20 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Tipps für die Digitale Woche

Veranstaltungen Tipps für die Digitale Woche

Über 200 Veranstaltungen umfasst die Digitale Woche vom 16. bis 23.September. Wer noch unschlüssig ist, welche er besuchen will – wir geben Ihnen nun täglich ein paar Tipps.

Voriger Artikel
Was macht das Digitale mit der Familie?
Nächster Artikel
Kiel wird zur digitalen Hauptstadt

Wind, Wasser und digitale Wellen: So stellen sich die Macher der Digitalen Woche die Landeshauptstadt der Zukunft vor.

Quelle: Ulf Dahl_Montage Repro

Sonnabend, 16. September 2017

Kiel. Kommunikation in der digitalen Welt – Welche Regulierung brauchen wir? In der Podiumsdiskussion der Friedrich-Naumann-Stiftung von 15 bis 17 Uhr in der Halle 400 beschäftigen sich Ex-Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP), KN-Chefredakteur Christian Longardt und Gerald Hensel (fearlessdemocray.org) mit der Frage, welche Regulierungen wir brauchen, um Desinformationen und Hass aus den Netzwerken zu verbannen – und zwar ohne die Presse- und Meinungsfreiheit einzuschränken. Der Eintritt ist frei.

Eröffnung der Digitalen Woche: Ohne Schiffstyphon und „Leinen los“ wird die erste Digitale Woche um 18 Uhr im RBZ Wirtschaft eröffnet. Als Sprecherin konnte die Landeshauptstadt Kiel Gesche Joost gewinnen (siehe Beitrag links). Der Eintritt ist frei.

Sonntag, 17. September 2017

Digitaler Erlebnisraum an der Kiellinie: Rund um das Camp 24/7 präsentieren diverse Aussteller von 13 bis 18 Uhr sehr anschaulich, wie Digitalisierung in unserem Alltag stattfindet. Auf dem 3D-Drucker der VHS können sich Besucher u.a. kleine Schlüsselanhänger anfertigen lassen. Nordblick stellt seine Livetime-App vor, mit der Praxen Befunde an Patienten schicken können. Auch die Stadtwerke Kiel sind mit einem Stand vertreten.

Mobilitätsfest auf dem Blücher: Eine Sternfahrt mit dem Rad, Poetry Slam zur Mobilität und Einblicke in die digitalen Informationsmöglichkeiten des Nahverkehrs – all das wird den Besuchern des Mobilitätsfestes von 11 bis 17 Uhr geboten. Veranstalter sind die KVG und die Stadt Kiel. Die Anreise mit dem Bus (Zone 4000) ist kostenfrei.

Smarte Bildung im Zeitalter des digitalen Wandels: Wie können Schüler auf die Herausforderungen durch die Digitalisierung vorbereitet werden? Darüber tauschen sich Experten aus Deutschland und dem Pisa-Vorreiter Estland bei einem Podiumsgespräch von 15.15 bis 17 Uhr im Atelierhaus im Anscharpark aus. Der Eintritt ist frei.

Montag, 18. September 2017

Historische Fotos auf dem digitalen Stadtplan: Das Kieler Stadtarchiv stellt seit gut einem Jahr historische Bilder im Netz zur Verfügung. Wie es diese über Programme in eine Karte bekommt, wird bei der Digitalen Woche am Camp 24/7 von 14 bis 18 Uhr gezeigt.

Werte im digitalen Zeitalter: Wo werden unsere Grundrechte bereits massiv verletzt? Und welche Herausforderungen kommen durch Smart Cities, künstliche Intelligenz und Algorithmen noch auf uns zu? Damit befasst sich der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt in der Kunsthalle Kiel. Die Podiumsdiskussion u.a. mit OB Ulf Kämpfer und MdB Konstantin v. Notz (Grüne) beginnt um 18 Uhr.

Museumsdaten als Open Data: Das Hamburger Museum „Kunst und Gewerbe“ und die Stiftung Historische Museen Hamburg stellen bereits Digitalisate und Metadaten unter freier Lizenz zur Verfügung. Im Vortrag am Kitz (17 bis 17.30 Uhr) werden Möglichkeiten gezeigt, wie Entwickler darauf zugreifen können und so neue Inhalte entstehen.

Webmontag: Behördengänge per Internet, digital verfügbare Krankendaten und online wählen: All das ist in Estland schon möglich. Über das Leben in einer digitalen Gesellschaft spricht ab 19.30 Uhr Kristiina Omri (Botschaft von Estland) in der Starterkitchen.

