4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
300000.Gast am Kalkberg - neuer Rekord?

Erfolg für "Old Surehand" 300000.Gast am Kalkberg - neuer Rekord?

Das Stück „Old Surehand“ reiht sich in die Erfolge der Vorjahre nahtlos ein. Im fünften Jahr in Folge konnten die Karl-May-Spiele in Bad Segeberg den 300 000. Besucher im Freilichttheater am Kalkberg begrüßen und mit einem Geschenk überraschen. Es ist Mario Reising (59) aus Stelle in Niedersachsen.

Voriger Artikel
Das Gute siegt über das Böse
Nächster Artikel
Fünfter Rekord für die Karl-May-Spiele

Geschäftsführerin Ute Thienel (von links) ehrte den 300000. Besucher, Mario Reising, zusammen mit Bürgermeister Dieter Schönfeld.

Quelle: Karl-May-Spiele

Bad Segeberg. Die 300 000er Marke wurde – wie in der Rekordsaison 2016 – in der 63. Vorstellung übersprungen. 2016 kamen zu „Der Schatz im Silbersee“  insgesamt 366.369 Besucher. Ob diese Zahl bis zum Ende der laufenden Saison am 3. September noch übersprungen werden kann, ist für Karl-May-Fans nun die spannende Frage. In den Spielzeiten seit 2013 war jährlich ein neuer Rekord erreicht worden.

Seit ihrer Gründung vor 65 Jahren haben die Spiele nun zum neunten Mal mehr als 300 000 Zuschauer. Das erste Mal wurde diese Marke im Jahre 1991 in der Abschiedssaison von Leinwand-Winnetou Pierre Brice erreicht. Zuletzt gelang dies in jedem Jahr seit 2009 mit Ausnahme der Saison 2012.

3000 Euro für den 300 000.Besucher

Karl-May-Geschäftsführerin Ute Thienel hatte den diesjährigen Gewinner anhand seiner Platzkarte ermittelt.  Mario Reising saß in Block I, Reihe 3, auf Platz 92 und erhielt ein Geldgeschenk in Höhe von 3000 Euro. Übergeben wurde der Preis von Bad Segebergs Bürgermeister Dieter Schönfeld. 

Ute Thienel: „Das Wetter war in dieser Saison leider nicht immer auf unserer Seite. ‚Old Surehand‘ hätte einen schöneren Sommer verdient gehabt. Daher freuen wir uns umso mehr, dass die Karl-May-Zuschauer trotz der oft regnerischen Witterung in so großer Zahl ins Freilichttheater kommen und unsere Inszenierung begeistert feiern. Dafür sagt das gesamte Karl-May-Team vor und hinter den Kulissen ein großes Dankeschön! Leider waren die Vorstellungen in der Vorwoche aber derart verregnet, dass sich nun doch einige Gäste vom Besuch haben abhalten lassen. Wir würden uns sehr freuen, sie in den verbleibenden Vorstellungen noch begrüßen zu können.“

Saison endet am Sonntag, 3. September

Am Sonntag, 3. September, geht die Karl-May-Saison 2017 mit der 15-Uhr-Vorstellung zu Ende.  Bis dahin haben die Besucher noch die Chance, Jan Sosniok als „Winnetou“, Alexander Klaws als „Old Surehand“, Sila Sahin als „Lea-tshina“ und Mathieu Carrière als „General Douglas“ zu erleben. Die Vorstellungen beginnen am Donnerstag, Freitag und Sonnabend um 15 und 20 Uhr sowie am Sonntag um 15 Uhr. Karten können telefonisch unter 01805 / 952111 und im Internet auf www.karl-may-spiele.de gebucht werden.

2018: "Winnetou und das Geheimnis der Felsenburg"

Für 2018 steht mit „Winnetou und das Geheimnis der Felsenburg“ ein äußerst selten gespielter Schatz aus Karl Mays Feder auf dem Spielplan – erst zum dritten Mal in der Geschichte der Spiele.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Karl-May-Spiele 2017 2/3