4 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Blick in den 10.08.2017

Schleswig-Holstein Blick in den 10.08.2017

Rund um das Thema Stadt-Honig geht es am Donnerstag im ABK-Kundenzentrum in Kiel. Autofahrer müssen außerdem rund um den Theodor-Heuss-Ring mit Verkehrsbehinderungen rechnen. Weitere Termine finden Sie in unserem Blick in den Tag.

Voriger Artikel
Blick in den 09.08.2017
Nächster Artikel
Blick in den 11.08.2017

Eva-Maria Karpf leitet die Führung „Auf den Spuren des Adels im Warleberger Hof“.

Quelle: Karsten Schmidt

Theodor-Heuss-Ring weiträumig gesperrt

Kiel. Vom 10. August an ist der Verkehr auf dem Theodor-Heuss-Ring deutlich eingeschränkt. Auf 1,3 Kilometer Länge steht in beiden Richtungen der B 76 dann jeweils nur eine Fahrspur zur Verfügung. Grund ist die Asphaltierung im Theodor-Heuss-Ring zwischen Barkauer Kreuz und Saarbrückenstraße. Mehr als 20.000 Quadratmeter Fahrbahn werden neu asphaltiert, darunter auch der meistbefahrene Straßenabschnitt der Stadt. Dort wird ein spezieller Belag aufgebracht, der die Menge der von den Autos ausgestoßenen Stickoxide reduzieren soll.

Während die Fahrbahn Richtung Autobahn abgefräst und asphaltiert wird, läuft der gesamte Verkehr der B 76 über die Fahrbahn in Richtung Elmschenhagen. Daher können einige Zu- und Abfahrten nicht genutzt werden. Dies gilt beispielsweise für die Abfahrt zu Westring und Saarbrückenstraße sowie Ikea, Citti und Plaza. Auch der "Überflieger" von der B 404 zur B 76 ist während der Bauarbeiten gesperrt. Bis zum 19. August soll die Fahrbahn in Richtung Autobahn eine neue Decke haben. Anschließend folgt die Asphaltierung der anderen Fahrbahn auf etwa 400 Meter Länge. Die gesamten Arbeiten kosten rund 1,8 Millionen Euro.

Sperrungen während der ersten Phase vom 10. bis 19. August:

Damit die beiden Fahrspuren in Richtung Autobahn asphaltiert werden können, läuft der gesamte Verkehr einspurig je Richtung auf der anderen Fahrbahn. In Höhe der Friesenbrücke wird der Verkehr einspurig auf die Gegenfahrbahn Richtung Autobahn geleitet. Diese Einspurigkeit endet erst hinter der Abfahrt Saarbrückenstraße / Westring. Wer aus Elmschenhagen kommt, sollte nicht auf die Alte Lübecker Chaussee ausweichen und durch die Innenstadt weiterfahren. Auch dort wird es eng werden. Wer von der B 404 kommt, kann nicht über die Hochstraße auf die B 76 in Richtung Autobahn abfahren. Umleitungsempfehlung: „U1“ über Friesenbrücke, Sörensenstraße, Kaistraße, Ziegelteich und Schützenwall zur A 215. Ortskundige mit Nahziel in der Innenstadt können über die Alte Lübecker Chaussee fahren. Für Fahrzeuge über 3,90 Meter Höhe steht diese Möglichkeit nicht zur Verfügung. Die Ausfahrt vom Theodor-Heuss-Ring (Fahrtrichtung Nord) zur Hamburger Chaussee ist gesperrt. An der A 215 ist der „U3“ Richtung Innenstadt ist zu folgen. Von der Hamburger Chaussee stadteinwärts fahrende Autos können am Waldwiesenkreisel nicht nach links auf den Theodor-Heuss-Ring abbiegen. Umleitung: geradeaus „U2“ über Sophienblatt, Ringstraße und Schützenwall zur A 215.Die Ausfahrt vom Theodor-Heuss-Ring Fahrtrichtung Nord zur Saarbrückenstraße und zum Westring (Plaza, Citti, Ikea) ist gesperrt. Umleitung über die „U3“. Vom Winterbeker Weg ist die Zufahrt auf den Theodor-Heuss-Ring in Richtung Norden gesperrt. In Richtung Süden ist die Zufahrt auf den Theodor-Heuss-Ring in Höhe Müllheizkraftwerk möglich.Vom Olof-Palme-Damm oder von der A 215 kommende Autos werden von  Höhe Saarbrückenstraße an einspurig im Baustellenbereich Richtung Elmschenhagen geleitet.

