9 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Blick in den 14.11.2017

Schleswig-Holstein Blick in den 14.11.2017

Am Dienstag werden fünf ehrenamtliche Schleswig-Holsteiner mit dem Verdienstkreuz am Bande ausgezeichnet, in Kiel steht das Thema Arbeit und Gesundheit bei einer Tagung im Mittelpunkt und der Vorverkauf für den Kieler Uniball 2018 startet. Weitere Themen finden Sie hier in unserem Blick in den Tag.

Voriger Artikel
Blick in den 13.11.2017
Nächster Artikel
Blick in den 15.11.2017

Der Kartenvorverkauf für den Kieler Uniball 2018 ist gestartet.

Quelle: eis: Thomas Eisenkrätzer

Ehrenamtler werden ausgezeichnet

Kiel. Der Bundespräsident zeichnet fünf ehrenamtlich engagierte Schleswig-Holsteiner mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland aus. Ministerpräsident Daniel Günther überreicht die Ehrungenam Dienstag um 16 Uhr in der Schleswig-Holsteinischen Landesbibliothek in Kiel. Geehrt werden Jürgen Christiansen (Meldorf), Bernd Neppeßen (Bad Oldesloe), Henriette Gräfin von Platen-Hallermund (Wangels, Kreis Ostholstein), Jens Rönnau (Kiel) und Olaf Wagner (Nindorf, Kreis Dithmarschen).

Tagung "Arbeit, Gesundheit, Erfolg"

Digitalisierung und neue Technologien verändern die Arbeitswelt in einem rasanten Tempo. Das wirkt sich auch auf die Arbeitsbedingungen und Gesundheit der Beschäftigten aus. Welche Möglichkeiten haben Betriebe auf diese Herausforderungen angemessen zu reagieren? Diese Frage steht im Mittelpunkt der Tagung ‚Arbeit, Gesundheit, Erfolg - Unternehmenskultur in Zeiten von Arbeitswelten 4.0’ der AOK NordWest. Dazu treffen sich am Dienstag um 9. 45 Uhr in der Business Lounge der Sparkassen-Arena namhafte Experten und Praktiker aus Forschung, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesundheit in der Sparkassen-Arena in Kiel. Die Veranstaltung werden Landes-Gesundheitsminister Dr. Heiner Garg als Schirmherr und GastgeberAOK-Landesdirektor Thomas Haeger eröffnen.

Urteil im Prozess um tödliche Messerstiche erwartet

Im Prozess um den tödlichen Messerangriff in einer Obdachlosenunterkunft in Bad Oldesloe will das Gericht am Dienstag das Urteil verkünden. Dem 22 Jahre alten, aus Afghanistan stammenden Angeklagten wird Totschlag vorgeworfen. Er soll im Februar dieses Jahres einen Flüchtling aus dem Irak, mit dem er sich ein Zimmer in der Unterkunft teilte, mit zwei Messerstichen getötet haben. Zeugen hatten ausgesagt, zwischen den Männern habe es ständig Streit gegeben und das Opfer habe Angst vor seinem Mitbewohner gehabt. Der hatte den Streit gestanden, die tödliche Stiche aber als Unfall dargestellt. Staatsanwaltschaft und Nebenklage fordern siebeneinhalb Jahre, die Verteidigung höchsten sechs Jahre Haft.

Kartenvorverkauf für Universitätsball 2018 gestartet

Ab sofort ist der Kartenvorverkauf für den 31. Universitätsball der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) eröffnet. In der festlich geschmückten Mensa I erwartet über 1.000 Gäste am Samstag, 27. Januar 2018, ab 20 Uhr wieder ein außergewöhnliches Tanzvergnügen. Zwei phantasievoll dekorierte Ballsäle laden auf den verschiedenen Ebenen zum Tanz bei Livemusik. Die Bigband der CAU und die Gruppe Westwind sind mit dabei und natürlich präsentieren die Sportlerinnen und Sportler von UniTanz Kiel wie jedes Jahr eine besondere Show. Ein Angebot an Speisen und Getränken sowie eine große Cocktailbar runden den Abend kulinarisch ab. Die Karten für den Uniball kosten 38 Euro inklusive Garderobe (20 Euro ermäßigt für Studierende, Auszubildende oder Schülerinnen/Schüler). Im Preis ist eine Platzreservierung im oberen oder unteren Ballsaal enthalten. Kartenreservierung und weitere Informationen unter: www.uni-kiel.de/uniball.

