21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Blick in den 17.03.2016

Schleswig-Holstein Blick in den 17.03.2016

In Kiel startet das 20. Filmfest Schleswig-Holsteins, in Bargteheide wird die Frühlingsblumensaison eröffnet und der Comiczeichner Brösel feiert seinen 66. Geburtstag. Weitere Themen und Veranstaltungen aus der Region finden Sie in unserem Blick in den Tag.

Voriger Artikel
Blick in den 16.03.2015
Nächster Artikel
Blick in den 18.03.2016

 In Kiel feiert um 18 Uhr der Comiczeichner Brösel seinen 66. Geburtstag im Galerie Club 68, Ringstr. 68.

Quelle: Axel Heimken/dpa (Archivbild)

Doppelter Abiturjahrgang

Angesichts des doppelten Abiturjahrgangs in diesem Jahr rechnen die Hochschulen in Schleswig-Holstein mit deutlich mehr Studienanfängern. Die Kieler Universität will am Donnerstag (11.00) über ihre Vorbereitungen informieren. In den vergangenen Monaten sei intensiv daran gearbeitet worden, weitere Studienplätze zu schaffen. Im Jahr des doppelten Abiturjahrgangs 2016 werden voraussichtlich über 19 000 Menschen ihre allgemeine Hochschulreife im Norden erlangen und damit etwa doppelt so viele wie sonst. Das liegt daran, dass Abiturienten mit neunjähriger und mit achtjähriger Gymnasialzeit diesmal im selben Jahr fertig werden. Die Uni Kiel geht davon aus, dass die Zahl ihrer Studierenden von zurzeit gut 25 000 in den kommenden Jahren auf bis zu 28 000 anwachsen wird.

"Wie klingt Rassismus?“

Vor dem Hintergrund der aktuellen Zuwanderungen tritt Rassismus auch in der Mitte der Gesellschaft sichtbar in Erscheinung. Vor allem Muslime und geflüchtete Menschen werden in sozialen Netzwerken und Kommentarspalten im Internet, aber auch auf der Straße offen diskriminiert und angefeindet. Diese aktuelle Entwicklung haben Schüler der elften Klasse des ästhetischen Profils der Toni-Jensen-Gemeinschaftsschule zum Anlass genommen, sich mit dem Themenbereich Rassismus, Diskriminierung und Ausgrenzung näher zu beschäftigen. In Gruppen haben die Jugendlichen in den vergangenen Wochen Geräusche, Klänge und Satzsequenzen erarbeitet, aufgezeichnet und zum Abspielen vorbereitet. Die Klangobjekte werden während der Internationalen Wochen gegen Rassismus (10. bis 26. März) erstmals am Donnerstag um 10 Uhr in der Toni-Jensen-Gemeinschaftsschule, Masurenring 6, in einem Container präsentiert – von den Künstlern aus der elften Klasse für Schüler der Unterstufe.

Streichorchester-Konzert

Das Streichorchester des Gymnasiums Schloss Plön kann nicht nur klassisch. Am Donnerstag präsentiert das Ensemble unter Leitung von Carsten Tensing ab 19.30 Uhr im neuen Musiksaal des Gymnasiums (Prinzenstraße 8) das Programm Pop-Strings – Tanz-, Film- und Schlagermusik. Die Titel werden in abwechselnden Besetzungen gespielt. „Moon River“ und „My Heart will go on“ zum Beispiel erklingen mit allen Streichern und Klavier, während Palladio nur die klassische Streicherbesetzung mit zwei Solo-Violinen vorsieht. Der Eintritt ist frei.

Messe "New Energy Husum"

Im nordfriesischen Husum öffnet am Donnerstag (10.00 Uhr) die Messe „New Energy“ zum 13. Mal ihre Pforten. Rund 150 Hersteller, Projektentwickler, Dienstleister und Finanzierer werden bis Sonntag über klimafreundliche erneuerbare Energien bei der Strom-, Wärme-, Kälte- und Kraftstofferzeugung informieren. Sie werden auf rund 12 000 Quadratmetern Messefläche neue und bewährte Produkte präsentieren. Die Veranstalter erwarten insgesamt rund 10 000 Besucher aus dem In- und Ausland. Die „New Energy“ (17.-20.3.) steht unter dem Motto „erneuerbare Energien — jetzt erst recht“, sagte Messechef Peter Becker.

