10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Blick in den 09.11.2017

Schleswig-Holstein Blick in den 09.11.2017

Im Kieler Club Luna werden Kurzfilme gezeigt, in Rendsburg startet eine Ausbildungsmesse und ebenfalls in Kiel kann man sich über Bio-Lebensmittel informieren.

Voriger Artikel
Blick in den 08.11.2017
Nächster Artikel
Blick in den 10.11.2017

Ist wo Bio drauf steht auch wirklich Bio drin?

Quelle: David Ebener/dpa

Ausbildungsmesse in Rendsburg

Bei der Kreishandwerkerschaft und im Mercedes-Haus in der Lundener Straße in Rendsburg startet zum 21. Mal eine dreitägige Berufsinformationsbörse. Azubis aus rund 70 Unternehmen stellen ihren Betrieb Schülern vor, die eine Lehrstelle suchen.

Kurzfilme im Luna

Wie bei den letzten elf Malen wird hier gerne wieder alles dabei sein: vom charmanten Erstling bis zum preisgekrönten Miniepos – egal ob Animation, Dokumentation oder Wissenschaftsfiktion, Urlaubsvideo, Musikvideo oder Handyvideo, Kunstfilm, Schmuddelfilm oder Spielfilm. Alles ist beim DBA Kurzfilmfestival 2017 erlaubt! Hauptsache, der Film ist nicht länger als 15 Minuten. Eine Expertenjury kürt wieder die besten Arbeiten mit reichlich Preisen in den Kategorien (Profis, Amateure usw.). Zusätzlich gibt es auch wieder einen Publikumspreis. Der Luna Club ist in der Kieler Bergstraße 17a.

Mettenhofer Kulturtage

Die Mettenhofer Kulturtage locken Jung und Alt mit vielen interessanten Veranstaltungen. Am Donnerstag, 9. November, ist um 19 Uhr eine Lesung und Gesang für Kinder mit Dirk Henkenius und Sven Jesse in der Stadtteilbücherei Mettenhof, Sibeliusweg 2a. Der Eintritt ist frei.

Ist Bio wirklich Bio?

Eine Vielzahl von Lebensmitteln wird heutzutage mit der Aufschrift Bio-Produkt versehen. Was sich genau hinter dieser Bezeichnung verbirgt und welche Richtlinien ein solches Produkt erfüllen muss, ist häufig nur Experten bekannt. Daher lädt die städtische Umweltberatung ein zu einem Vortrag am Donnerstag, 9. November, um 17 Uhr in der Zentralbücherei im Neuen Rathaus in der Andreas-Gayk-Straße 31. Referent ist EU-Öko-Inspekteur Uwe Schreiber, der sich in seinem Vortrag mit der Frage beschäftigt: "Ist das wirklich Bio?" Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
 
Schreiber will in seinem Vortrag insbesondere über Kontrollen informieren, mit denen die qualitativen Anforderungen von Bio-Produkten überprüft werden. So geht es unter anderem um Kontrollverfahren, die von der Europäischen Union (EU) entwickelt wurden. Welche Arbeitsschritte in der Produktion kontrolliert werden, was bei Verstößen passiert und wie sich dies auf das Endprodukt auswirkt, ist Gegenstand von Schreibers Vortrag.

Reichspogromnacht: Kiel erinnert sich

Der 9. November ist ein Schicksalsdatum der deutschen Geschichte. Sternstunden wie dem Fall der Berliner Mauer am 9. November 1989 stehen grauenhafte Ereignisse wie die Reichspogromnacht am 9. November 1938 gegenüber. Auch in Kiel sind Menschen jüdischen Glaubens und jüdische Einrichtungen damals zum Ziel von Hass und Gewalt geworden.
 
Das Synagogendenkmal an der Humboldtstraße/Ecke Goethestraße 13 erinnert an dieses dunkle Kapitel deutscher Geschichte. Am Donnerstag lädt die Landeshauptstadt Kiel dort ab 11.30 Uhr ein zu einer städtischen Mahn- und Gedenkveranstaltung. Stadtpräsident Hans-Werner Tovar wird einige Worte an die Gedenkgemeinde richten und einen Kranz niederlegen. Auch Joachim Liß-Walther, Vorsitzender der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit in Schleswig-Holstein, wird eine kurze Ansprache halten. Das Schlussgebet spricht Joshua Pannbecker, Vorbeter der Jüdischen Gemeinschaft Schleswig-Holstein. Ishay Lanter und Alexander Wernet begleiten das öffentliche Gedenken musikalisch. Schüler der Humboldt-Schule Kiel tragen Texte über Lebens- und Leidenswege von Opfern vor, die für die Kieler Stolperstein-Verlegungen vorbereitet wurden.
 
Im Anschluss an die Veranstaltung wird um 12.30 Uhr eine kostenlose Stadtrundfahrt mit Eckhard Colmorgen vom Arbeitskreis zur Erforschung des Nationalsozialismus in Schleswig-Holstein angeboten. Treffpunkt ist die Bushaltestelle "Kunsthochschule" am Knooper Weg.

Prävention gegen Einbruch

Am Donnerstag geben Beamte der Präventionsstelle bei der Polizeidirektion Neumünster Tipps zum Thema Einbruchschutz. Die Beratung findet zwischen 10 Uhr und 16 Uhr statt im Famila-Markt in der Rendsburger Straße 119 und umfasst nicht nur verhaltensorientierte Prävention, sondern auch Sicherungstechnik am Beispiel eines Fensters. Machen Sie es dem Einbrecher so schwer wie möglich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr aus Blick in den Tag 2/3