Dienstag, 19. September 2017

Messe „Digitale Berufe“:  Wer noch nicht weiß, was er nach der Schule einmal werden möchte, kann sich am Dienstag am RBZ Wirtschaft am Westring 444 über digitale Berufe informieren. An der Messe von 8 bis 13.30 beteiligen sich verschiedene Unternehmen aus der Region Kiel, etwa Dataport, die Vater Unternehmensgruppe, Payone und viele mehr. Zum Auftakt der Veranstaltung wird Meteolytix  eine Keynote zum neuen Berufsbild Data Scientist  halten.

Was kostet die Welt?  Antworten auf diese Frage liefert der „Top 100 Excellence  Speaker“ Matthias Herzog bei einem Fachvortrag am RBZ Wirtschaft von 9.50 bis 10.20 Uhr und von 13 bis 13.30 Uhr. Der Vortrag soll Schüler zum Nachdenken anregen und Praxistipps für den Alltag liefern. 

Soziale Netzwerke für Senioren - Selbst organisiert : Bei dieser Veranstaltung geht es nicht um Facebook, Twitter oder andere soziale Netzwerke. Der Awo-Kreisverband zeigt von 10.30 bis 12 Uhr am Camp 24/7, wie Senioren mit Mikrocontrollern und Internet länger selbstständig wohnen können. Denn Allein-Lebende haben oft Sorge, dass sie bei einem Unfall oder Krankheit keine Hilfe bekommen können. Anmeldung zur kostenfreien Veranstaltung ist per E-Mail an k.weighardt@awo-kiel.de erwünscht.

CAU Digital : Gleich mehrere Veranstaltungen bietet die Kieler Uni am Dienstag zur Digitalen Woche an – etwa eine Präsentation zum Kieler Gelehrtenverzeichnis (14.30 bis 20 Uhr), einen Fachvortrag zu den verfassungsrechtlichen Rahmenbedingungen der Digitalisierung (15 bis 16 Uhr) und einen zur digitalen Geschichtswissenschaft im 21. Jahrhundert (17 bis 18 Uhr). Diese und weitere Veranstaltungen finden im Foyer des Klaus-Murmann-Hörsaals an der Leibnitzstraße 1 statt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Mittwoch, 20. September 2017

Digitales Treppenhaus: Zum Schaufenster einer elektronischen Verwaltung wird am Mittwoch das Treppenhaus am Stresemannplatz 5 (Ecke Kaistraße). Von 11 bis 17 Uhr bekommen die Besucher einen Einblick in die Stadtverwaltung – von digitalen Kartendiensten bis hin zur Familien-App. Vor der Tür präsentiert sich die Feuerwehr.

Dürer goes Digital: Immer mehr Museen, Archive und Bibliotheken digitalisieren ihre Sammlungsbestände und machen diese online zugänglich. Wie das genau funktioniert, wird am Mittwoch von 11 bis 11.30 Uhr anhand eines Kunstwerks aus dem Bestand der Stadtgalerie aufgezeigt. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Smart Gaarden: Im Kirchenweg 22 stellen Gaardener Start-ups von 15 bis 17.30 Uhr ihre Ideen vor. Mit dabei sind die Initiativen Gaarden Freifunk und Feinstaub Gaarden, das Coworking-Space „DeinRaum“, Immomon (Schutz von Baudenkmälern mit dem Internet der Dinge) und K34-Makery (Selbsthilfe durch gemeinsames Aufbauen von Fertigkeiten)

Digitalisierung made in Germany : Datenschutz und Datensicherheit, smartes Wohnen, kontextbasierte Ausspielung von Inhalten: All das sind Themen, mit denen sich der Mittelstand beschäftigt. Die Podiumsdiskussion von 18 bis 21 Uhr im Maschinenmuseum Kiel-Wik zur Industrie 4.0 richtet sich an Unternehmer. Eine Anmeldung ist per SMS an 01520/8416010 noch möglich. Es müssen Vorname, Name und Institution angegeben werden.

Das Kieler Dokument 55177: Beim letzten großen Luftangriff während des 2. Weltkriegs wurde das Kieler Rathaus zerstört, 18 Menschen starben. Es waren die letzten von fast 3.000 Todesopfern, die die Landeshauptstadt zu beklagen hatte. Die Opfer der etwa 90 Luftangriffe trugen unbekannte Autoren im Kieler Dokument 55177 ein. Mittlerweile liegt die Liste des Grauens digital vor. Von 19 bis 21 Uhr spricht Prof. Dr. Norbert Luttenberger, Leiter des Instituts für Informatik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, in der Hermann Ehlers Akademie über das Kieler Dokument.

