9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Blick in den 01.12.2017

Schleswig-Holstein Blick in den 01.12.2017

Der Vorverkauf für die Konzerte zur Kieler Woche 2018 auf der Krusenkoppel beginnt. Neben einer kulturhistorischen Wanderungen und Weihnachtsmärkten gibt es noch weitere interessante Termine am Freitag.

Voriger Artikel
Blick in den 30.11.2017
Nächster Artikel
Blick in den 02.12.2017

Gustav Peter Wöhler kommt zur Kieler Woche 2018 wieder auf die Krusenkoppel. Am Freitag beginnt der Vorverkauf.

Quelle: Ulf Dahl (Archiv)

Kulturhistorische Wanderung in Laboe

Kiel. Zu einer „kulturhistorischen Wanderung mit Bildern in eine andere Welt“ lädt die VHS Laboe für Freitag, 1. Dezember, 17 Uhr, ins Beeke-Sellmer-Haus, Raum 1. Manfred Steingräber spricht über „Der Athos: Heiliger Berg der Griechen“. Er berichtet anhand zahlreicher Fotos von einer Wanderung, die ihn 2014 in diese Mönchsrepublik nach Nordgriechenland auf die Chalkidike geführt hat. Er bietet kulturhistorische Einblicke, berichtet über die unterschiedlichen Spielarten des mönchischen Lebens und beschreibt den Athos in seiner Weltabgeschiedenheit. Der Eintritt kostet acht Euro.

Weihnachtsbasar in Rendsburg

Die Schülervertretung des Helene-Lange-Gymnasiums, Ritterstraße 12, in Rendsburg lädt zu ihrem traditionellen Weihnachtsbasar ein. Die Stände sind in der Zeit von 14 bis 17 Uhr in den Klassenzimmern, Gängen und Fluren aufgebaut. In Musikcafés tritt die Schülerband der Hela auf. In der Sporthalle spielen ab 15 Uhr Schüler gegen Lehrer Fußball. Die Erlöse des Tages spenden die Schüler einem westafrikanischen Kinderheim.

Offene Türen im Herzkatheterlabor

Die Kardiologie der Imland Klinik Rendsburg lädt zu einem Tag der offenen Tür im Herzkatheterlabor ein. Ab 14 Uhr erwarten Besucher neben einer Führung Experten-Vorträge zum Thema „Das schwache Herz: Wann helfen Medikamente - wann benötige ich einen Herzschrittmacher?“ Zudem führen Chefarzt Prof. Dr. Nour Eddine El Mokhtari und sein Team Stents, Herzschrittmacher, Defibrillatoren und Ultraschalluntersuchungen vor.

15 Jahre Forum für Migranten 

Seit dem Jahr 2002 vertritt das Kieler Forum für Migranten die Interessen von Menschen mit Migrationshintergrund gegenüber der Öffentlichkeit, der Politik und der Verwaltung. Anlässlich des 15-jährigen Bestehens blickt das Forum am Freitag, 1. Dezember, bei einer Jubiläumsfeier im Kieler Rathaus auf das bisher Erreichte zurück – und schaut gleichzeitig nach vorne. Die Feier beginnt um 17 Uhr im Ratssaal des Rathauses. Nach der Begrüßung durch die Forumsvorsitzende Dursiye Aytekin sprechen Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer und die Leiterin des Referats für Migration der Landeshauptstadt Kiel, Birgit Lawrenz. Anschließend findet eine Podiumsdiskussion zum Thema „Kiel: Region der Kulturen oder eine Stadt der Vielfalt?“ statt.

