19 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
Blick in den 31.03.2017

Schleswig-Holstein Blick in den 31.03.2017

Am Freitag treffen sich Poetry Slamer in Schönberg, in Rumohr startet eine Second-Hand-Party und für potenzielle Käufer läuft die Angebotsfrist der HSH Nordbank um Mitternacht ab. Weitere Themen und Veranstaltungen aus der Region finden Sie hier in unserem Blick in den Tag.

Voriger Artikel
Blick in den 30.03.2017
Nächster Artikel
Blick in den 01.04.2017

Die HSH-Nordbank in Kiel: Die Angebotsfrist für potenzielle Käufer der HSH Nordbank läuft an diesem Freitag um Mitternacht ab.

Quelle: Ulf Dahl (Archiv)

Französischer Abend in Preetz

Ein französischer Abend steht am Freitag ab 19 Uhr im Haus der Diakonie in Preetz, Am Alten Amtsgericht 5, auf dem Programm. Martine Lestrat, schon bekannt aus ihren Lesungen „Bonjour Deutschland!“, tritt diesmal mit dem Franzosen Erwan Tacher, Student der Musikhochschule Lübeck sowie Sänger der Lübecker Bands Combo Tripartie und Duo Javanaise, auf. Er spielt Gitarre und singt Lieder von Brassens, Gainsbourg, Piaf, Moustaki und Aznavour, während Martine Lestrat über ihre Erfahrungen mit den Deutschen beziehungsweise mit der deutschen Sprache berichtet. Sie wollen eine bunte Mischung aus typisch französischen Chansons sowie lustigen und kritischen Geschichten bieten. Der Eintritt ist frei, um eine Spende für die Praxis ohne Grenzen wird gebeten.

Bürgermeister Jürgen Hein wird verabschiedet

Die Stadt Büdelsdorf verabschiedet ihren langjährigen Bürgermeister Jürgen Hein am Freitag mit einem Empfang im Bürgerzentrum.

Angebotsfrist für HSH-Nordbank-Bieter läuft ab

Die Angebotsfrist für potenzielle Käufer der HSH Nordbank läuft an diesem Freitag um Mitternacht ab. „Das hohe Interesse der Länder ist es, dass der Verkauf zum 28. Februar 2018 gelingt“, teilte die schleswig-holsteinische Finanzministerin Monika Heinold mit. Andernfalls muss die Landesbank nach EU-Vorgaben abgewickelt werden. Ob die Bieter nach Fristablauf preisgegeben werden, ist mehr als fraglich. Einige hätten ausdrücklich erklärt, dass sie aus dem Verfahren ausschieden, wenn vorab Informationen herausgegeben würden, hatte Hamburgs Finanzsenator Peter Tschentscher (SPD) jüngst erklärt. Nach Angaben des HSH-Vorstandschefs Stefan Ermisch gibt es mehr als zehn Interessenten, darunter strategische und Finanzinvestoren. „Die Entscheidungen fallen bei den Eigentümern“, machte der HSH-Chef klar. Potenzielle Käufer erhalten zunächst einen vertieften Einblick in die Finanzdaten der HSH Nordbank. Sie besteht aus einer profitablen Kernbank und einer Abbaubank mit faulen Krediten von noch 13,6 Milliarden Euro. Die Länder-Garantie von 10 Milliarden Euro, somit Steuergelder, wird nach Angaben des Instituts aufgebraucht werden.