Abstimmung zur neuen Stadtmarke

Nach zwei Vertagungen steht das Thema Stadtmarke wieder auf der Tagesordnung der Kieler Ratsversammlung. Am Donnerstag sollen die Ratsleute über die Stadtmarke „Kiel.Sailing.City.“ mit dem blauen gespiegelten „Kiel“ abstimmen. Neu ist dabei die Variante in Verbindung mit Stadtwappen plus Schriftzug „Landeshauptstadt Kiel“ für die Verwaltung. Diese Kombination soll zukünftig im gesamten Schriftverkehr der Stadtverwaltung sowie in Impressen städtischer Publikationen geführt werden.

Frühlingsblumensaison startet

In Bargteheide eröffnet um 10 Uhr der Präsident der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein die Frühlingsblumensaison bei Jentsch Gartenbau und Floristik in der Hamburger Str. 33.

Bauarbeiten am Scharweg starten

Durch starke Regenfälle haben sich die Gehwegplatten des entlang der Schwentine führenden Scharwegs verschoben und sind teilweise stark abgesackt. Bis zu zehn Zentimeter große Lücken sind in der Gehwegfläche entstanden, die das städtische Tiefbauamt beseitigen möchte, um Unfällen vorzubeugen. Die Arbeiten auf einer Länge von etwa 150 Metern zwischen den Hausnummern 42 und 52 sollen am Donnerstag beginnen und knapp einen Monat dauern. Auf Grund der beengten Verhältnisse muss dieser Bereich während der Bauarbeiten voll gesperrt werden, sodass eine Durchfahrt durch den Scharweg nicht möglich ist.

Wiedereröffnung in Molfsee

Nach langer Sanierung können Besucher in dieser Saison im Freilichtmuseum in Molfsee (Kreis Rendsburg-Eckernförde) erstmals wieder zwei alte Bauwerke erkunden. Nach Museumsangaben werden das Hallighaus aus Langeneß und die Meierei aus Voldewraa im Frühjahr wiedereröffnet. Am 25. März öffnet eines der größten Freilichtmuseen in Deutschland nach der Winterpause wieder seine Tore. Am Donnerstag (11.00 Uhr) will der Direktor des Landesmuseums für Volkskunde, Wolfgang Rüther, das Programm für die Saison vorstellen. Das Freilichtmuseum behandelt die Kulturgeschichte und Volkskunde Schleswig-Holsteins. Auf dem 40 Hektar großen Gelände befinden sich mehr als 60 historische Gebäude, Höfe und Mühlen mit Mobiliar, Hausrat und Arbeitsgeräten. Schmiede, Töpfer oder Korbmacher zeigen ihre Arbeit.

Begrüßung des Jungen Rates

Junge Kieler im Alter zwischen 12 und 19 Jahren haben im vergangenen November 16 Vertreter gewählt, die ihnen gegenüber Politik und Verwaltung eine Stimme geben sollen. Der erste Kieler Kinder- und Jugendbeirat, der Junge Rat, will die Sichtweise und Bedürfnisse junger Menschen im Bezug auf die Themenbereiche Schule, Bildung und Sport, Verkehr und Bauwesen, Soziales und Demokratieförderung sowie Freizeit und Gesundheit deutlich machen und diese in die kommunalen Entscheidungsprozesse einfließen lassen. In ihren ersten Sitzungen diskutierten die Beiratsmitglieder unter anderem die Entwicklung des Eiderbads im Ortsteil Hammer, Möglichkeiten Flüchtlinge besser in die Stadtgesellschaft zu integrieren und eine Verbesserung sportlicher Indoor-Angebote für junge Menschen. Darüber hinaus arbeitet der Junge Rat an einer Vernetzung mit anderen Gremien und den Ortsbeiräten. Nach einer Begrüßung und Einleitung durch Renate Treutel, Stadträtin für Bildung, Jugend und Kreative Stadt, wird Özgürcan Baş, Vorsitzender des Jungen Rates, gemeinsam mit den Ratsmitgliedern Anouschka Kuschnerus und Sebastian Thiede am Donnerstag um 15.30 Uhr im Max-Planck-Zimmer des Rathauses von der Arbeit des Jungen Rates berichten.

