7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
"Zurück zum Urwald" ist bester Film

Green Screen "Zurück zum Urwald" ist bester Film

Die Sieger stehen fest beim 10. Internationalen Naturfilmfestival Green Screen in Eckernförde. Als besten der 138 gezeigten Filme kürte die Jury den österreichischen Streifen „Zurück zum Urwald“ über den Nationalpark Kalkalpen von Rita Schlamberger.

Voriger Artikel
Green Screen schlägt alle Rekorde
Nächster Artikel
Ein Traum von einem Blick ins Grüne

Rita Schlamberger ist Filmemacherin mit Passion für Präzision und Details. Ihre einfühlsame Beobachtung der Tierwelt beschönigt nichts.

Quelle: ORF

Eckernförde. Der Jubel in der ausverkauften Stadthalle wollte bei der Preisverleihung am Sonnabenabend nicht enden – über so viele großartige Bilder und fantastische Einblick in die Natur unseres Planeten, die in vielen Teilen der Welt längst auf der Kippe steht. Rita Schlamberger, deren Ehemann Michael mit Jiri Petr die Kamera führt, zeigt einfühlsam und eindrucksvoll die Details einer gewollten Entwicklung zurück zu den Ursprüngen unserer Wälder, die weltweit in dieser Größenordnung ihresgleichen sucht. Brillanz, Überraschungsmomente, wissenschaftliche Präszision und die wunderbar erzählte Geschichte des intelligenten Ökosystems Wald faszinierten Zuschauer wie Jury über die Maßen.

Foto: Seltene Eulen, die fast so klein wie Singvögel sind und diesen geschickt nachstellen, gehören zu den besonders faszinierenden Wesen, die die Kamera in in "Zurück zum Urwald" einfängt.

Seltene Eulen, die fast so klein wie Singvögel sind und diesen geschickt nachstellen, gehören zu den besonders faszinierenden Wesen, die die Kamera in in "Zurück zum Urwald" einfängt.

Quelle: ORF

Der Preis für den besten Film ist mit 2500 Euro dotiert und wird durch die Stadt Eckernförde verliehen. „Zurück zum Urwald“ bekam eine zweite Trophäe: Der für den ORF produzierte Film glänzt auch mit der besten Postproduktion bei Green Screen 2016.

Auch die Kieler Nachrichten verleihen in diesem Jahr einen der begehrten Preis. KN-Chefredakteur Christian Longardt gratulierte den Machern von „Tiermythen - Im Auge des Löwen“. Buch und Regie in diesem Naturstreifen stammen aus der kreativen Produktion von Angela Graas-Castor.

Das sind alle ausgezeichneten Filme:

Bester Film

„Zurück zum Urwald - Nationalpark Kalkalpen“

Buch: Rita Schlamberger, Jan Hosek , Michael Schlamberger (Text)

Regie: Rita Schlamberger,

Schnitt: Andrew Naylor, Omer Sacic Sounddesign: Martin Rohrmoser,

Kamera: Jiri Petr, Michael Schlamberger,

Redaktion/Sender: ORF

Produktion: ScienceVision Filmproduktion

Foto: Die Rückkehr der Luchse ist einerseits ein Erfolg der Tatsache, dass der Wald wieder sich selbst überlassen wird. Andererseits gefährden jetzt Wilderer den noch kleinen Bestand, der sich seit 1998 angesiedelt hat.

Die Rückkehr der Luchse ist einerseits ein Erfolg der Tatsache, dass der Wald wieder sich selbst überlassen wird. Andererseits gefährden jetzt Wilderer den noch kleinen Bestand, der sich seit 1998 angesiedelt hat.

Quelle: ORF

Beste Kamera

„Wüstenkönige - Die Löwen der Namib“

Buch und Regie: Will und Lianne Steenkamp

Kamera: Lianne Steenkamp Cineflex Operator: Jonathan Gremis

Redaktion/Sender: ORF, arte, Smithsonian Channel

Produktion: Interspot Film, BoksDocs, Into Nature Production

 

Beste Musik

„Magie der Moore“

Buch, Regie und Schnitt: Jan Haft

Musik: Jörg Magnus Pfeil, Siggi Mueller

Kamera: Jan Haft, Kay Ziesenhenne

Redaktion/Sender: Udo A. Zimmermann

Bernd Strobel, Bayrischer Rundfunk

Produktion: nautilusfilm GmbH,

 

Beste Postproduktion

„Zurück zum Urwald - Nationalpark Kalkalpen“

Buch: Rita Schlamberger, Jan Hosek , Michael Schlamberger (Text)

Regie: Rita Schlamberger,

Schnitt: Andrew Naylor, Omer Sacic Sounddesign: Martin Rohrmoser,

Kamera: Jiri Petr, Michael Schlamberger,

Redaktion/Sender: ORF

Produktion: ScienceVision Filmproduktion

 

KN-Preis Beste Story

„Tiermythen - Im Auge des Löwen“

Buch und Regie: Angela Graas-Castor

Kamera: Christoph Castor

Schnitt: Ruth Kucharz

Redaktion/Sender: BR, BR/arte, SWR

Produktion: BR/SWR/arte

 

Beste Unabhängige Produktion

“Kangaroo Island - Life on the edge”