Netzwerken beim Meet-Up der #DMWSH: Wenn es um digitale Themen in Schleswig-Holstein geht, sind die #DMWSH nicht weit. Während der Digitalen Woche laden die Digital Media Women Männer und Frauen zum Austausch über "Network hacks Hierarchie" ins Fleet 7 (19 bis 22 Uhr) ein. Bei dem Meet-Up wird auch Christiane Brandes-Visbeck von Ahoi Consulting dabei sein und über ihre Erfolgsgeschichte und digital Leadership sprechen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist erforderlich.

Donnerstag, 21.09.2017

Discover Science 360: Von der Wiege bis zur Auflösung – das Leben eines abbaubaren Implantats:  Wissenschaftler aus Geesthacht stellen an der CAU Kiel ihre metallischen Biomaterialien vor mithilfe von Virtual Reality-Brillen dar. Interessierte können sich so in einer Magnesium-Gießwalzhalle umschauen und beobachten, wie sich eine Schraube in einem Wirbel abbaut. Die Präsentation ist von 14.30 bis 20 Uhr im Foyer des Klaus-Murmann-Hörsaals an der Leibnitzstraße 1 geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Videoüberwachung von Privatgrundstücken – was zu beachten ist:  Das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz (ULD), Holstenstraße 98, informiert von 14 bis 15.30 Uhr über Rechtsvorschriften und typische Problemfälle bei der Videoüberwachung von Privatgrundstücken. Bei dem Vortrag sollen auch die Grenzen der Videoüberwachung aufgezeigt werden. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung per E-Mail an digitale-woche-kiel@datenschutzzentrum.de ist erwünscht.

Bauer sucht Cloud – Digitalisierung in der Landwirtschaft:   Landwirte aus Schleswig-Holstein kontrollieren ihren Acker und Stall mittlerweile mit Computerprogrammen und dem Smartphone. Im Camp 24/7 wird von 15 bis 18.30 Uhr gezeigt, wie modernste Landtechnik funktioniert und was heute schon möglich ist. 

Aircade – Digital Airhochey Turnier:  Die Kieler Designstudenten Moritz Asnan und Nils Nahrwold haben Aircade entwickelt – ein Spiel auf einem Airhockey-Tisch mit digitaler und interaktiver Oberfläche. Mit Pads und Pucks, die optisch getrackt werden, treten die Teilnehmer bei dem Turnier von 19 bis 22 Uhr an der Muthesius Kunsthochschule, Zentrum für Medien, an. Wer führt, muss mit einem höheren Schwierigkeitsgrad rechnen.

Freitag, 22.09.2017

Prototyping-Week Smart City:  Seit Montag haben verschiedene Gruppen an Ideen für eine digital vernetzte Stadt gearbeitet. Die Ergebnisse stellen die Teilnehmer der Prototyping-Week am Freitag von 17 bis 20 Uhr im Stena Line Terminal im Schwedenkai 1 vor. Jedes Team präsentiert drei Minuten. Getränke und Snacks stehen zur Verfügung. Eine Anmeldung zur Abschlusspräsentation ist nicht erforderlich.

Erlebnisspaziergang zur Digitalisierung der Wissenschaft : Was hat Forschung zum menschlichen Spielverhalten in einer wissenschaftlichen Bibliothek zu suchen? Mit welchen Recherchekniffen finde ich schnell die wissenschaftliche Literatur, die ich brauche? Welche Rolle spielt Social Media in der Wissenschaft? Beim Erlebnisspaziergang durch die Wirtschaftsbibliothek (ZBW - Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft) am Düsternbrooker Weg 120 werden all diese Fragen beantwortet. Beginn des zweistündigen Spaziergangs ist um 16 Uhr. Der Eintritt ist frei.

#hateandfake? Politische Kommunikation, Big Data und Wahlkampf 4.0:  Zwei Tage vor der Bundestagswahl stellt sich die Frage: Wie gut konnten Parteien ihre Wähler im Netz mobilisieren? Durch die Digitalisierung bieten sich den Parteien immerhin neue Möglichkeiten des Wahlkampfes durch soziale Medien, Big Data und Microtargeting. Welchen Einfluss nehmen Fake News und Hatespeach auf den Diskurs, handelt es sich tatsächlich um neue politische Erscheinungen der digitalen Kommunikation und inwiefern ist unser politisches Urteilsvermögen in Filterblasen und Echokammern gefangen? Darüber tauschen sich bei der Podiumsdiskussion im Landeshaus (18.30 bis 20.30 Uhr) Ingrid Brodnig und Martin Fuchs aus. Der Eintritt ist frei, eine telefonische Anmeldung ist erwünscht. Telefon: 0431/9881646.