Brösel feiert 66. Geburtstag

Da ist wohl eine große Menge Bölkstoff fällig. „Werner“-Erfinder Rötger Feldmann alias Brösel will am Donnerstag in Kiel mit Freunden und Fans seinen 66. Geburtstag feiern. Außerdem erschien vor 35 Jahren der erste Band „Werner — Oder was?“ mit der Kultfigur. „Es gibt ein bisschen Bölkstoff, wir wollen da aber kein Besäufnis draus machen“, sagte Feldmann der Deutschen Presse-Agentur im Vorfeld der Party in der Kneipe „Galerie Club N68“. Ein Dutzend „Werner“-Comics und zahlreiche Sonderbände sind in den vergangenen Jahren erschienen. Fünf „Werner“-Filme lockten rund 14,5 Millionen Menschen in die Kinos. Ein neuer Comic ist bereits in Planung. „Es hat ja lange keinen mehr gegeben“, sagte Feldmann. „In meiner Birne ist schon ‘ne ganze Menge drin.“ Zuletzt hat er die „Werner“-Kalender für 2017 fertig gestellt. In Kiel feiert um 18 Uhr der Comiczeichner Brösel den 35. Geburtstag seiner Figur Werner und seinen eigenen 66. Geburtstag im Galerie Club 68, Ringstr. 68.

Ratsversammlung in Rendsburg

Nach dem Austritt von Helge Hinz und Karin Wiemer-Hinz aus der SPD-Fraktion wollen die Partei und die vom Ehepaar Hinz neu gegründete Fraktion Soziales Rendsburg die Ausschüsse neu besetzen. Die Ratsversammlung tagt am Donnerstag um 17 Uhr im Historischen Rathaus am Altstädter Markt öffentlich.

Info-Abend zu Rechtsextremismus

Der kleine Dirk spielt nicht mit Omar. Die Mutter von Anna fürchtet ausländische Überfremdung in der Kita. Der neue Kollege macht merkwürdige Äußerungen über Kopftuchträgerinnen. Nicht immer steckt hinter solchen Vorfällen rechtsradikales Gedankengut. Allerdings häufen sich die Berichte, wonach rechtsradikale Gruppierungen gerade Kitas oder Beratungsstellen unterwandern. Was das für die alltägliche Arbeit bedeutet und wie Beschäftigte, aber auch Eltern und Angehörige damit umgehen können, darüber wird bei einem offenen Info-Abend der Verdi-Fachgruppe Sozial-, Kinder- und Jugendhilfe diskutiert. Die Sozialpädagogin May-Britt Arndt hat sich in ihrer Masterarbeit mit der „identitären Bewegung“ befasst und wird an diesem Beispiel aufzeigen, woran man Gruppierungen der Neuen Rechten erkennt, wie sie entstehen, welches ihre zentralen Aussagen sind und mit welchen Aktionsformen sie öffentlich zutage treten.
Die Veranstaltung beginnt am Donnerstag um 17 Uhr im Legienhof, Legienstrasse 22.

Tagung Augenklinik

Die Tagung der Augenklinik und des Historischen Seminars zu Blindheit und Erblindung startet am Donnerstag in Kiel und läuft noch bis zum 19. März in der Leibnizstraße 1, Raum 209. Einschränkung der Sehkraft oder gar der Verlust des Augenlichts sind schwere Schicksalsschläge für die betroffenen Menschen. In einer alternden Gesellschaft treten sie immer häufiger auf. Eine wichtige Aufgabe für die Wissenschaft besteht also darin, sich sowohl aus medizinischer, als auch aus historischer, soziologischer und politischer Sicht mit dem Thema auseinanderzusetzen. In diesem Zusammenhang veranstaltet die Augenklinik des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Campus Kiel (UKSH), gemeinsam mit dem Historischen Seminar der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) vom 17. bis 19. März eine interdisziplinäre Wissenschaftstagung zur Geschichte, Gegenwart und Zukunft von erblindenden Menschen.