150 Jahre Schleswig-Holstein in Preußen

2017 jährt sich die Eingliederung der Herzogtümer Schleswig und Holstein in das Königreich Preußen zum 150. Mal. Von der einen Seite als Schleswig-Holsteins Eintritt in die Moderne bewertet, sieht die andere Seite die Machtübernahme kritisch. Die von der Abteilung für Regionalgeschichte der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) konzipierte Tagung am Freitag, 1. Dezember, von 9 bis 19 Uhr, in der Otto-von-Bismarck-Stiftung, Am Bahnhof 2, in Friedrichsruh widmet sich aus diesem Anlass der zentralen Frage nach der Bedeutung der Annexion für Schleswig-Holstein. Mit der Tagung setzt die Kieler Abteilung für Regionalgeschichte die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Otto-von-Bismarck-Stiftung fort. Konkret werden etwa die Rolle der Uni Kiel genauso wie preußische Einflüsse auf die Architektur und der Stellenwert Kiels für die Kaiserliche Marine in den Blick genommen. Außerdem rückt das Herzogtum Lauenburg in den Fokus, das im Jahr 1876 Teil der Provinz Schleswig-Holstein wurde und dem in vielerlei Hinsicht eine Sonderrolle innerhalb dieser Verwaltungseinheit zu kam.

Internationale Konferenz „Polen und Deutsche in Europa“

Das Institut für Slavistik der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) richtet am 1. und 2. Dezember in der Leibnizstraße 1 in Kiel die dritte Konferenz zum Doppelmasterstudiengang „Interkulturelle Studien: Polen und Deutsche in Europa“ aus. Sie steht unter dem Schwerpunktthema „GrenzRäume“ und führt Historikerinnen, Historiker, Sprach- sowie Literatur- und Kulturwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler zu einem interdisziplinären Austausch über europäische Grenzräume zusammen. Das Spektrum der Vorträge ist breit: Wolfgang Brylla (Zielona Góra) und Maike Schmidt (Kiel) zeigen am Freitag, 1. Dezember, in der um 14 Uhr beginnenden Sektion die kulturellen Verflechtungen einer Grenzregion am Beispiel deutsch-polnischer Regionalkrimis auf. Am Samstag, 2. Dezember, sprechen Marta Janachowska-Budych (Poznań) und Tomasz Lis (Kiel) in dem um 9 Uhr beginnenden Block über das Thema „Begegnungsraum Film".

Kieler Woche 2018: Vorverkauf für „gewaltig leise“-Konzerte startet

Sie gehören Jahr für Jahr zu den kulturellen Höhepunkten der Kieler Woche: Die Konzertabende des Kieler-Woche-Festivals „gewaltig leise“ auf der Freilichtbühne Krusenkoppel. Auch 2018 (16. bis 24. Juni) können sich Musikfans auf abwechslungsreiche und hochkarätige Auftritte freuen. Am Freitag, 1. Dezember, startet der Karten-Vorverkauf.  Die Tickets kosten im Vorverkauf jeweils 15 Euro plus Vorverkaufsgebühr (Abendkasse: 20 Euro). Karten für die Konzerte von Apocalyptica, Konstantin Wecker und Silly kosten jeweils 20 Euro plus Vorverkaufsgebühr (Abendkasse: 25 Euro). Erhältlich sind die Tickets am Infotresen von KulturForum und Stadtgalerie im Neuen Rathaus, Andreas-Gayk-Straße 31, bei der Tourist-Information Kiel, der Konzertkasse Streiber und am Ticket-Center des Citti-Markts. Bundesweit sind die Eintrittskarten über www.eventim.de erhältlich. Alle Konzerte beginnen um 20.30 Uhr:

Eröffnet wird die Konzertreihe 2018 von der A-cappella-Gruppe LaLeLu . Am Sonnabend, 16. Juni, präsentiert das Quartett auf der Kieler-Woche-Freilichtbühne seinen einzigartigen Mix aus Gesang, Komik, Show und Parodie. Mit ungewöhnlichen Coverversionen von Rock-Klassikern der Band Metallica hat sich die finnische Violoncello-Formation Apocalyptica in den 1990er Jahren einen Namen gemacht. Rund zwanzig Jahre später sind die „Cello Rocker“ erneut mit dem Programm „Apocalyptica plays Metallica by four Cellos“ zu erleben – unter anderem am Sonntag, 17. Juni, auf der Krusenkoppel. Donovan gehört zu den bekanntesten britischen Folk- und Rocksängern der 1960er Jahre. Am Montag, 18. Juni, ist er erstmals in Kiel zu sehen. Die Zuschauerinnen und Zuschauer können sich auf einen musikalischen Querschnitt aus über 50 Karrierejahren freuen.

