20 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Blick in den Dienstag

Schleswig-Holstein Blick in den Dienstag

Heute gibt das Institut für Weltwirtschaft die Träger des weltwirtschaftlichen Preises bekannt, die Arbeitsagentur Nord veröffentlicht die aktuellen Arbeitsmarktzahlen und im CITTI-Park startet eine Ausstellung zum Thema Mobbing. Weitere Veranstaltungen aus der Region finden Sie in unserem Blick in den Tag.

Voriger Artikel
Blick in den Montag
Nächster Artikel
Blick in den Mittwoch

In Kiel veröffentlicht die Arbeitsagentur Nord Arbeitsmarktzahlen für den Monat Januar.

Quelle: Sebastian Kahnert/ dpa

Prozess gegen Ex-Finanzchef von Klinik

Ein früherer Finanzchef einer Kieler Klinik soll mehr als eine Million Euro veruntreut haben. von 10 Uhr an muss sich der 64-Jährige deswegen vor dem Kieler Landgericht verantworten. Laut Anklage verschaffte sich der Mann von Oktober 2010 bis Juli 2015 durch falsche Überweisungen eine Einnahmequelle von erheblichem Umfang. Ihm werden 91 Fälle zur Last gelegt. Das Geld soll er auf seine privaten Konten und ohne das Wissen seiner Söhne auch auf deren von ihm geführten Konten geleitet haben.

Pressekonferenz zu Flüchtlingen

Die Stadt Heide gibt um 11 Uhr eine Pressekonferenz im Rathaus zur Flüchtlingssituation in der Stadt. Heide hat aktuell ein Flüchtlingsproblem, da entgegen den Prognosen erheblich weniger Flüchtlinge die Stadt erreichen.

Hauptausschuss in Flensburg

Der Hauptausschuss des Gemeinderats Flensburg berät ab 16 Uhr über das autonome Kulturzentrum Luftschlossfabrik. Die Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen hat eine Aussetzung der Räumung des Zentrums an der Harniskaispitze gefordert.

Neue Arbeitsmarktzahlen

Die Agentur für Arbeit veröffentlicht um 10 Uhr in Kiel aktuelle Arbeitsmarktdaten für Schleswig-Holstein. Experten rechnen im Januar mit einem saisontypischen Anstieg der Arbeitslosenzahlen im Vergleich zum Vormonat. Im Vergleich zum Januar 2015 wird aber ein Rückgang erwartet. Im Dezember lag die Zahl der Arbeitslosen in Schleswig-Holstein bei 97 000. Dies war die geringste Arbeitslosenzahl in einem Dezember seit 1992. Die Arbeitslosenquote lag bei 6,4 Prozent.

Weltwirtschaftlicher Preis

Der Präsident des Instituts für Weltwirtschaft, Prof. Dennis Snower, gibt um 12 Uhr bekannt, wer in diesem Jahr den Kieler Weltwirtschaftlichen Preis bekommt. Das Institut, die Landeshauptstadt und die IHK Schleswig-Holstein würdigen mit der Auszeichnung zum zwölften Mal Persönlichkeiten, die als Vordenker einer weltoffenen, marktwirtschaftlichen und sozialen Gesellschaft Herausragendes geleistet haben. Der nicht dotierte Preis wird in den Kategorien Politik, Wirtschaft und Wissenschaft vergeben. Verliehen wird der Preis im Juni während der Kieler Woche.

Prozess um Brandstiftung

In Kiel wird der Prozess um eine Brandstiftung in einem Kieler Döner-Imbiss vor dem Landgericht fortgesetzt.

Klimaschutz-Symposium

Die Uni Kiel veranstaltet heute um 10 Uhr ein Syposium zu fünf Jahren Klimaschutz mit der bisheriger Bilanz im Wissenschaftszentrum, Fraunhofer Str. 13. Das Projekt „klik – klima konzept 2030“ arbeitet daran, die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) bis zum Jahr 2030 klimaneutral zu machen. „Wir haben im Jahr 2015 etwa 2,5 Millionen Kilowattstunden Strom weniger verbraucht als im Vorjahr – umgerechnet in CO2-Emissionen sind das etwa 1.500 Tonnen“, sagt Dr. Norbert Kopytziok, der das Projekt an der Kieler Uni leitet. Das öffentliche Symposium (mit Anmeldung) zu fünf Jahren Umwelt- und Klimaschutz an der CAU findet im Kieler Wissenschaftszentrum statt und wird um 10 Uhr von CAU-Kanzler Frank Eisoldt eröffnet. Bis 15 Uhr stellen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern anderer Hochschulen des Landes ihre Konzepte, Strategien und Ergebnisse unter dem Motto „So geht Klimaschutz heute“ vor. Das komplette Programm finden Sie hier.

Neue Onshore-Anlage

Studenten der Fachhochschule in Flensburg präsentiere um 10 Uhr eine neu entwickelte Onshore-Anlage im WETI (Versatel-Gebäude), Nordstr. 2.