Poetry Slam in Schönberg

Zum dritten Mal veranstaltet die Gemeinde Schönberg im Rahmen ihrer Reihe „Schönberg kulturell“ den „Poetry Slam“. Am Freitag, 31. März, 19 Uhr, werden im Hotel „Am Rathaus“ sechs Poeten der Extra-Klasse ihre Texte zum Besten geben und um die Gunst des Publikums buhlen. Moderiert und durchgeführt wird der Dichterwettstreit von Björn Högsdal, selbst einer der bekanntesten Slampoeten Deutschlands und Urgestein der Szene. Dabei sind Mona Harry, seit 2015 Stammautorin der Kieler Lesebühne „Lesus Christus“. Große Aufmerksamkeit erregte sie Ende 2015 mit ihrem Liebesgedicht an den Norden. Viktoria Helene Bergemann, gilt als der Jung-Shootingstar der Norddeutschen Poetry Slam-Szene 2015, Helge Albrecht, Gewinner des jungen Kieler Kulturpreises 2013, Mitglied der monatlichen Kieler Lesebühne „Lesus Christus" und mehrfacher Sieger der Reihe „Poetry Slam op Platt“ des NDR. Hinnerk Köhn, 2013 Vize-U20-Meister im Poetry Slam. Stefan Schwarck - leitet Poetry Slam-Workshops für Kinder und junge Erwachsene. Außer auf Deutsch liest und schreibt er auch in englischer und dänischer Sprache. Armin Sengbusch - hat sieben Bücher veröffentlicht, die er alle selbst geschrieben hat – vom Roman bis zum Lyrik-Quickie ist alles dabei. Karten im Vorverkauf: Schönberger Rathaus, Telefon 04344-3060, Konzertkasse Streiber in Kiel, Tourist-Service Schönberger Strand und Kalifornien, online über www.streiber-kiel.de und www.eventim.de. Preis: zwölf Euro im Vorverkauf, 15 Euro an der Abendkasse.

Vorbereitungen für Gemeindewahl 2018

Im Mai dieses Jahres wird der neue Landtag gewählt, ein Jahr später dann die neue Kieler Ratsversammlung. Dafür beginnen bereits jetzt die Vorbereitungen. Für die Gemeindewahl am 6. Mai 2018 wird das Kieler Stadtgebiet in 25 Wahlkreise eingeteilt. Gegenüber der Wahl 2013 müssen zwei Änderungen erfolgen aufgrund der aktuellen Einwohnerzahlen in den Wahlkreisen 9 „Hasseldieksdamm“ und 16 „Kiel-Süd“. Der Gemeindewahlausschuss entscheidet darüber am Freitag um 14 Uhr im Ratsherrenzimmer des Rathauses, Fleethörn 9. Zu dieser öffentlichen Sitzung sind interessierte Gäste herzlich willkommen.

BidlaBuh im Lutterbeker

Die Musik-Comedy-Gruppe BidlaBuh tritt am Freitag, 31. März, 21 Uhr, mit ihrem Programm „Sekt, Frack + Rock‘n Roll“ im Lutterbeker auf. Die drei hanseatischen Vollblutmusiker Hans Torge, Ole und Frederick präsentieren ein knallbuntes Potpourri musikalisch-komödiantischer Leckerbissen – auf plattdeutsch, türkisch und in Gebärdensprache.

Freiluftsaison in Haithabu beginnt

Das Wikingermuseum Haithabu startet am Samstag in die Freiluftsaison. Der leitende Direktor der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen, Claus von Carnap-Bornheim, und Museums-Leiterin Ute Drews wollen die Pläne für die Freiluftsaison am Freitag (11.00 Uhr) vorstellen. Nächste Woche beginnt Ausgrabungsleiter Sven Kalmring nahe der Wikinger-Häuser mit einer Ausgrabung an historischer Stätte. Dabei soll in den kommenden Monaten unter den Augen der Besucher eine 1939 geschlossene Grabung eines finnisches Experten beendet werden. Wegen Sanierungsarbeiten ist das Ausstellungsgebäude noch bis 2018 geschlossen.

Ausstellung im Stadtmuseum Warleberger Hof

China rückte in der zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts immer mehr in das Bewusstsein der Deutschen. Nach der Inbesitznahme der Kiautschou-Bucht im Jahr 1897 stach erstmals ein Kreuzergeschwader vom Reichskriegshafen Kiel aus gen Ostasien in See. Während des Boxerkrieges (1900/1901) waren rund 20.000 Mann der deutschen See- und Landstreitkräfte im „Reich der Mitte“ stationiert. Als Erinnerung an ihre überseeische Fahrt in ein damals noch weitgehend unbekanntes Land brachten sich viele Souvenirs mit. Die Ausstellung „Chinafahrt. Koloniale Bilder und Souvenirs der kaiserlichen Marine im Bestand des Kieler Stadt- und Schifffahrtsmuseums“ im Warleberger Hof (2. April bis 3. September) präsentiert den Bestand ostasiatischer Souvenirs des Museums. Dazu gehören Seidenstickbilder, Cloisonné-Vasen und Lackarbeiten sowie ein umfangreicher Bildfundus von Kolonialfotografien aus China. Museumsdirektorin Dr. Doris Tillmann und Kuratorin Dr. Sandra Scherreiks stellen die Ausstellung am Freitag um 11 Uhr der Presse vor.