„Das Licht dieser Welt“ ist der Titel des dritten Albums des Songwriters Gisbert zu Knyphausen , mit dem er im Herbst 2017 Kritiker und Fans gleichermaßen in Begeisterungsstürme versetzte. „gewaltig leise“-Fans können sich am Dienstag, 19. Juni, von Knyphausens Songs verzaubern lassen. Am Mittwoch, 20. Juni, wird es deutlich lauter auf der Krusenkoppel. Dann möchte die Hamburger Hip-Hop-Crew Neonschwarz das Publikum mit schweren Beats, scharfen Cuts und kritischen Texten zum Tanzen und Nachdenken bringen.

Ein alter Bekannter auf der Krusenkoppel ist Gustav Peter Wöhler , dessen „gewaltig leise“-Auftritte regelmäßig schnell ausverkauft sind. Am Donnerstag, 21. Juni, feiern er und seine Band unter dem Motto „Behind blue eyes“ 22 Jahre Bandgeschichte. Eine Welt ohne Waffen und Grenzen – dafür setzt sich Konstantin Wecker seit über 40 Jahren ein. Mit seinem neuen Bühnenprogramm sprengt der Liedermacher auch musikalische Grenzen. Am Freitag, 22. Juni, steht er gemeinsam mit dem Pianisten Jo Barnikel und der Ausnahme-Cellistin Fany Kammerlander auf der Kieler-Woche-Freilichtbühne.

Mit Liedern wie „Bataillon d’amour“, „Dicke Luft“ oder „Mont Klamott“ hat die Osterberliner Band Silly DDR-Rockgeschichte geschrieben. 2016 erschien mit „Wutfänger“ das vierte Album, auf dem die Band mit der Schauspielerin und Sängerin Anna Loos zusammenarbeitet. Die neuen Songs stehen im Mittelpunkt des „gewaltig leise“-Konzertes am Sonnabend, 23. Juni.  Zum Abschluss der Konzertreihe am zweiten Kieler-Woche-Sonntag, 24. Juni, präsentiert das Hannoveraner A-cappella-Quintett „ Vocaldente “ sein Programm „Life is a highway“. Die Zuschauerinnen und Zuschauer erwartet dann eine außergewöhnliche Mischung aus perfektem Satzgesang, originellen Arrangements und umwerfenden Choreographien.

 „Svennä & Morales“ in der Sozialkirche

Die Stadtmission präsentiert am Freitag, den 1. Dezember um 20 Uhr folgendes Konzert in der Sozialkirche, Stoschstr. 52, in Kiel-Gaarden: „Svennä & Morales“. Nennt sie Liedermacher, Singer-Songwriter, Barden oder Akustikrocker. Svennä & Morales sind zwei lustige Vollblutmusiker aus dem Raum Kiel, die mit Liedern über Liebe, manchmal glücklich, manchmal unglücklich, über den Menschen, manchmal gut, manchmal eher nicht, über unser aller Leben, ob erfüllt oder eher leer und über alle Themen, die anrühren mit Gitarre, Bass, Percussion und drei Stimmen abendfüllende Konzerte in ganz Norddeutschland zum Besten geben. Die Eigenkompositionen begeistern dabei genauso wie andere deutschsprachige Perlen von Kollegen, die ebenfalls nie den Sprung in die Charts geschafft haben. 

Weihnachtliches an der Gelehrtenschule

Die Gelehrtenschule in Kiel, Feldtraße 19, veranstaltet am 1. Dezember von 15 bis 17.30 Uhr einen Weihnachtsmarkt. Seit Wochen basteln und werkeln die Schüler der Klassenstufen 5 bis 7 mit und ohne Eltern, zu Hause und nachmittags in der Schule an tollen Geschenken. Der Erlös kommt zu 50% der eigenen Klassenkasse und der Rest dem Kieler Wohlfühlmorgen zugute. Eine Cafeteria mit Kuchenspenden aller Klassen wird von den beiden 8. Klassen betrieben. Außerdem veranstaltet der Abijahrgang eine Tombola. Bei dem Markt sind alle willkommen. Es gibt keinen Eintritt und im Anschluss findet ein Advents-Konzert in der Aula statt.

Von KN-online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Blick in den Tag 2/3