Vernissage im Landeshaus

In Kiel startet um 18 Uhr eine Vernissage zur Ausstellung „… von gar nicht abschätzbarer Bedeutung. Frauen schreiben Reformationsgeschichte“ im Landehaus, Düsternbrooker Weg 70. Zu Gast ist auch die Ex-Bischöfin Maria Jepsen. 

Atlas Road Crew in Bordesholm

Die Atlas Road Crew aus Charleston (South Carolina) gastieren im Rahmen ihrer Europatournee auch im Albatros im Moorweg 70 um 20 Uh. Die fünfköpfige Band spielt Southern Rock, Eintritt 16,50 Euro.

„Mobbing? Kommt uns nicht in die Kiste“

Mobbing ist ein Thema, das im Leben junger Menschen eine große Rolle spielt. Um dieser häufig unscheinbaren Form psychischer Gewalt eine Gestalt zu geben, hat die Abteilung Kinder- und Jugendinteressen/offene Jugendarbeit im Amt für Kinder- und Jugendeinrichtungen die Ausstellung „Mobbing? Kommt uns nicht in die Kiste“ konzipiert. Die Exponate, knapp 120 miteinander verbundene Holzkisten, wurden unter anderem von Kindern und Jugendlichen an 15 Kieler Schulen, vier städtischen Jugend- und Mädchentreffs sowie einer städtischen Kindertageseinrichtung gestaltet. In ihrer Gesamtheit zeigt die Installation die zahlreichen Facetten, in denen junge Menschen Mobbing erleben. Renate Treutel, Dezernentin für Bildung, Jugend und Kreative Stadt, eröffnet gemeinsam mit Uta Susann Niedner vom Jugendschutz im Amt für Kinder- und Jugendeinrichtungen um 15.30 Uhr die Ausstellung im Haupteingangsbereich des CITTI-Parks, Mühlendamm 1.

Forum Baltikum Theaterworkshop

Im Kieler Forum Baltikum startet der Theaterworkshop „DittchenArt“ für Kinder. Einmal in der Woche über ein ganzes Jahr kommen die Kinder zusammen und lernen das Theater hautnah kennen. Die Leitung übernimmt Vilija Neufeldt. Kursgebühr: 28 Euro pro Monat.

Migrantenforum zum Rechtsextremismus

Die Stadt Kiel nahm von 2011 bis 2014 am Bundesprogramm „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“ teil, aktuell beteiligt sich die Stadt am Folgeprogramm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“. Kulturreferent Rainer Pasternak berichtet im Rahmen der heutigen Sitzung des Migratenforums um 17 Uhr im Magistratssaal des Rathauses über den Lokalen Aktionsplan Kiel-Nord und stellt die zahlreichen Aktivitäten vor, die seit 2011 in Kiel organisiert worden sind. In den Gemeinschaftsunterkünften für Flüchtlinge auf dem MFG-5-Gelände am Schusterkrug und in der Marinetechnikschule in der Wik werden die ehrenamtlichen Aktivitäten jetzt unterstützt von den Ehrenamtskoordinatorinnen Mara Ehlers und Beate Buchner-Schröder. Sie stellen sich im Forum vor und berichten von ihrer Zusammenarbeit mit den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern.

„Turne bis zur Urne“

Sie ist die derzeit wohl bekannteste Bühnen-Rentnerin Deutschlands: Jutta Lindner alias „Oma F.R.I.E.D.A.“. Heute holt die städtische Leitstelle „Älter werden“ die rüstige Rentnerin nach Kiel. Der Kabarett-Nachmittag in den Räumen des Polizeisportvereins Kiel, Kappelner Straße 20, beginnt um 14 Uhr. Der Eintritt ist frei. Nach dem Motto „Wenn auch die Zähne nicht mehr echt sind – Frau hat immer noch Biss!“ geht Jutta Lindner in ihrer Paraderolle als fidele Oma unter anderem dem grassierenden Jugendwahn und dem Peinlichkeitsfaktor moderner Sportarten auf den Grund. Als Chefin des Seniorenclubs „Fidele Rosinen“ beweist Oma F.R.I.E.D.A. dabei, dass Senioren heute superaktiv und multitaskingfähig sind. Anmeldung unter Tel. 0431/ 901-3202 oder 99 04 09 315 erforderlich. Besucherinnen und Besucher, die auf Unterstützung angewiesen sind, können während der gesamten Veranstaltung die Hilfe von kompetenten Ehrenamtlichen in Anspruch nehmen. Auch ein kostenloser Fahrdienst kann nach Absprache organisiert werden. Der Veranstaltungsort ist barrierefrei und problemlos mit öffentlichen Verkehrsmitteln (KVG-Linien 11 sowie 501/502 bis Haltestelle Hansenstraße/Holtenauer Straße) erreichbar.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Anzeige
Mehr aus Blick in den Tag 2/3