19 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
Blick in den 19.11.2016

Schleswig-Holstein Blick in den 19.11.2016

In Rendsburg kann beim Mitternachtsflohmarkt getrödelt werden, in der Pumpe stellt Stephan Grigat sein Buch vor, die Nord-CDU setzt auf Daniel Günther und Holstein Kiel trifft um 14 Uhr auf Chemnitz. Weitere Themen und Veranstaltungen aus der Region finden Sie hier in unserem Blick in den Tag.

Voriger Artikel
Blick in den 18.11.2016
Nächster Artikel
Blick in den 20.11. 2016

Die Störche müssen am Sonnabend um 14 Uhr beim Chemnitzer FC ran.

Quelle: Uwe Paesler

Nord-CDU wählt Fraktionschef Günther zum Vorsitzenden

Die CDU in Schleswig-Holstein wechselt am Sonnabend ihren Landesvorsitzenden aus. Auf einem Parteitag in Neumünster (10 Uhr) soll Landtagsfraktionschef Daniel Günther zum Nachfolger von Ingbert Liebing gewählt werden, der vor drei Wochen überraschend seinen Rückzug verkündet hatte. Günther hat keinen Gegenkandidaten. Der 43-Jährige übernimmt von Liebing auch die Spitzenkandidatur zur Landtagswahl am 7. Mai nächsten Jahres. Auslöser des Verzichts von Liebing waren schlechte Umfragewerte und anhaltende Kritik aus der Partei heraus. Inhaltlich steht auf dem CDU-Parteitag die Sicherheit im Mittelpunkt. Dazu wird auch Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) sprechen.

Mitternachtströdel in Rendsburg

Rund 130 Händler beteiligen sich am Abend am sogenannten Mitternachtströdel in der Nordmarkhalle am Willy-Brandt-Platz in Rendsburg. Der Flohmarkt beginnt um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Holstein gegen Chemnitz

Die Störche müssen am Sonnabend um 14 Uhr beim Chemnitzer FC ran. Verfolgen Sie das Match hier im Liveticker.

Neue Session wird eröffnet

Der Carneval-Club CCR eröffnet seine neue Session um 21 Uhr in der Deula-Kantine in Rendsburg-Süd. Dabei stellt er sein neues Prinzenpaar vor.

Busse fahren am Sonnabend anders

Am Sonnabend gibt es eine Vollsperrung in der Eckernförder Straße zwischen Westring und Gutenbergstraße. Betroffen sind die Buslinie 22 sowie die Nachtbusse , die morgens eine Umleitung fahren müssen. Die Haltestelle „Eichhofstraße“ in Richtung Klausdorf  und die Haltestelle „Professor Peters Platz“ in Richtung Suchsdorf wird aus diesem Grund nicht angefahren. Die Haltestelle „Professor Peters Platz“ der Linie 81 im Westring, in Richtung Norden, wird mitbedient ebenso wie die Haltestelle „Eichhofstraße“ der Linie 81 in der Gutenbergstraße.

Grünabfall wird gesammelt

Vorletzter Halt für die Grünabfallsammlung des Abfallwirtschaftsbetriebs Kiel: Am Sonnabend stehen die großen Sammelfahrzeuge von 8 bis 12 Uhr in Schilksee, Graf-Luckner-Straße (zwischen Langenfelde und Seekante); Holtenau, Herwarthstraße/Eekbrook; und Projensdorf, Charles-Roß-Ring (Parkplatz bei Haus Nr. 59). Bis zu ein Kubikmeter Grünabfall aus dem privaten Haus- und Kleingarten darf kostenlos eingeworfen werden – Baumstubben oder Dickholz gehören nicht in die Sammlung. Größere Mengen Grünabfall können für 16 Euro pro Kubikmeter auch bei den ABK-Wertstoffhöfen in der Daimlerstraße 2 und im Klausdorfer Weg 177 abgegeben werden. Für den Transport und die Entsorgung großer Mengen Gartenabfall bietet der ABK darüber hinaus Gartenabfallcontainer in verschiedenen Größen an. Weitere Infos dazu stehen unter www.abfall-a.de.

Konzert in Laboe

Folk aus Nordnordwest mit zwei Fiddeln und einer Gitarre verspricht das Trio Skorie für ihr Konzert am Sonnabend um 19 Uhr, im Freya-Frahm-Haus in Laboe, Strandstraße 15. Der Eintritt kostet zwölf Euro.

Weihnachtsmarkt bei der Feuerwehr

Die Freiwillige Feuerwehr Schlesen organisiert am Sonnabend wieder einen Weihnachtsmarkt im Dorfgemeinschaftshaus. Ab 11 Uhr kann an den Ständen gestöbert werden.

Buchpräsentation und Vortrag

Stephan Grigat trägt am Sonnabend ab 17 Uhr in der Kieler Pumpe aus seinem Buch "Die Einsamkeit Israels: Zionismus & die iranische Bedrohung" vor.  Am Beginn des 21. Jahrhunderts ist die antizionistische Ideologie zu neuem Leben erwacht und weist weit über den Kreis linker Kleingruppen hinaus. In den Attacken auf Israel tritt der Antisemitismus als eine spezifische Form des Judenhasses nach Auschwitz auf, der sich aus Mangel an konkreten Hassobjekten gegen den kollektiven Juden, den jüdischen Staat, richtet. Einer der maßgeblichen Protagonisten eines auf Vernichtung zielenden Antizionismus ist heute das iranische Regime – auch unter seinem vermeintlich „moderaten“ Präsidenten Rohani, der nichtsdestotrotz von der europäischen Politik hofiert wird. Der Vortrag soll zeigen, vor welchen Herausforderungen Israel durch die veränderten Realitäten des Nahen Ostens und durch die verfehlte Nahost-Politik des Westens heute steht.

Über den Autor

Stephan Grigat ist Gastprofessor für Israel Studies am Moses Mendelssohn Zentrum für europäisch-jüdische Studien der Universität Potsdam, Lehrbeauftragter an der Universität Wien und Autor von „Die Einsamkeit Israels. Zionismus, die israelische Linke und die iranische Bedrohung“ (Hamburg: Konkret 2014). 2015/16 war er Gastprofessor für kritische Gesellschaftstheorie an der Justus-Liebig-Universität Gießen. 2007 hat er das Bündnis STOP THE BOMB mitbegründet, als dessen wissenschaftlicher Direktor er arbeitet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr aus Blick in den Tag 2/3