15 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Blick in den Montag

Schleswig-Holstein Blick in den Montag

Ja, wir sprechen heute auch über den Fehmarnbelttunnel, über Brunsbüttel und darüber, wie sinnvoll es ist, Phosphor zu recyceln. Aber in Plön geht es um Liebe. Kann es etwas Wichtigeres geben?

Voriger Artikel
Blick in den Sonntag
Nächster Artikel
Blick in den Dienstag

 In Plön kann am Abend besonders romantisch geküsst werden - nichts wie hin!

Quelle: Rolf Vennenbernd/dpa

Preisträger ausgezeichnet

In Kiel wird um 11 Uhr im Landeshaus der Landespreis im Schüler-Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten verliehen: „Anders sein. Außenseiter in der Geschichte“. Um 18 Uhr geht es bei der Industrie- und Handelskammer Kiel (Bergstraße 2) um die Preisträger im Schulwettbewerb „Aufbruch“ für Geschäftsideen.

So romantisch

Zum Tag des Kusses beginnt um 21.15 Uhr an der Schwentinebrücke am Lübschen Tor der Rundgang „Küssen in Plön“ zu romantischen Stellen.

Wird das AKW zurückgebaut?

Die Reaktoraufsicht diskutiert über den geplanten Rückbau des abgeschalteten Atomkraftwerks in Brunsbüttel mit Kritikern des Vorhabens. Rund 900 Menschen haben schriftlich Bedenken vorgetragen. Zu dem sogenannten Erörterungstermin kommt auch Energieminister Robert Habeck (Grüne) nach Brunsbüttel. Betreiber Vattenfall hatte Ende 2012 den Rückbau des Kraftwerks beantragt, das wegen vieler Störungen als „Pannenmeiler“ in die Geschichte einging. 2007 wurde es abgeschaltet. Für den vollständigen Rückbau rechnet Vattenfall mit 10 bis 15 Jahren. Insgesamt 300 000 Tonnen Material sind abzubauen.

Umstrittener Fehmarnbelttunnel

Beim Bau neuer Straßen und Eisenbahnlinien müssen Landwirte oft hinnehmen, dass ihre Acker- und Weideflächen zerschnitten werden. Was das für einen Betrieb bedeutet, will die Landwirtschaftskammer um 12.30 Uhr bei einem Ortstermin in Groß Timmendorf im Kreis Ostholstein zeigen. Am Beispiel des Betriebs von Karsten Kühl solle gezeigt werden, welche Probleme sich für den Landwirt durch die Hinterlandanbindung des geplanten Ostsee-Tunnels ergeben und welche Kompromisse möglich seien, sagte eine Kammersprecherin.

Sollte es ein Auftragsmord werden?

Vor dem Landgericht Flensburg beginnt um 9.15 Uhr der Prozess um einen gescheiterten Auftragsmord in Nordfriesland. Angeklagt sind eine 43 Jahre alte Frau und zwei 25 und 36 Jahre alte Männer. Sie sollen gemeinsam den Mord am Ehemann der Frau geplant haben. Laut Anklage wollten sie an das Vermögen des Mannes. Das Opfer überlebte den Angriff im September 2014 in Rantrum schwer verletzt. Der Prozess musste nach einem ersten Auftakt Ende Mai neu begonnen werden, da ein Richter erkrankt war. Für den Prozess sind zunächst insgesamt acht Verhandlungstermine bis Mitte August angesetzt.

Startschuss für Olympia-Bewerbung

Auf dem Weg hin zu Olympia in Hamburg nehmen die Kampagnen-Macher um 14.30 Uhr eine weitere Etappe. Sechs Tage nach Gründung der deutschen Olympia-Bewerbungsgesellschaft kommen die Gesellschafter zu ihrer ersten Versammlung zusammen — und zwar direkt in der Kampagnen-Zentrale in der Hafencity. Dabei wollen Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (SPD), Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) und DOSB-Chef Alfons Hörmann gemeinsam mit ihren Mitstreitern den „Startschuss für die deutsche Olympia-Bewerbung Hamburg 2024“ geben, wie es in der Ankündigung des Treffens hieß. Kiel will in Schilksee die olympischen Segelwettbewerbe ausrichten.

Phosphor-Recycling

Das Versorgungsunternehmen Hamburg Wasser und die Recyclingfirma Remondis wollen um 10 Uhr eine Pilotanlage zur Rückgewinnung von Phosphor aus Klärschlamm in Betrieb nehmen. Die Anlage auf dem Gelände des Klärwerks am Köhlbranddeich sei die weltweit erste ihrer Art, die wirtschaftlich betrieben werde, sagte ein Sprecher der Umweltbehörde. Phosphor ist von zentraler Bedeutung für das Pflanzenwachstum und die Landwirtschaft. Die abbaubaren Vorräte gingen aber weltweit zur Neige, hieß es. Darum komme dem Recycling des Phosphors, der über menschliche Ausscheidungen ins Abwasser gelangt, eine große Bedeutung zu. Aus der Asche von verbranntem Klärschlamm kann der Stoff zurückgewonnen werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr aus Blick in den Tag 2/3