Second-Hand-Party für die Damen

„Ladies Second Hand Party“ heißt es am Freitag, 31. März, in der Alten Schule von Rumohr. Ab 19 Uhr werden dort neuwertige, modische Markensachen in allen Größen sowie Schuhe und Accessoires angeboten.

Arbeitsmarkt im Norden

Die Arbeitsagentur Nord veröffentlicht am Freitag (10 Uhr) die März-Zahlen für den Arbeitsmarkt in Schleswig-Holstein. Experten gehen davon aus, dass die saisonal übliche Frühjahrsbelebung sich positiv bemerkbar gemacht hat. Die Zahl der Arbeitslosen im März sei im Vergleich zum Februar sowie zum März des Vorjahres gesunken, hieß es. Die genauen Zahlen wird die Arbeitsagentur bekanntgeben. Im Februar waren 100 700 Männer und Frauen ohne festen Job. Die Arbeitslosenquote lag bei 6,6 Prozent. Im März 2016 war die Arbeitslosigkeit noch leicht höher gewesen. Damals hatten 101 200 Menschen keine Arbeit, die Quote betrug 6,7 Prozent.

Dostojewskij in der Reeperbahn 44

Der in Moskau geborene und in Wien lebende Dichter Alexander Nitzberg stellt in der Volkshochschule Eckernförde seine Neuübersetzung von Fjodor Dostojewskij rasantem Roman Der Spieler vor und liest daraus. Am Freitag um 19 Uhr ist Nitzberg in den Räumen der Reeperbahn 44 zu Gast. Der Roman, den der Autor in nur 26 Tagen zu Papier brachte, spielt in einem fiktiven deutschen Kurort. Es geht um eine verhängnisvolle Liebesaffäre und die Spielsucht des Protagonisten. Veranstalter ist der Eckernförder Arbeitskreis der Deutschen Dostojewskij-Gesellschaft. Der Eintritt beträgt 7 Euro. com

Ernst Deutsch Theater stellt neuen Spielplan vor

Einen Ausblick auf die nächste Spielzeit will das Hamburger Ernst Deutsch Theater am Freitag (11.00 Uhr) geben. Die Spielstätte, die seit mehr als 20 Jahren von Intendantin Isabella Vértes-Schütter geleitet wird, ist mit 744 Plätzen Deutschlands größtes Privattheater. Zu den Höhepunkten der aktuellen Spielzeit gehörte die deutschsprachige Erstaufführung von „Foto 51“ über die britische Biochemikerin und Pionierin der DNA-Forschung Rosalind Franklin (1920-1958) und Shakespeares „Der Widerspenstigen Zähmung“ in der Regie von Volker Lechtenbrink.

FDP Hamburg wählt Vorstand

Die FDP Hamburg setzt bei der Neuwahl ihres Landesvorstands am Freitag (17.00 Uhr) auf Kontinuität. Die bisherige Parteivorsitzende Katja Suding werde wieder antreten, sagte ein Parteisprecher. Gleiches gelte für ihre Stellvertreter Benjamin Schwanke und Claas Voigt sowie für Schatzmeister Thomas Thiede. Gegenkandidaten seien bislang nicht in Sicht. Allein Parteivize Magnus Graf Lambsdorff kandidiere aus beruflichen Gründen nicht mehr. Für ihn wolle Gerhold Hinrichs-Henkensiefken (61) antreten. Auf dem Parteitag im Bürgersaal Wandsbek, der am Samstag (10.00 Uhr) fortgesetzt wird, wollen die Liberalen auch den Leitantrag des Vorstands „Mehr Freiheit durch mehr Chancen“ verabschieden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr aus Blick in den Tag 2/3