200 000. Besucher bei "Old Surehand" am Kalkberg erwartet

Bei den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg wird am Donnerstag der 200 000. Besucher erwartet. Auf den Jubiläumsgast und eine Begleitperson wartet eine zehntägige Reise in die USA. Man freue sich, dass die Begeisterung für das Stück «Old Surehand» so groß sei, dass der Jubiläumsbesucher bereits in der 44. Vorstellung begrüßt werden könne, sagte eine Sprecherin. Im Vorjahr sei das erst in der 45. Vorstellung der Fall gewesen. In der bisherigen Rekordsaison 2016 waren mehr als 366 000 Besucher gezählt worden. Die Abenteuer von «Old Surehand» mit Alexander Klaws in der Titelrolle und Jan Sosniok als Winnetou sind noch bis zum 3. September zu sehen.

Abendführung auf den Spuren des Adels

Der Warleberger Hof, Dänische Straße 19, in Kiel war einst ein Adelspalais. Der einzige erhaltene Privatbau aus der Zeit vor 1864 in der Kieler Altstadt beherbergte im Laufe der Jahrhunderte zahlreiche Adelige. An diesem Donnerstag um 18 Uhr können Geschichtsinteressierte zum zweiten Mal im Kieler Kultursommer den Warleberger Hof und seine früheren Bewohner näher kennenlernen. Mit der Kunsthistorikerin Eva-Maria Karpf geht es an diesem Abend auf eine spannende Zeitreise durch das Museum. Die Teilnahme an der 90-minütigen Themenführung „Auf den Spuren des Adels im Warleberger Hof“ kostet fünf Euro. Das Museum bittet um Anmeldungen unter Tel. 0431-9013425.

Fotoausstellung zum weltweiten Flüchtlingsschutz

In der Zentralbücherei im Neuen Rathaus, Andreas-Gayk-Str. 31, in Kiel ist ab Donnerstag die Fotoausstellung von Amnesty International und Magnum zum weltweiten Flüchtlingsschutz zu sehen. Zu sehen sind Fotos von schutzsuchenden Menschen aus allen Teilen der Welt im Zeitraum von 1948 bis zeigen. Die Ausstellung läuft bis 2. September.

Umweltberatung informiert über Stadt-Honig

In Deutschland isst jeder Mensch rund ein Kilo Honig pro Jahr. Aber nur etwa 20 Prozent des Honigs stammen aus Deutschland, denn Monokulturen in der Landwirtschaft sowie Parasiten und Krankheiten schwächen die Bienenvölker. Welche Einflüsse die Existenz der Bienen fördern und warum im Sommer mehr Pollen in der Stadt als auf dem Land zu finden sind, erfahren Interessierte am Donnerstag von 15 bis 17 Uhr im ABK-Kundenzentrum am Kleinen Kiel. Bei dem Informationsnachmittag vermitteln die Mitarbeiter der Umweltberatung des städtischen Umweltamtes Wissenswertes über bienenfreundliche Sommerblumen und das Thema Honig. Außerdem erklärt Imkerin Utha Bonowsky von der Stadtimkerei Kieler Honig GbR, warum Honig aus der Stadt genau so gesund ist wie Honig vom Land. Es darf Honig aus verschiedenen Kieler Stadtteilen probiert werden.

Rauf aufs Rad und Kiels Südwesten kennenlernen

Am Donnerstag bieten der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) und die Stadt die nächste Kennenlern-Tour für Neubürger an. Auf der etwa 23 Kilometer langen Strecke geht es durch den Kieler Südwesten. Die Gruppe startet um 18 Uhr vor der Radstation im Umsteiger am Hauptbahnhof. Die vom ADFC geführte Tour wird in gemütlichem Tempo gefahren, so dass auch weniger routinierte Radfahrer teilnehmen können. Unter anderem geht es über das schon fertige Stück des Radschnellwegs (Veloroute 10) nach Hasseldieksdamm, am Russee vorbei, durch Hammer und Meimersdorf über Kronsburg bis zur Hörn. Eine Anmeldung für die kostenlose Tour ist erforderlich: entweder per E-Mail an umsteiger@kiel.de oder telefonisch unter 0431-9011836.

"Die Tür nebenan" in Lübeck

Das Theater 23 zeigt unter anderem am Donnerstag um 20 Uhr die Komödie "Die Tür nebenan" von Fabrice Roger-Lacan als Sommertheater im Lübecker Naturbad Falkenwiese, Wakenitzufer 1b, in Lübeck. Die Abendkasse öffnet um 19.30 Uhr. Karten kosten 15, ermäßigt 10 Euro. Weitere Infos unter  www.theater23.de und Karten-Reservierungs-Handy-Hotline: 0157-732 870 23.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr aus Blick in den Tag 2/3