucher, lokale Verbände, Kommunen, Behörden, Wasser- und Bodenverbände sowie weitere Interessierte die Möglichkeit, sich aktiv in den Planungsprozess einzubringen. Die Auftaktveranstaltung ist am Donnerstag um 19.30 Uhr im Gasthaus „Fuchsbau“, Hauptstraße 4, in  Tetenhusen. Experten informieren über den aktuellen Sachstand und das weitere Vorgehen vorstellen.

Tagung „Jenseits des Königshofs“

Um Bischöfe und ihre Bistümer geht es bei der Tagung „Jenseits des Königshofs“ des Historischen Seminars der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU). Sie findet vom 12. bis zum 14. Oktober im Internationalen Begegnungs-zentrum (IBZ) statt. Gäste dürfen dabei auf Fachvorträge über die früh- und hochmittelalterliche Zeit (850-1100) gespannt sein. Auch für die interessierte Öffentlichkeit ist die Veranstaltung geöffnet.

Interkulturelle Wochen

Zum Abschluss der Interkulturellen Wochen in der Stadtbücherei Kiel sind alle Interessierten am Donnerstag um 16 Uhr herzlich in die Zentralbücherei im Neuen Rathaus eingeladen. Beim Vorlesen von „Geschichten aus aller Welt“ kann man unter anderem Yuki aus Japan, Sascha aus Russland und Mwangaza aus Afrika kennen lernen. Tänze und Märchen aus aller Welt präsentiert auch die Niederdeutsche Bühne Kiel, Wilhelmplatz 2, am Donnerstag. Das Programm „Traumzeit: Eine Reise um die Welt“ startet um 19 Uhr.

Alheit will Regierungserklärung abgeben

Schleswig-Holsteins Wissenschaftsministerin Kristin Alheit will am Donnerstag (10.00 Uhr) eine Regierungserklärung zur künftigen Wissenschaftspolitik abgeben. Bereits in der vergangenen Woche hatte sie einen Vorstoß für eine Exzellenz-Initiative für die 215 deutschen Fachhochschulen gestartet. Sie schlug vor, 20 Zukunftskonzepte mit jeweils 15 Millionen Euro zu fördern. Drei Viertel der dafür nötigen 300 Millionen Euro soll der Bund beisteuern, den Rest die Länder. Nach Ansicht der SPD-Politikerin haben sich die Fachhochschulen zu wichtigen Zentren der Spitzenforschung entwickelt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr aus Blick in den Tag 2/3