Podcasting  live:  International oder regional, hochwissenschaftlich oder populärkulturell: Zu jedem Nischenthema finden sich Menschen, die am Mikrofonen darüber berichten wollen. Am Freitag laden die Kieler Daniela Sonders und Christoph Krenz vom Podcast ESC-Schnack zu einem Treffen für Podcaster aus Kiel und Schleswig-Holstein ein. Einsteiger bekommen in Workshops eine Hilfestellung zu Technik, Storytelling  uvm. - Interessierte können live bei Aufnahmen zu unterschiedlichen Podcasts dabei sein. Die Veranstaltung beginnt am Freitag um 20 Uhr im KMTV in der Ringstraße. Anmeldung unter Telefon 0163/4785391 oder per E-Mail: danielasonders@gmail.com.

Sonnabend, 23.09.2017

Messe „Gesundheit morgen“ und Healthcare Hackathon: Apple, IBM, Cisco: Bei der Messe „ Gesundheit morgen“ in der Sparkassen-Arena sind die großen Namen der IT-Branche vertreten. Sie und viele weitere Aussteller geben einen Einblick in die mordernste Gesundheitsforschung und Medizintechnik, aber auch einen Ausblick: Wie sieht das Krankenhaus der Zukunft aus? Wie können Roboter und Apps zur Lebensrettung eingesetzt werden? Und wie kann ich meine Gesundheit selbst in die Hand nehmen? Vor der Sparkassen-Arena können die Besucher den Medi-Bus besichtigen und dem ASB zuschauen, wie Drohnen Rettungskräfte im Einsatz unterstützen. Vorgestellt wird auch die am UKSH entwickelte Ersthelfer-App „Meine Stadt rettet“. Von 15 bis 16.30 Uhr rücken die Teilnehmer des Healthcare Hackathon in den Fokus. Wer die überzeugendste Medizin-Software präsentiert, erhält den Hauptpreis in Höhe von 15.000 Euro. Veranstaltet wird „Gesundheit morgen“ vom UKSH, den Kieler Nachrichten, IBM und Cisco. 9 bis 16.45 Uhr, Sparkassen-Arena. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Klassenzimmer der Zukunft: Im Raum Dänemark (Sparkassen-Arena) richten die Kieler Nachrichten am Sonnabend eine digitale Schulklasse mit modernster Ausstattung ein. „Das wird ein buntes gemischtes Programm, bei dem für jeden etwas dabei ist“, verspricht Markus Steinkötter, Leiter Neue Geschäftsfelder. In Kooperation mit der Gesellschaft für Digitale Bildung (GFDB) beginnt das mit einer Session: Von 10.45 bis 11.45 Uhr können die Gäste etwas über Programmieren und App-Entwicklung mit Swift Playgrounds lernen. „Speziell für Schüler, Eltern und Lehrkräfte richten wir von 12 bis 13 Uhr ein digitales Klassenzimmer ein. Unter dem Motto „Lernen morgen – MiSch präsentiert das moderne Klassenzimmer der Zukunft“ kann an 20 Endgeräten live nachvollzogen werden, wie Unterrichtsstunden mit digitalen Endgeräten gestaltet werden können. In einer Extra-Session geht es im MiSch-Klassenzimmer von 13.30 bis 14.30 Uhr um das Thema „Programmieren im Unterricht“. Mit iPads und der Swift Playgrounds App lässt es sich hier mal ganz einfach in die Kunst des Programmierens hineinschnuppern.

Elektromobilität:  Rund um das vernetzte Fahren und die Bereitstellung und Nutzung intelligenter Ladeinfrastrukturen entstehen zurzeit zahlreiche Dienstleistungsmodelle für Elektromobilität samt Abrechnungsmodellen. Am Camp 24/7 informieren das Kfz-Gewerbe Schleswig-Holstein, das RBZ-Technik, die KVG-Kiel und die Kieler Stadtwerke am Sonnabend ausführlich zum Thema E- Mobilität. Die interaktive Ausstellung ist von 13 bis 16 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Tanja Köhler
Ressortleiterin Digitale Angebote

Mehr aus Digitale Woche Kiel 2017 2/3