Zukunft der EU-Agrarpolitik

In Berlin spricht Landwirtschaftsminister Robert Habeck am Donnerstag über die Zukunft der EU-Agrarpolitik.

Unterelbe als Zuchtgebiet

In Brunsbüttel stellt die Metropolregion um 14 Uhr die Untersuchungen der Unterelbe als Zuchtgebiet für Fisch aus Aquakulturen vor.

20. Filmfest in Schleswig-Holstein

In Kiel wird um 19 Uhr das 20. Filmfest Schleswig-Holsteins mit dem Film „Viacrucis Migrante – Kreuzweg der Migrant-innen“ von Hauke Lorenz eröffnet. Das Filmfest läuft noch bis zum 20. März, die Eröffnung ist im Kommunalen Kino in der Pumpe e.V., Haßstr. 22.

Vortrag "Bye bye Schengen?"

Das Schengener Abkommen galt einmal als Symbol für das Erfolgsmodell Europäische Union. In Zeiten der Flüchtlingskrise werden offene Grenzen zunehmend als Bedrohung wahrgenommen. Immer mehr europäische Regierungen führen wieder Grenzkontrollen ein. Und mehr noch: Die Idee eines politisch und wirtschaftlich geeinten Europas in gemeinsamen Grenzen wird grundsätzlich in Frage gestellt. Unter der Überschrift "Europa an seinen Grenzen – Bye bye Schengen?" wird am Donnerstag in einer Podiumsdiskussion um 19 Uhr im Schifffahrtsmuseum Flensburg über die Zukunft Europas debattiert.

Heimfinanzierung und Elternunterhalt

Wenn die pflegerische Versorgung zu Hause nicht mehr gewährleistet werden kann, stellt sich oft die Frage nach einer stationären Aufnahme ins Pflegeheim. Aber wer bezahlt diesen Aufenthalt, wenn das Geld trotz Leistungen der Pflegeversicherung nicht reicht? Besteht dann die Möglichkeit, einen Antrag beim zuständigen Sozialhilfeträger zu stellen? Wie weit müssen sich auch Angehörige an den Kosten beteiligen? Antworten auf diese Fragen gibt es im Pflegestützpunkt in der Landeshauptstadt Kiel am Donnerstag von 16.30 bis 18 Uhr. Dann referieren und informieren zwei städtische Expertinnen über Heimfinanzierung und Elternunterhalt. Andrea Bruhn ist zuständig für Leistungen der Hilfe zur Pflege. Sie wird Voraussetzungen und Möglichkeiten der Finanzierung darstellen und anhand von Beispielen erläutern. Sabrina Sievers aus dem Sachbereich Unterhaltsheranziehung erklärt, ob und gegebenenfalls in welcher Höhe sich Angehörige mit Unterhaltszahlungen beteiligen müssen. Auch sie hat zum besseren Verständnis Beispiele parat. Beide Referentinnen beantworten natürlich auch Fragen. Eine Rechtsberatung können sie aber nicht geben. Der Informationsnachmittag findet statt im Amt für Soziale Dienste, Stephan-Heinzel-Straße 2 (Wilhelmplatz), Raum 208 im 2. Stock. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Erforderlich ist aber eine telefonische Anmeldung unter (0431) 901‑3696 oder 901‑3627. Das Amt für Soziale Dienste ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen und barrierefrei zugänglich.

Ildikó von Kürthys „Liebeslügen“

Das erste Theaterstück von Bestsellerautorin Ildikó von Kürthy, „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“, hat am Donnerstag (19.30 Uhr) im Hamburger Ernst-Deutsch-Theater Premiere. In der Uraufführung unter der Regie von Andreas Kaufmann spielt das Darstellerinnen-Trio Anke Fiedler, Caroline Kiesewetter und Jasmin Wagner. Die Pop-Sängerin und Moderatorin Wagner hatte in den 1990er Jahren unter dem Künstlernamen Blümchen Furore gemacht. Kürthys Beziehungskomödie schildert drei Freundinnen, die sich in einer angesagten Hamburger Bar über ihre Erfahrungen mit Männern und Sex austauschen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Anzeige
Mehr aus Blick in den Tag 2/3