Straßenausbaubeiträge auf dem Prüfstand

Nach Neumünster will auch Rendsburg die umstrittenen Straßenausbaubeiträge auf den Prüfstand stellen. Politiker von CDU, Grünen und Modernem Rendsburg wollen diese auf Anlieger zukommenden Zahlungen in Rendsburg am liebsten abschaffen. Das Rathaus soll prüfen, wie die Stadt die Einnahmeausfälle ausgleichen könnte – etwa über höhere Grundsteuern. Den Prüfauftrag will die CDU am Dienstagabend im Finanzausschuss stellen. Eine Mehrheit dafür scheint sicher. Der Finanzausschuss tagt ab 17 Uhr öffentlich im Historischen Rathaus am Altstädter Markt.

Bürgerberatung geschlossen

Die Mitarbeiter der Sachbereiche Versicherungsangelegenheiten (Sozialversicherung/ Rentenangelegenheiten) und Bürger- und Rechtsberatung im Bürger- und Ordnungsamt nehmen am Dienstag an einer internen Veranstaltung teil. Die Büros der Bereiche im Rathaus bleiben daher an diesem Tag geschlossen.

Urteil in Prozess um Messerangriff

Im Prozess um einen Messerangriff auf eine junge Mutter in Hamburg wird am Dienstag (9.15 Uhr) das Urteil erwartet. Dem 26 Jahre alten Angeklagten wirft die Staatsanwaltschaft versuchten Mord und gefährliche Körperverletzung vor. Sie hat eine Strafe von zwölfeinhalb Jahren gefordert. Der 26-Jährige soll seine von ihm getrennt lebende Ehefrau in einem Apartment im Stadtteil Eppendorf schwer verletzt haben. Nach dem Angriff am 1. Februar hatte der Mann selbst die Rettungskräfte gerufen, wie die Polizei nach der Tat mitgeteilt hatte. Die Frau wurde durch eine Notoperation gerettet.

Das afghanische Paar lebte den Angaben zufolge bereits getrennt in Thüringen. Die beiden seien jedoch in Hamburg gewesen, weil eines ihrer Kinder in einem Hamburger Krankenhaus behandelt wurde. Die Wohnung, in der es zu dem Angriff kam, habe die damals 28-jährige Frau eigentlich allein bewohnt.

Anmelden für "Jugend musiziert"

Nachwuchsmusiker aufgepasst: Auch im Jahr 2018 heißt es „Bühne frei“ für „Jugend musiziert“. Talente können sich jetzt für den Wettbewerb anmelden und sich im kommenden Jahr dann einer fachkundigen Jury präsentieren. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten eine Urkunde und – beim Erreichen einer bestimmten Punktzahl – einen Preis. Am Dienstag ist eine Anmeldung noch möglich, der Anmeldeschluss ist der 15. November 2017. Weitere Infos unter www.jugend-musiziert.org.

Bischof informiert über die Sanierung

Bischof Gothart Magaard und der Sanierungskoordinator des Schleswiger Doms, Pastor Andreas Hamann, informieren am Dienstag (12.00 Uhr) über die Instandsetzungsarbeiten am Gotteshaus. Die Vorarbeiten für die Baustelleneinrichtung haben am 1. November begonnen. Nun wird mit großem Gerät die Grasnarbe am Dom abgetragen und der Bauplatz eingerichtet. Die Arbeiten werden nach Angaben der Kirche langsam vorangehen, da Archäologen regelmäßig das Gelände sichten werden.