A Film by: Samuel Chen, Walking Story

 

Bester Meeresfilm

„Die Eroberung der Weltmeere und die Macht der Wissenschaft“                      

Buch und Regie: Max Mönch & Alexander Lahl

Kamera: Robert Cöllen

Schnitt: Gunnar Refardt

Redaktion/Sender: ZDF/arte

Produktion: werwiewas medienproduktion

 

Bester Ökologie- und Wissenschaftsfilm

„Acid Ocean“

Scriptwriter and Director: Sally Ingleton

Cinematography: Simon Enderby, Peter Zakharov

Broadcaster: NOVA WGBH Boston, arte, SVT, ZDF, SBS, Scubazoo, Finas

Production: 360 Degree Films

 

Bestes Tierverhalten

“Life Force – Borneo”

Scriptwriter/Director: Satoshi Okabe

Cinematography: Daisuke Hongo

 Broadcast/ Production: NHK, Natural History New Zealand Limited and CCTV9 in association with arte for Science Channel

 

Green Report

“Hotet på Havet - Shipping Pollution”

Scriptwriter/Director: Folke Rydén

Cinematography: Erik Norberg, Peter Östlund, Fredrik Sperling, Enno Ladwig,

Production: Folke Rydén Production

 

Newcomer

“Legacy Warnings!”

Ein Film von: Katja Becker, Jonathan Happ und Jean Jacques Schwenzfeier

Production: moving media e.V.

 

shz Publikumspreis

„Der Strauß - Zum Laufen geboren“

Buch: Beth Jones

Regie: Mike Birkhead, Martyn Colbeck

Schnitt: Nigel Buck

Kamera: Martyn Colbeck

A Terra Mater Factual Studios production in co-production with National Geographic Channelproduced by Mike Birkhead Associates

 

Wildes SH (nur 2 Filme)

„naturnah - Kampf ums Gewächshaus“

Buch und Regie: Tim Oliver Boehme

Kamera: Tim Oliver Boehme, Prof. Urs Wyss

Schnitt: Omar Sultan

Redaktion/Sender: NDR Schleswig-Holstein

Produktion: TOB Filmproduktion

 

Heinz Sielmann Filmpreis

„Wildes Deutschland - Der Chiemsee“

Buch: Jan Haft, Gerwig Lawitzky

Regie: Jan Haft

Kamera: Kay Ziesenhenne, Maximilian Kölbl, Fabian Fischer, Jan Haft, Andreas Hartl

Schnitt: Isabel Bakalski

Redaktion/Sender: BR, arte, WDR, ORF

Produktion: nautilusfilm GmbH mit BR, arte, WDR, ORF

 

Preis der Jugendjury

„Himmelsvögel_Die Kraniche von Bhutan“

Buch und Regie Christian Herrmann und Udo A. Zimmermann

Kamera: Ulrich Schramm

Schnitt: Birgit Sahin

Redaktion/Sender: BR arte

Produktion: BR/Medienkontor/arte Medienkontor

 

Lobende Erwähnung der Jury

„Het Noorderplantsoen“

Buch und Regie: Hilco Jansma

Kamera: Hilco Jansma

Schnitt: Hilco Jansma

Redaktion/Sender: -

Produktion: Hilco Jansma

 

Bester Kurzfilm

„Kalmare vor der Haustür“

von Philipp Hoy

 

Bester Kurzfilm für Kinder

„Der Eimersee“

von Sven Bohde

 

Eekholt Nachwuchsfilmpreis

„Klein und allein“

Von Marlene Michaelis, Stella Groß, Lotta von Bargen, Lena Greiner

Foto: Schon am Sonnabendnachmittag wurden alle Kinder geehrt, die mit ihren Beiträgen beim Eekholt Nachwuchsfilmpreis teilgenommen haben.

Schon am Sonnabendnachmittag wurden alle Kinder geehrt, die mit ihren Beiträgen beim Eekholt Nachwuchsfilmpreis teilgenommen haben.

Quelle: Cornelia Müller

 

Jugendfilmpreis Wildes Schleswig-Holstein

„Die Wildnis vor meiner Haustür“

Von Thies Hinrichsen

 

CAMäleon Filmclip

„Grünes Wunder“

Von Karin Lorenz

Foto: Festivalgründer Gerald Grote (Vordergrund) bei der Jugendfilmpreisverleihung: "Großartige Leistungen und Ideen der Jugendlichen, aus manchem wird sicher ein Filmemacher."

Festivalgründer Gerald Grote (Vordergrund) bei der Jugendfilmpreisverleihung: "Großartige Leistungen und Ideen der Jugendlichen, aus manchem wird sicher ein Filmemacher."

Quelle: Cornelia Müller
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Cornelia Müller
Eckernförder Nachrichten

Mehr zum Artikel
Kommentar

Einmal mehr steht am Ende des Internationalen Naturfilm-Festivals Green Screen in Eckernförde große Euphorie. Die offizielle Bilanz ist noch gar nicht gezogen, aber so viel lässt sich schon sagen: Filmemacher wie Publikum hatten Spaß, haben neue Kontakte geknüpft, kamen nicht aus dem Staunen heraus, wie Natur mit ausgefeilten Mitteln auf die Leinwand gebracht werden kann.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Green Screen Festival 2016 2/3