Vor allem der Westturm und die Westgiebel des Schleswiger Doms weisen schwerwiegende Schäden auf, die dringend saniert werden müssen. In die Gesamtsanierung mit einbezogen werden Restaurierungsarbeiten im Inneren des Doms, sowie auch im Bereich der Fürstengruft. Der Bund übernimmt die Hälfte der Kosten von insgesamt 17,3 Millionen Euro. Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat im April bei einem Besuch in Schleswig betont, der St.-Petri-Dom sei ein einzigartiges Meisterwerk mittelalterlicher Baukunst. „In jedem Stein, in jeder Fuge ist hier europäische Geschichte präsent.“

Ken Follett startet Lesereise in Hamburg

Der weltweit erfolgreiche britische Autor Ken Follett (68, „Die Pfeiler der Macht“) kommt nach Hamburg. Am Dienstagabend (14. November) liest der Verfasser von millionenfach erschienenen Historien- und Thriller-Romanen in der ausverkauften Laeiszhalle aus seinem neuen Buch „Das Fundament der Ewigkeit“. Der im September auf den Markt gekommene Band ist nach „Die Säulen der Erde“ (1990) und „Die Tore der Welt“ (2007) Folletts dritter „Kingsbridge“-Roman. Nun angesiedelt im Jahr 1558, wacht die im Mittelalter gebaute Kathedrale noch immer über die gleichnamige Stadt. Doch deren Bewohner sind mittlerweile in Katholiken und Protestanten, Tolerante und Gewaltsame gespalten.

Deutsche Seehäfen beraten über aktuelle Lage

Die Vertreter der wichtigsten Betriebe in den deutschen Seehäfen kommen am Dienstag (12.15 Uhr) in Hamburg zu ihrer Jahresversammlung zusammen, um über die aktuelle Lage der Branche zu beraten. Dauerthemen für die Hafenbetriebe sind in jedem Jahr Infrastruktur und Verkehr, wo der Ausbau meist nur schleppend vorankommt. So hat sich die Elbvertiefung nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts im Februar dieses Jahres erneut verzögert. Andere Verkehrsprojekte sind zwar in der Pipeline, aber die Umsetzung dauert lange.

Die Agritechnica 2017

Vom 12. bis 18. November präsentiert sich die Agrar- und Ernährungswissenschaftliche Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) auf der Agritechnica, der weltweit größten Messe für Landtechnik. Der Messestand befindet sich in der Halle 21, Stand C 26. Interessierte können sich vor Ort über die inzwischen 10 verschiedenen Studiengänge der Fakultät und deren Inhalte informieren. Professorinnen und Professoren sowie aktuelle Studierende werden Studieninteressierten am Messestand Rede und Antwort stehen. Dabei können „inoffizielle“ Belange ebenso wie der persönliche Kontakt zu Professorinnen und Professoren besprochen werden. Aktuelle Forschungen und die drei Versuchsbetriebe der Universität, Hohenschulen, Karkendamm und Lindhof, werden anhand von Postern präsentiert. Zusätzlich stellt die Fakultät ihre Einrichtungen und Kooperationspartner vor. Ein Themenschwerpunkt auf der Messe wird der im Wintersemester 2017/18 neu initiierte Masterstudiengang „Dairy Science“ sein. Dieser ist anhand der ganzheitlichen Betrachtungsweise konzipiert worden, der sich die Fakultät verpflichtet hat. Der Studiengang kombiniert relevante Studieninhalte aus den unterschiedlichen Fachrichtungen der Agrar- und Ernährungswissenschaften und sichert sich so ein eigenes Profil entlang der Prozesskette Milch.

Helgolandfähre geht auf große Fahrt

Die Helgolandfähre „Halunder Jet“ geht auf große Fahrt zu ihrem neuen Einsatzort in Kanada. Der Katamaran wird am Dienstag in Emden auf das Schiff „Palabora“ verladen. Die „Halunder Jet“ der Flensburger FRS Helgoline hat in 15 Jahren von Hamburg aus über Wedel und Cuxhaven die Hochseeinsel Helgoland angesteuert und bei knapp 3000 Fahrten knapp 1,3 Millionen Passagiere befördert. Der Katamaran soll künftig für die zur FRS-Gruppe gehörenden Reederei Clipper Navigation zwischen Vancouver und Victoria eingesetzt werden. Für die Fahrt zu Deutschlands einziger Hochseeinsel ist derzeit ein neuer und und größerer Katamaran im Bau.

Von KN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Blick in den Tag 2/3